Countrytagebuch von Klaus Koch

Klicken Sie auf den gewünschten Tag

(Tipp: Klicken Sie auf das letzte Kästchen unten rechts
um zur Monatsauswahl zu gelangen!)

 

Legende:
>text< - Konzertnamen, Albentitel, Label
'text' - Erläuterungen, Hinweise
"text" - Songtitel
*text* (fett) - Titel, Verleihungen (Awards)
(Der INTERPRET für den der Absatz gilt, ist (fett) dargestellt; Band- und Gruppennamen im Absatz sind gross (in VERSALIEN) geschrieben).


Singer-songwriter JOHNNY BOND ("Tomorrow never comes") ist 1915 als ‘Cyrus Whitfield Bond’ in Enville, Oklahoma geboren geboren. 1999 wurde er in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

DALE WARREN (SONS OF THE PIONEERS) ist 1925 als ‘Dale Henry Warren’ in Summerville, Kentucky geboren worden. Im Dezember 1952 wurde er Mitglied der SONS OF THE PIONEERS (er übernahm den Gesangspart von KEN CURTIS, der aufgrund seiner Filmkarriere als “Festus“ ausgeschieden war) und fungierte ab 1977 (über 34 Jahre lang) als Bandleader. 2008 feierte DALE WARREN sein 56. Jubiläum mit den SONS.

PAT BOONE ("Speedy Gonzales") wurde 1934 als ‘Charles Eugene Boone’ in Jacksonville, Florida geboren und wuchs in Nashville, Tennessee auf. Der spätere Schwiegersohn von RED FOLEY galt in den USA als einzige Konkurrenz für ELVIS PRESLEY. Während der 70er Jahre versuchte sich PAT BOONE auch mit Country Music, aber.....

Singer-songwriter und Honky tonk-Spezialist WAYNE KEMP ("Darling you know I wouldn´t lie") wurde 1941 in Greenwood, Arkansas geboren. WAYNE ging nach Nashville und spielte bei >Jeb Records< sein "Image of me" ein. Dieser Titel fand den Weg in die Charts, erreichte 1968 sogar Platz #5 der BILLBOARD Charts und bescherte dem Interpreten einen ersten Top 10 Hit. Nur hiess der Hit Interpret nicht WAYNE KEMP sondern CONWAY TWITTY. Dieser war von dem Song begeistert und hat eine Cover Version aufgenommen. RICKY VAN SHELTON konnte mit KEMP's Komposition "I'll leave this world loving you" seinen grössten Hit erzielen. WAYNE KEMP verstarb am 09-03-2015 im Macon County General Hospital in Lafayette, TN Tennessee, im Alter von 73 Jahren.

1946 eroberte BOB WILLS, der “King of Western Swing“, mit seinem Hit "New Spanish Two Step" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1949 gab HANK WILLIAMS seine Performance bei der >Louisiana Hayride<, bevor er nach Nashville umzog.

MISTY ROWE wurde 1952 in Glendora, California geboren. Zwischen 1976-1981 war die Frau mit der ’itsibitsy Stimme’ regelmässiges Mitglied des Teams der >HEE HAW< TV-Show. Die Schauspielerin und 'Sängerin' (“How much is that doggie in the window“) ist mit DAVE ROWLAND (DAVE & SUGAR) verheiratet.

RONNIE DUNN (BROOKS & DUNN) wurde 1953 als ’Ronnie Gene Dunn’ in Coleman, Texas geboren. Ursprünglich wollte er einmal Prediger werden und studierte Theologie, wandte sich dann aber der Country Music zu. 1988 traf er auf KIX BROOKS, mit dem er seither als erfolgreiches Duo BROOKS & DUNN arbeitet. Deren Mix aus Honky-tonk mit Rock-Einfluss liess sie zu einem der dominierenden Country Duos der 90er Jahre werden. Am Ende 2009 liessen die beiden verlauten, dass sie die Aera BROOKS & DUNN beenden werden.

1955 machte PATSY CLINE bei ihrer ersten Session für >Coral Records< die Aufnahme von "A church, a courtroom and then goodbye“.

LISA HARTMAN wurde 1956 in Houston, Texas geboren. Als Schauspielerin konnte sie im erfolgreichen >Dallas<-Spin-off (in Deutschland >Unter der Sonne Kaliforniens<) weltweite Popularität erreichen, was sich nicht unerheblich für ihre Plattenverkäufe als Pop-Sängerin auswirkte. Mit ihrem späteren Ehemann CLINT BLACK stand sie im TV-Film >Cadillac Jack: Ein Cowboy gibt nie auf< vor der Kamera, und die beiden traten auch als Duett-Partner in Erscheinung.

RUSTY MILLNER (Lead Gitarrist der MARSHALL TUCKER BAND) ist 1958 in Spartanburg, South Carolina geboren worden. Die MARSHALL TUCKER BAND ist eine 1971 gegründete Country-Rock Gruppe. Sie waren u.a. mit “Searchin’ for a rainbow“ in den Pop- wie auch in den Country Charts vertreten, sind doch immer mehr eine LP-Formation geblieben.

JOHNNY HORTON's #1 Country Hit "The battle of New Orleans" wurde 1959 auch ein #1 Hit in den US Pop Charts.

1962 erzielte GEORGE JONES mit "She thinks I still care" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Es war sein erster Hit bei >United Artists< - und gleich ein #1 Hit. 1979 hat ANNE MURRAY diesen Song gecovert und den Text umgeschrieben. Mit ihrem “He thinks I still care” konnte sie einen #12 Hit platzieren.

1964 siedelte DOLLY PARTON (einen Tag nach ihrem Schulabschluss) nach Nashville, um sich hier um ihre Karriere zu kümmern (soll ja ganz gut geklappt haben…). Hier traf sie in einem Waschsalon auf ihren zukünftige Ehemann ‘Carl Dean’, mit dem sie bis heute noch verheiratet ist.

CONNIE SMITH wurde 1965 als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen. Sie blieb bis einschliesslich 1968 auch dabei, benötigte dann aber eine Auszeit von dem dauernden Tournee Stress, den Film- und TV-Auftritten. Sie kümmerte sich um ihre fünf Kinder (!) und engagierte sich in ihrer Kirche. 1971 kehrte sie als ’neues’ Mitglied wieder zurück und hatte in diesem Jahr einen #2 Hit mit DON GIBSON’s “Just one time“.

DIDI, der Bass-Artist der LENNEROCKERS wurde 1966 als ’Dieter Korth’ geboren und kam als Kind nach Hohenlimburg (Hagen). Bei den LENNEROCKERS spielte DIDI den Slap-Bass, den er während der Show mit tollsten ’Turnübungen’ traktierte – muss man erlebt haben!

Der Canadier STU PHILLIPS ("Bracero") wurde 1967 in Nashville als Mitglied in die GRAND OLE OPRY aufgenommen. STU war ein Top Star in Canada, was natürlich bedeutete, dass er sein Glück auch im Süden, in den USA, versuchen musste.

1968 begann JOHNNY CASH's Hit "Folsom Prison Blues" seinen Weg zur #1 in den Country Charts des BILLBOARD Magazins.

Das kleine 2-Zimmer-Holzhaus in Tupelo, Mississippi, in dem ELVIS PRESLEY und sein Zwillingsbruder ’Jesse Garon’ zur Welt kamen, haben die Eltern zwei Jahre nach seiner Geburt wegen Mietschulden wieder verlassen müssen. 1971 wurde das Haus von den Behörden als Touristen Attraktion zur Besichtigung freigegeben.

1972 veröffentlichte das >Asylum< Label das selbstbetitelte Debüt Album >The EAGLES<.

Singer-songwriter MINDY SMITH ("Come to Jesus") wurde 1972 in Long Island, New York geboren. Ihre musikalischen Einflüsse bewegen sich zwischen Folk, Country, Americana, Bluegrass, Pop und Rock, und ihre Stimme wird mit der von PATTY GRIFFIN und ALISON KRAUSS verglichen. 1998 zog sie nach Nashville, arbeitete für DOLLY PARTON's Album >Just because I'm a woman< und veröffentlicht 2004 ihr Debüt Album >One moment more<

1974 erhielt RONNIE MILSAP für über 500.000 verkaufte Singles von “Pure love” seinen ersten *Gold* Award. ”Pure love“ wurde übrigens von EDDIE RABBITT geschrieben.

1976 veröffentlichte JOHNNY CASH den Hit "One piece at a time". Dieser lustige Rockabilly Song stammt aus der Feder von WAYNE KEMP und erzählt die Geschichte eines Arbeiters in Detroit, der an der Produktion des >Cadillac< mitarbeitet. Täglich rollen unzählige ’Caddies’ vom Band - an ihm und seinen Träumen vorbei - doch er weiss, dass er sich niemals einen solchen Wagen leisten kann.

ALAN JACKSON veröffentlichte 1991 sein zweites Album >Don't rock the jukebox<, das sich mehr als vier Millionen mal verkaufte und mit *4-fach Platin* ausgezeichnet wurde. Danach sagte ALAN seiner Frau, dass sie nun ihren Tagesjob kündigen könne.

Die Gruppe DIAMOND RIO hatte als TENNESSEE RIVER BOYS in Nashville mit Bluegrass begonnen. Ihren jetzigen Bandnamen entnahmen sie einem zufällig vorbeifahrenden Lkw der >Diamond Reo Company<. 1991 konnten sie mit "Meet in the middle" ihren ersten #1 Hit in den Country Charts platzieren.

SAWYER BROWN lieferten an 1983 (nach dem Gewinn der TV-Talentshow >Star Search<) eine erfolgreiche Karriere ab und wurden für den Verkauf von über 500.000 Alben von >The dirt road< 1993 mit *Gold* ausgezeichnet.

1994 wurde im Herzen der >Music City< Nashville (nahe der >Music Row<) der berühmte >Wildhorse Saloon< eröffnet. Besondere Aufmerksamkeit versprach die “Stampede“ einer Herde von Kühen, die als Werbegeck durch die Strassen von Nashville getrieben wurde. Country Superstar REBA McENTIRE übernahm die musikalische Eröffnung dieser neuen Attraktion der Stadt. Als TANYA TUCKER und MARTY STUART das obligatorische Farbband zerschnitten, sind RESTLESS HEART aufgetreten. Inzwischen ist der >WILDHORSE SALOON< mit über 2.000 Sitzplätzen (!) weltbekannt. Hier treffen sich jährlich Millionen von Country Fans, um die angesagtesten Country Stars ’live on stage’ zu erleben, neueste Tänze zu erlernen oder im Restaurant zu essen. Hier sind im Zeitraum eines Jahres - allein für die Steaks, Hamburger etc. - mehr als 3.000 Gallonen (11.400 Liter) BBQ Sauce verbraucht worden.

1995 ist JOHN ANDERSON's Comeback Album >Seminole wind< für zwei Millionen verkaufter Exemplare mit *Doppel Platin* ausgezeichnet worden.

"Rhinestone cowboy" KENNY ROGERS heiratete 1997 in fünfter Ehe ’Wanda Miller’. Zuvor war er mit MARIANNE GORDON-ROGERS verheiratet. Die ehemalige *Miss Georgia* war von 1972 -1991 Mitglied des >HEE HAW<-Teams. KENNY hat aus seinen bisherigen Ehen mittlerweile fünf Kinder (vier Söhne und eine Tochter) bekommen.

1999 veröffentlichte das >Epic< Label JOE DIFFIE's Hit "A night to remember".

BRAD PAISLEY ist seit frühester Jugend stark mit Country Music verwurzelt. Seine Liebe dazu fand er durch seinen Grossvater, der ihm nachmittags Lieder von CHET ATKINS, LES PAUL und MERLE TRAVIS vorspielte. 1999 erschien beim >Arista< Label PAISLEY's Debüt Album >Who needs pictures<. Der Jungstar zog viele Sympathien auf sich, da er mit seiner Musik alles das gibt, was die Seele eines Country Fans anspricht: C-o-u-n-t-r-y !

2002 heiratete MARY CHAPIN CARPENTER in Batesville, Virginia den Bauunternehmer ‘Timmy Smith’. Die Trauzeugen waren: TERRI CLARK, Schauspielerin SISSY SPACEK, der Rocker DAVE MATTHEWS sowie die Songwriter ’Beth Nielsen Chapman’ und ’Annie Roboff’.

2006 gewannen RASCAL FLATTS für über 500.000 verkaufte Singles von “What hurts most” *Gold*.

2006 wurde JOSH TURNER mit den ersten zwei *Gold* Singles seiner Karriere belohnt; die Hits "Long black train" und "Your man" hatten sich jeweils über 500.000-fach verkauft.

>Top Country News< des Jahres: lm Stadtkern von Nashville wurde 2006 die >Musicians Hall of Fame< eröffnet. >Country Music Association< erklärte, dass in vier Tagen des >CMA Music Festivals< (ehemals >Fan Fair<) mehr als 161.590 zahlende Gäste gezählt wurden.

but_seitenanfang



CARL BUTLER ("Don't let me cross over") wurde 1927 als ‘Carl Roberts Butler’ in Knoxville, Tennessee geboren. Gemeinsam mit seiner Ehefrau wurden CARL & PEARL BUTLER eines der beliebtesten und erfolgreichsten Duos der 60er Jahre.

1951 hatte CARL SMITH (1927-2010) mit seinem Hit "Let's live a little" Debüt in den BILLBOARD Country Charts. CARL SMITH, einer der erfolgreichsten Country Sänger der 40er und 50er Jahre, ist im Januar 2010 als 82-jähriger verstorben.

GENE WOOTEN *Dean of the steel guitar* ist 1952 in Franklinton, North Carolina geboren worden und entwickelte sich zu einem der besten Musiker Nashville's. Von der >Society for Preservation of Bluegrass in America< wurde er drei mal zum *Dobro player of the year* gekürt.

1958 konnten die EVERLY BROTHERS mit “All I have to do is dream” Platz #1 der Country Charts von BILLBOARD erobern."

FRANK BUTGEREIT (Lead Gitarrist der LENNEROCKERS) wurde 1966 in Hohenlimburg geboren. ’Butti’ macht gelegentlich auch als Schauspieler von sich reden.

1969 veröffentlichte MARTY ROBBINS "I can't say goodbye"/"Hello daily news".

Bei >Capitol Records< erschien 1969 das Album >BUCK OWENS in London<.

1972 wurde das erste >Indian Springs Bluegrass Festival< in Maryland veranstaltet.

1985 erzielte CONWAY TWITTY's "Don't call him a cowboy" Platz #1 der Country Charts. Mit insgesamt 55 #1 Hits tront der gebürtige ‘Harold Lloyd Jenkins’ heute unangefochten als Inhaber der meisten #1 Hits, die ein Künstler – egal welcher Richtung – je erreichen konnte. Ihm dicht auf den Fersen ist GEORGE STRAIT – aber der lebt ja noch und könnte ihn bald ein- oder sogar überholen.

1985 gewann ROGER MILLER für seine >Broadway< Produktion des Musicals >Big river< sieben *Tony* Awards, darunter *Best musical of the year* und *Best score of the year*

1986 veröffentlichte das >Warner Bros.< Label RANDY TRAVIS’ Debüt Album >Storms of life"

MIKE SNIDER - der *Tennessee State Bluegrass Banjo Champion* hatte als 23-jähriger die >National Bluegrass Banjo Championship< gründet. Der Country Komiker und exzellente Banjopicker wurde 1990 als Mitglied in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1992 wurde HAL KETCHUM für über 500.000 verkaufte Alben >Past the point of rescue< mit dem ersten *Gold* Award seiner Karriere ausgezeichnet.

1992 begann in Denver, Colorado MARTINA McBRIDE’s erste grosse Konzert Tournee – als ‘opening act’ für GARTH BROOKS.

1998 veröffentlichte die Gruppe ALABAMA das Album >The essential<. “Das Wesentliche“ ist nicht unbedingt ein “Greatest hits” Album, sondern enthält Titel, die bisher noch nicht veröffentlicht waren, z.B. "Very special love", "As right now", "The fans" oder "I showed her".

>Liberty Records< veröffentlichte 1998 das SUZY BOGGUSS Album >Nobody love, nobody gets hurt<.

1998 verstarb HELEN CARTER im Alter von 70 Jahren in Nashville an Magen-Darm Problemen. Sie war die älteste Tochter der berühmten Country Pionierin MAYBELLE CARTER und die Schwester von JUNE CARTER CASH.

1999 wurde SHANIA TWAIN's Album >Come on over< für über elf Millionen verkaufte CD’s mit *11-fach Platin* ausgezeichnet. Damit liegt sie auf gleicher Ebene mit ihrem Album >The woman in me< in Konkurrenz als *best-selling album by a Country female*.

ADOLPH HOFNER, US-Gitarrist, Bandleader und Sänger deutsch-slawischer Abstammung, starb 2000 in San Antonio, Texas im Alter von 83 Jahren. Mitte der 50er Jahre leitete er verschiedene eigene Bands, mit denen er regelmässig Platten produzierte. HOFNER machte übrigens 1941 die absolut erste Plattenaufnahme des Traditionals von “Cotton eyed Joe“ – es wurde sein grösster Hit.

2003 veröffentlichte >Arista< in den US Radio Stationen das aussergewöhnliche Duett von ALAN JACKSON & JIMMY BUFFETT "It's five o'clock somewhere".

2003 – als die DIXIE CHICKS ein Konzert im >Palace of Auburn Hills< in Michigan gaben, sagte NATALIE MAINES im Hinblick auf ihre besagte “Beleidigung” gegen Präsident George W. Bush: "I had absolutely no voice yesterday, and I could swear you could hear clapping from the White House" (gestern hatte ich absolut keine Stimme, und ich könnte schwören, dass ihr dafür einen Applaus vom >Weissen Haus< gehört habt).

>Country Music Hall of Fame< Mitglied RAY PRICE war einer der Höhepunkte beim >HANK WILLIAMS Festival 2006<, das bereits zum 27. Mal im >HANK WILLIAMS Music Park< in Georgiana, Alabama stattfand. Der in Mount Olive geborene HANK zog bereits im frühem Kindesalter hier ins südliche Alabama. Neben RAY PRICE, den eine enge Freundschaft mit HANK SR. verbandt, trat bei diesem 2-tägigen Festival auch HANK’s Tochter, Singer-songwriter JETT WILLIAMS und DOUG STONE auf, sowie als ’feat. artists’ JOHN CONLEE, BILLY JOE ROYAL und regionale Country Bands.

2008 veröffentlichte das >Capitol< Label in den US Country Stations LADY ANTEBELLUM's Hit "Lookin' for a good time".

but_seitenanfang




Singer-songwriter CURLEY WILLIAMS wurde 1916 bei Cairo, Georgia als ‘Dock Williams’ geboren und wuchs auf einer Farm im Grady County, Florida auf. Er war der 7. Sohn eines Country Fiddlers, der auch der 7. Sohn eines Country Fiddlers war. An der GRAND OLE OPRY leitete er die GEORGIA PEACH PICKERS, und für HANK WILLIAMS - mit dem er nicht verwandt war - schrieb er den Hit "Half as much".

Saxophonist BOOTS RANDOLPH (1927-2007) wurde 1927 als ‘Homer Louis Randolph III’ in Paducah, Kentucky geboren. Berühmt durch seinen Hit "Yakety sax" (1963) kam er - auf Einladung von CHET ATKINS - nach Nashville, wo er nach einigen Tagen einen Plattenvertrag mit OWEN BRADLEY abschliessen konnte. Einen Grossteil seiner 40-jährigen Karriere verbrachte RANDOLPH mit der Entwicklung des so genannten 'Nashville Sound'.

MICHAEL CLARKE (Ex-Drummer der BYRDS und FLYING BURRITO BROTHERS) wurde 1946 als ‘Michael James Dick’ in Spokane, Washington geboren.

Multi-Instrumentalist und Sänger TOO SLIM (RIDERS IN THE SKY) kam 1948 als ‘Fred LaBour’ in Grand Rapids, Maine zur Welt. Die RIDERS IN THE SKY sind ein Gesangs- und Instrumentaltrio, das dem Vorbild SONS OF THE PIONEERS nacheifert und eine absolut ausgezeichnete Bühnenshow abliefert. Ihre Bemühungen zum Erhalt der Western Music führten 1982 zur Mitgliedschaft in der GRAND OLE OPRY.

1949 verliess HANK WILLIAMS die >Louisiana Hayride<, um an die GRAND OLE OPRY zu gehen. RED SOVINE und seine Band ECHO VALLEY BOYS nahm seinen Platz ein und waren bis 1954 eine der Attraktionen dieser Show.

LARRY PARK (Lead Gitarrist und Sänger von BOY HOWDY) ist 1959 in Stockton, California geboren worden. BOY HOWDY war eine amerikanische Country Band, wurde 1990 i
n Los Angeles gegründet und bereits 1996 wieder aufgelöst.

JAMIE O'NEAL ist 1968 als ’Jamie Murphy’ in Sydney, Australia geboren worden. Ab ihrem siebten Lebensjahr wohnte sie in Las Vegas, Nevada, da ihre Eltern dort im Casino >Golden Nugget< arbeiteten. Später zog JAMIE als Songwriter nach Nashville, wo ihre Songs u.a. von LeANN RIMES und CHELY WRIGHT gecovert wurden, bevor sie selbst als Sängerin in die Charts kam. Ihr Debüt Album >Shiver< ist 2000 für drei Grammy Awards nominiert worden, zwei Titel davon als *Best country song of the year*. Ihre Hits, wie "There is no Arizona" und "When I think about angels" halfen sicher dabei, dass sie mit dem *Top new female* Award der >Academy of Country Music< ausgezeichnet wurde.

DONNA FARGO konnte 1972 mit ihrem selbst geschriebenen Hit "The happiest girl in the whole USA" Platz #1 der US Country Charts erobern und sich damit insgesamt sechs Monate in den Country- und auch in den Pop Charts behaupten.

JOSH GRAHAM (SMOKIN ARMADILLOS) ist 1973 in der Nähe von Bakersfield, California geboren worden. JOSH ist übrigens ein richtiger Cowboy - er betreibt 30 Meilen hinter Bakersfield eine kleine Rinderranch.

Nach Scheidung von ihrem ersten Ehemann ‘Charlie Battles’ heiratete REBA McENTIRE in Lake Tahoe, Nevada 1989 den Steel Gitarristen ’Narvel Blackstock’. REBA hatte zu dieser Zeit ein Engagement im >Caesar's< in Lake Tahoe.

1991 erschien WILLIE NELSON’s Album >Who'll buy my memories - The IRS tapes< in den Plattenläden. Peinlich für ihn – jeder Dollar, den dieses Album umsetzte ging in voller Höhe an die >IRS< (US Finanzamt), um seine Steuerschulden in Höhe von US $ 16 Millionen zu tilgen.

1997 veröffentlichte das >Curb< Label TIM McGRAW's >Everywhere< Album. Darin bringt McGRAW mit seinem starken Song "Where the green grass grows" eine Hymne für’s Leben auf dem Land, über das auch die City Menschen nachdenken sollen. McGRAW hat nicht nur einen grossen Cowboyhut auf, sondern darunter auch Grips und eine sensible Seele. Bemerkenswert ist auf diesem Album sein Duett "It's your love" mit Gattin FAITH HILL.

Singer-songwriter und Komödiant JOHNNY RUSSELL (“Rednecks, white socks and >Blue Ribbon< beer“) starb 2001 im Alter von 61 Jahren im >Baptist Hospital< in Nashville an Leukämie. RUSSELL litt aber auch an Diabetes (in dessen Folge ihm bereits im April 2000 beide Beine unterhalb des Knies amputiert werden mussten). Seine Songs wurden u.a. Hits für: "Act naturally" (BUCK OWENS und BEATLES), "In the mansion stands my love" (JIM REEVES’ B-Seite seines #1 Hit "He´ll have to go"), "Let´s fall to pieces together" (GEORGE STRAIT), "You´ll be back (every night in my dreams)" (STATLER BROTHERS) oder “Making plans" (PORTER WAGONER & DOLLY PARTON).

2003 veröffentlichte >Capitol Records< TRACE ADKINS’s Album >Greatest hits collection, Vol.1<.

2005 zeichnete die >Recording Industry Association of America< die Gruppe LONESTAR für über 500.000 verkauften Singles ihres Hits “Mr. Mom” mit *Gold* aus.

2005 konnten BIG & RICH für über eine Million verkaufte Singles von "Save a horse (ride a cowboy)" einen *Platin* Award gewinnen.

2006 ist das von >CMT< gesponserte >DukesFest< in Nashville's >Music City Motorpark< eröffnet worden. Damit wurden die Hauptdarsteller der TV-Serie >The Dukes of Hazzard", JOHN SCHNEIDER und TOM WOPAT, geehrt. Zu diesem Anlass traten STELLA PARTON, BILLY JOE SHAVER, JESSI COLTER und RALPH STANLEY II auf. Innerhalb der Serie (mit einer übrigens selten beknackten Handlung) gab es kaum einen der aktuellen Country Stars, der nicht bei den ’Dukes’ zu Gast gewesen wäre.

2006 konnte DIERKS BENTLEY's Single "Settle for a slowdown" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

but_seitenanfang




TEXAS RUBY (TEXAS RUBY & CURLY FOX) wurde 1910 als ‘Ruby Agnes Owens’ in Wise County, Texas geboren. Die mit einer ausdrucksvollen Alt-Stimme ausgestattete, begabte Sängerin arbeitete meist mit ihrem Fiddle-spielenden Gatten CURLY FOX zusammen.

Singer-songwriter BILL MACK, genannt "The midnight cowboy", wurde 1929 in Shamrock, Texas geboren. Er spielte Gitarre und Harmonika und formierte bald eine Band. Mit seiner Komposition des Titels “Blue“ konnte 1995 die 13-jährige LeANN RIMES ihren ersten #1 Hit starten. Ursprünglich hatte MACK den Song für PATSY CLINE geschrieben, die aber diesen Titel durch Absturz ihres Flugzeugs nicht mehr singen konnte.

Tex-Mex-Star FREDDY FENDER (TEXAS TORNADOS) wurde 1937 als ’Baldemar G. Huerta’ in San Benito, Texas geboren. Nach der ’Amerikanisierung’ seines Namens konnte er den 2-Millionenseller "Wasted days and wasted nights" und seine ’span-glish’ Version "Before the next teardrop falls" in den US Charts platzieren. Er wurde später mit einen *Star* auf dem berühmten >Hollywood Walk of Fame< geehrt.

LINDA MARTELL ("Color him father") wurde 1941 als ‘Thelma Bynem’ im Lexington County in South Carolina geboren. Ihrer Hautfarbe (und dem Klischee) entsprechend, wurde sie zunächst eine R & B-Sängerin, wechselte jedoch zur Country Music und machte Country Music-Geschichte, als sie als erste farbige Sängerin an der GRAND OLE OPRY auftrat.

1946 machte GENE AUTRY die Plattenaufnahme seiner Single "South of the border”/”When it's round time in heaven".

JOHNNY BOND hatte 1947 eine bemerkenswerte Plattenaufnahme gemacht - der berühmte Cajun Hit bekam mit "The daughter of Jole Blon" so eine Art Familienzuwacht.

1956 erschien GENE VINCENT's Rockabilly Hit "Be-bop-a-lula" erstmals in den Charts.

1960 machte Rockabilly Star BILL MORRISON in seiner ersten Aufnahme Session in den >TNT< Studios in San Antonio, Texas, die Plattenaufnahmen von "Baby be good", "So tenderly", "Set me free" und "The one I left behind". Der Singer-songwriter hatte diese Songs 1959 geschrieben.

1974 traten DOLLY PARTON & PORTER WAGONER zum letzten Mal gemeinsam in der GRAND OLE OPRY auf. DOLLY trennte sich aus seiner Show, um Solo Karriere zu machen.

1975 veröffentlichte das >Reprise< Label EMMYLOU HARRIS' ersten Hit "If I could only win your love".

KASEY CHAMBERS ("Wayward angel") kam 1976 in Nullarbor Plain in Australien zur Welt. Durch ihren Vater, dem bekannten Country Musiker BILL CHAMBERS, wuchs sie in ihrer Jugend mit Country Music auf. Erste Erfahrungen sammelte sie als Leadsängerin in der DEAD RINGER BAND ihrer Familie. Im Jahr 2000 wurde KASEY CHAMBERS berühmt als Australia's erste und erfolgreichste *Country-to-Rock crossover female singer*.

Singer-songwriter FOY WILLING gründete die legendäre Western-Gesangsgruppe RIDERS OF THE PURPLE SAGE', deren bekannteste Titel “Cool water", "Texas Blues" und "Ghost riders in the sky" waren. FOY WILLING starb 1978 im Alter von 63 Jahren in Nashville, Tennessee an einem Herzinfarkt.

1982 veranstalteten ALABAMA in ihrem Heimatort Ft. Payne, Alabama ihr erstes >June Jam<. Über 30.000 Menschen kamen zu diesem Wohltätigkeitskonzert in der Nähe der Highschool. Die Band teilte sich die Bühne mit JANIE FRICKE, den OAK RIDGE BOYS, LOUISE MANDRELL und ihrem Gatten, Singer-songwriter R.C. BANNON.

1983 hatte ALABAMA’s #1 Single "The closer you get" Debüt in den BILLBOARD Country Top 40 Charts.

LORRIE MORGAN (“Out of your shoes tonight“) wurde 1984 als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen. Dort hatte sie als 13-jährige mit “Paper roses“ ihren ersten Auftritt gehabt, der mit einer ’standing ovation’ belohnt wurde.  

Die >JOHNNY CASH Show< tourte vom 4. bis zum 17. Juni 1985 durch Australien.

1987 platzierten die OAK RIDGE BOYS ihre Single "It takes a little rain (to make love grow)" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1992 gab PRISCILLA PERSLEY während einer Feier in Memphis' >Graceland< bekannt, dass vom US Postministeriums entschieden wurde, eine Briefmarke mit dem Konterfei von ELVIS PRESLEY herauszubringen.

Singer-songwriter ZEKE CLEMENTS (1911-1994) trat bereits 1928 beim >WSL National Barn dance< in Chicago auf und zog später nach Nashville. Er war Mitglied der >Louisiana Hayride<, sowie der >Songwriter's Hall of Fame< und der GRAND OLE OPRY. Der als “Alabama Cowboy“ betitelte Künstler war auch Schauspieler und trat in mehr als 100 Filmen auf. Als Songwriter schrieb grosse Hits wie "Smoke on the water" (#1 Country Hit für RED FOLEY, sowie für BOB WILLS). 1994 verstarb ZEKE CLEMENTS mit 82 Jahren in Nashville.

1994 eroberte TIM McGRAW mit seiner ‘Aufforderung’ "Don't take the girl" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

2001 verstarb der grosse Singer-songwriter und Multi-Instrumentalist JOHN HARTFORD i
n Nashville, Tennessee. HARTFORD trug massgeblich dazu bei, dass ein Album zustande kam, das oft als erstes Gesellenstück des Country-Rock (oder gar als dessen Geburtsstunde) bezeichnet wurde - >Sweetheart of the rodeo< von den BYRDS. HARTFORD ist auf diesem Album mit seinem Banjo zu hören, besonders bei "I am a pilgrim" sowie "Pretty boy Floyd". JOHN gewann *Grammy* Awards in drei verschiedenen Dekaden, produzierte über 30 Alben und schrieb mit “Gentle on my mind“ einen der populärsten Songs aller Zeiten. So charakteristisch sein Lebenswille auch war, nach 21-jährigem Kampf gegen den Krebs starb JOHN HARTFORD im Alter von 63 Jahren in Nashville. 

2001 wurden BROOKS & DUNN für über 500.000 verkaufte Alben von >Steers & stripes< mit dem *Gold* Award ausgezeichnet.

2002 wurde KENNY CHESNEY für sein Album mit dem orginellen Titel >No shoes, no shirt, no problems< doppelt ausgezeichnet: Für den Verkauf von über 500.000 CD’s war er zuerst mit dem *Gold* Award ausgezeichnet worden. Doch die Verkaufszahlen mussten noch innerhalb der Show korrigiert werden, da sie sich inzwischen weit über die Millionenmarke verbessert hatten - ergo folgte am gleichen Tag noch ein *Platin* Award.

2003 machte >CMT< anlässlich des Specials >100 greatest songs of Country Music< in Nashville's >Gaylord Entertainment Center< die Aufnahme eines Konzerts mit: SARA EVANS, VINCE GILL, MARTY STUART, GEORGE JONES, DEANA CARTER, KENNY CHESNEY, LeANN RIMES und MARTINA McBRIDE.

2005 beschriftete FREDDY FENDER’s Heimatstadt San Benito, Texas zu Ehren des grossen Sohnes einen neuen Wasserturm mit dem Hinweis >Hometown of FREDDY FENDER<.

but_seitenanfang




1895> wurde der Schauspieler WILLIAM BOYD in Cambridge, Ohio geboren. In der Rolle des Westernheldes ’Hopalong Cassidy’ ritt BOYD auf seinem Schimmel ’Topper’ durch insgesamt 66 Filme. Ab 1949 lief eine >Hopalong Cassidy< Westernserie im Fernsehen, und bei >YouTube< kämpft ’Hopalong Cassidy’ auch heute noch in unzähligen Episoden für das Gute im ’Wilden Westen’.

VAUGHN HORTON (1911-1988) wurde 1911 in Broad Top, Pennsylvania geboren. Er war in erster Linie als Komponist grosser Hits berühmt. Erinnert sei an Titel wie "Mockin' bird hill", "Address unknown" oder "Teardrops in my heart". Seine Songs findet man im Repertoire von Country Interpreten wie GENE AUTRY, GEORGE JONES, EDDY ARNOLD, CONNIE FRANCIS, BILL HALEY, PATTI PAGE, TEX RITTER und TOMMY DORSEY. Daneben war VAUGHN HORTON auch ein versierter Steel guitar-Spieler.

EDDIE WILSON wurde 1936 als ’Armin Edgar Schaible’ in Ludwigsburg, Deutschland geboren. Durch die Radio-Programme des >AFN< lernte er die Country Music kennen und lieben. In seinem grössten Hit "Dankeschön, Bitteschön, Wiedersehn" behandelt er (in lustiger Form und in akzentfreiem American) die Sprachprobleme der amerikanischen Soldaten in Germany.

1937 gab PEE WEE KING sein Debüt in der GRAND OLE OPRY in Nashville.

Die GRAND OLE OPRY musste im Laufe der Zeit ofter umziehen, da die Räumlichkeiten dem wachsenden Ansturm der Musikfreunde nicht mehr ausreichten. Vom bisherigen >War Memorial Auditorium< erfolgte der vierte Umzug innerhalb von neun Jahren. 1943 fand die OPRY eine neue Heimat im historischen >Ryman Auditorium< in der Fifth Avenue - direkt im Stadtkern von Nashville. Das >Ryman< mit seinen 2.200 Sitzplätzen blieb für über 31 Jahre die ’Motherchurch of Country Music’, doch dann wurde es wieder zu eng. Bis die OPRY 1974 auf dem Gelände des neuerrichteten Vergnügungsparks >OPRYLAND< im dortigen >OPRY House< ein endgültiges Zuhause fand - mit 4.500 Sitzplätzen.

DON REID (Lead Sänger der STATLER BROTHERS) kam 1945 als ’Donald S. Reid’ in Staunton, Virginia zur Welt. 1961 wurde REID Mitglied einer Gospel-Harmonie-Gruppe, aus der später die STATLER BROTHERS entstanden, die 1965-1989 über 30 Hits in den Country Charts platzierten und als Mitglieder der >Country Music Hall of Fame< ausgezeichnet wurden,

GAIL DAVIES ("Someone is looking for someone like you") wurde 1948 als ‘Patricia Gail Dickerson’ in Broken Bow, Oklahoma geboren und wuchs in Washington auf. Die Freundin von JONI MITCHELL wird als eine der einflussreichsten, gebildetsten und intelligentesten Songwriter der Country Music geschätzt.

1956 konnte CARL PERKINS mit seiner Komposition “Blue suede shoes" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts erobern.

° 1959 machte ein gewisser ‘Robert Allen Zimmerman’ seinen Abschluss in der High School in Hibbing, Minnesota. Ende der 50er begann er als Folkmusiker und wurde als Singer-songwriter BOB DYLAN mit Klassikern wie “Blowin’ in the wind“, Don't think twice, it's all right“, “Mighty Quinn“ oder “Knockin’ on heaven’s door“ weltberühmt.

Little Miss Dynamite’ auch bekannt als BRENDA LEE veröffentlichte 1960 - als 15-jährige - ihren Superhit "I'm sorry". Diese Single wurde kurz darauf ein #1 Hit in den BILLBOARD Country und Pop Charts – und einer grössten Hits ihrer Karriere. Nicht nur in den USA, sondern in vielen anderen Staaten wurde es ein #1 Country- und Pop Hit.

MARLA SUZANNE COX (COX FAMILY) wurde 1967 in Springhill, Louisiana geboren. Die COX FAMILY ist eine US-Bluegrassband aus Cotton Valley im Nordwesten von Louisiana. Mit ihrem Sound aus Country, Bluegrass und Gospel hat sich die 'Familie COX' u.a. einen Grammy als *Best Country-Gospel Bluegrass Album of the year 1997* erspielen könen.

Singer-songwriter BRETT JAMES ("Chasin' Amy") ist 1968 in Columbia, Missouri geboren worden, verbrachte aber die meiste Zeit seines Lebens in Oklahoma und Texas. Nachdem er in Nashville wohnhaft wurde, hatte die BILLBOARD Top 40 Country Singles Charts in 2001 über 50 seiner Hits aufweisen können, die von div. Country Stars gecovert waren. Mehr Hits konnte in diesem Jahr kein anderer Songwriter erzielen. BRETT schrieb diverse #1 Hits, wie "Who I am" (JESSICA ANDREWS), "Blessed" (MARTINA McBRIDE), "What the world needs now" (WYNONNA) "When the sun goes down" (KENNY CHESNEY und UNCLE KRACKER), "Jesus, take the wheel" (CARRIE UNDERWOOD) oder “Love you out loud” (RASCAL FLATTS).

1980 hatte der JOHN TRAVOLTA Film >Urban cowboy< Premiere in Houston, Texas. In dem Film traten Country Stars KENNY ROGERS, JOHNNY LEE, MICKEY GILLEY und ANNE MURRAY auf und präsentierten diverse Crossover Hits.

MARTY ROBBINS veröffentlichte 1980 seine Single "One man's trash”/ ”I can't wait until tomorrow".

1982 startete ALABAMA's #1 Single "Take me down" in den BILLBOARD Top 40 Charts.

1992 ist WYNONNA JUDD's erstes Solo Album >WYNONNA< für über 500.000 verkauften CD’s zuerst mit *Gold* ausgezeichnet worden, aber da sich mittlerweile über eine Million Käufer gefunden hatten, gab es am gleichen Tag auch noch einen *Platin* Award.

1993 hatte TOBY KEITH mit seinem Hit "Should've been a cowboy" seinen ersten #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts platzieren können.

1993 - Nach Rückkehr von seiner Show in Branson, Missouri erlitt CONWAY TWITTY beim Tanken seines Wagens in Springfield, Missouri einen Kollaps. Trotz sofortiger Einlieferung in das nächste Krankenhaus >Cox Medical Centre South<, verstarb er dort am nächsten Morgen im Alter von 59 Jahren. TWITTY ist Rekordhalter der meisten #1 Hits, die je ein Sänger (egal welcher Sparte) erzielte. Im Dezember 1990 wurde "Crazy in love" sein 55. #1 Hit! Zum Vergleich: ELVIS hatte 18 #1 Hits, die BEATLES brachten es auf 20 #1’s - nur RONNIE MILSAP mit 34 und MERLE HAGGARD mit 38 #1 Hits kamen in seine Nähe!!! 1999 wurde CONWAY TWITTY Mitglied der >Nashville Songwriters Hall of Fame<.

2003 – nur wenige Tage vor Uraufführung des Films >Hollywood homicide< (in dem er einen einen “richtig bösen Bullen“ spielt) - wurde DWIGHT YOAKAM mit einem eigenen Stern auf dem berühmten >Hollywood Walk of Fame< ausgezeichnet.

2007 wurden TIM McGRAW & FAITH HILL von der >Academy of Country Music< mit dem *Career Achievement* ausgezeichnet. Damit starteten die beiden ihre >Soul2Soul< Tour im >Qwest Center< in Omaha, Nebraska.

but_seitenanfang



ASHER SIZEMORE wurde 1906 in Manchester, Kentucky geboren. Gemeinsam mit seinem Sohn 'Little' JIMMY SIZEMORE, mit dem er im Duett sang, war er in den 30er bis frühen 40er Jahren eine Attraktion der GRAND OLE OPRY. Zu ihren beliebten Nummern gehörten "I dreamed of a hillbilly heaven" und "When JIMMIE RODGERS said goodbye".

Bluegrass-Fiddler und Songwriter TEX LOGAN (1927-2015) erblickte am 1927 als Benjamin Franklin "Tex" Logan, Jr. das Licht der Welt von Coahoma, Howard County in TX (Texas). Er wurde ein Pionier der Bluegrass-Fiddle, hatte aber auch ein PhD (Doktor phil.) als Elektroingenieur der >Colombia University<. Als Songwriter von Originals wie "Diamond Joe" und "Christmas time's a-comin'" bereiteten seinen Weg zur Bluegrass Legende. TEX LOGAN spielte mit grossen Musikstars MIKE SEEGER, LILLY BROTHERS, DON STOVER, PETER ROWAN, BILL MONROE, den BEE GEES u.v.a. Zu seinen höchstnotierten Arbeiten als Songwriter zählen u.a. "Christmas time's a-comin"', aufgenommen von BILL MONROE und JOHNNY CASH, "Fire on the mountain" unterstützt von der Mandoline BILL MONROE's und sein "Diamond Joe" wurde populär von BOB DYLAN. Am 24-04-2015 verstarb mit TEX LOGAN einer der schnellsten Fiddle-Spieler aller Zeiten an Nierenversagen.

1939 wurde BILLY ‘Crash’ CRADDOCK (“Knock three times”) in Greensboro, North Carolina geboren. Es wird behauptet, dass er den Spitznamen “Crash” aufgrund fehlender Fahrkunst bekommen habe. In Wirklichkeit bekam er den Namen bereits in der Schule, durch seinen starken Aufschlag beim Baseball. Sein Karrierestart ging in den USA anfangs total daneben, aber nachdem er in Australien u.a. mit “Ruby baby“ erfolgreich war, hatte sich “Mr. Country Rock“ auch in seiner Heimat durchsetzen können.

JOE STAMPLEY ("Just good ole boys") wurde 1943 in Springhill, Louisiana geboren. JOE hatte ab 1972 eine elf Jahre andauernde Reihe von Hits wie "Soul song", "All these things" und "Roll on big mama". Seine eigene Musik klang oft sehr poppig, aber wenn er sich mit seinem Freund ’good ol' boy’ MOE BANDY zu Duett-Aufnahmen aufraffte (MOE & JOE), dann war JOE STAMPLEY immer 100% Country.

CLARENCE WHITE (Gitarrist, Sänger der KENTUCKY COLONELS) wurde 1944 in Lewiston, Maine geboren. Ab 1963 formierte er mit seinen Brüdern die KENTUCKY COLONELS, die eine der ersten und wichtigsten Bluegrass Formationen der Westküste wurden.

1944 am so genannten “D-Day“ (Landung der Alliierten in der Normandie) begann GRANT TURNER (1912-1991) seine Tätigkeit als Moderator des Radiosenders >WSM< in Nashville. Fast 50 Jahre lang führte er durch das Programm dieses Senders und moderierte die Stars der OPRY. Bei Millionen von Country Fans wurde er als *Voice of the GRAND OLE OPRY* beliebt und *Dean of the GRAND OLE OPRY* benannt. Aufgrund seiner Verdienste wurde TURNER 1981 zum 36. Mitglied der >Country Music Hall of Fame<. GRANT TURNER ist übrigens der einzige Radio-Moderator, der je in diese Ehrenhalle der Country Music aufgenommen wurde.

HANK WILLIAMS erzielte 1949 mit seinem Hit "Lovesick Blues" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

JON VEZNER wurde 1951 in Minneapolis, Minnesota geboren und plante ursprünglich eine Karriere als Musiklehrer. Als er jedoch in die 'Music City' Nashville zog, änderte sich der Plan, und er wurde Songwriter. Hier konnte VEZNER nicht nur erfolgreiche Hits für REBA McENTIRE, JANIS IAN, RONNIE MILSAP, LORRIE MORGAN, JOHN MELLENCAMP, FAITH HILL, CLAY WALKER und DIAMOND RIO schreiben - für KATHY MATTEA ’schrieb’ JON den Hit ihres Lebens – sie wurde seine Ehefrau.

Singer-songwriter COLIN CLARK (1953-2010) erblickte 1953 in Chucksfield in West Sussex in England das Licht der Welt. Er wurde ein Country Sänger, den die Liebe nach Dänemark verschlug. 1997 heiratete er in Kopenhagen seine 'Solveig' und machte das Königreich zu seiner Wahlheimat. 2000 startete er mit einer neuen Band GHOST RIDERS. Sein Repertoire war traditionell - vorrangig CASH, dazu auch WAYLON JENNINGS, MERLE HAGGARD, JIM REEVES sowie auch eigene Titel. Angesichts seiner markanten Stimme hatte sein Schwager ihn zum Singen von JOHNNY CASH Songs ermutigt. Bei Tourneen durch Deutschland traf er HERMANN LAMMERS MEYER, der ihn zur >Country Music Messe 2003< nach Berlin einlud. Dort lernte er die Band COUNTRY DELIGHT kennen und nach einem gemeinsamen Duett mit der Leadsängerin JULIANE begann hier eine intensive Freundschaft mit der Band. Im Jahre 2008 tourte COUNTRY DELIGHT mit Stargast COLIN CLARK durch die Lande. Der Name ihrer Show war Programm >The voice is back - COLIN CLARK sings JOHNNY CASH<, und er wurde von den Fans stürmisch bejubelt. Sein Auftritt auf der >Country Music Messe 2009< wurde zu einem absoluten Highlight. Obwohl er gesundheitlich sichtbar angeschlagen war, ahnte keiner, dass die Ärzte wenige Wochen später ein schweres Krebsleiden bei ihm diagnostizieren würden. Am 30. Juli 2010 wurde er aus dem Krankenhaus nach Hause verlegt, wo er am nächsten Tag verstarb. COLIN CLARK wurde nur 57 Jahre alt. R.I.P. Buddy.

CURTIS WRIGHT ist 1955 in Huntington, Pennsylvania geboren worden. Der Ex-Backup-Sänger von VERN GOSDIN, machte jedoch mehr als Songwriter von sich reden; er schrieb u.a. SHENANDOAH Hits wie "Next to you, next to me" und "Rock my baby".

1960 erzielte Tex-Mex Star FREDDY FENDER (1937-2008) mit seiner Komposition "Wasted days and wasted nights" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts. Der als ’Baldemar G. Huerta’ geborene Sänger benannte sich übrigens nach der >Fender< Gitarre, die er auch exzellent spielte.

MERLE HAGGARD's zweite Single "Sam Hill" wurde 1964 vom Label >Tally Records< veröffentlicht

1964 hatte BUCK OWENS mit "Together again" einen seiner 26 aufeinderfolgenden (!) #1 Hits in den BILLBOARD Country Singles Charts platzieren können.

1966 veröffentlichte MARTY ROBBINS seinen Hit "The shoe's on the other foot tonight". 1966.

1970 erzielte CONWAY TWITTY mit “Hello darlin’” Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. In der BILLBOARD Liste der >TOP 200 All Time Best Country Stars< steht er auf Platz *005*

Singer-songwriter LISA BROKOP ("Daddy, sing to me"), wurde 1973 in Surrey, British Columbia, Canada geboren, begann bereits als 7-jährige mit ihrer Musikkarriere und wurde mit 15 zum Profi. Nach Abschluss der >Princess Margaret Secondary School< in 1991 ist sie nach Nashville gezogen. "Better off broken" war ihr bisher grösster Hit (Platz #8 in Canada).

1974
wurde Singer-songwriter UNCLE KRACKER als ’Matthew Shafer’ in Mount Clemens, Michigan geboren. Er began als Pop Sänger mit dem Hit “Follow me”, wurde aber dann im Gefolge von KENNY CHESNEY Country Sänger. Gemeinsam mit ihm hatte UNCLE KRACKER den Hit "When the sun goes down".

1974 machte BILLY SWAN die Plattenaufnahme seiner Komposition "I can help", die später ein #1 Hit wurde und ihn in weltweit bekannt machte.

Singer-songwriter RAZZY BAILEY hatte seine ersten Erfolge als Songwriter. Mit seinem Hit “9.999.999 tears“ konnte DICKEY LEE in 1976 einen grossen Hit landen. Durch ihn hatte RAZZY einen Plattenvertrag bei >RCA< abschliessen können und erzielte 1981 mit seinem "Friends" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1984 wurde LORRIE MORGAN jüngstes Mitglied der GRAND OLE OPRY. Die Tochter des “Candy kisses” Sänger GEORGE MORGAN hatte bereits als 13-jährige Sängerin in der OPRY den Titel “Paper roses” gesungen und den höchsten Lohn – eine “standing ovation“ bekommen.

Der für sein “Achy breaky heart” oft belächelte BILLY RAY CYRUS zeigte 1992, dass er auch anders kann. Sein Album >Some gave all< überzeugte über neun Millionen Käufer und wurde von der >RIAA< mit *9-fach Platin* ausgezeichnet.

1997 war die Uraufführung des >Touchstone Pictures<-Films >Con air<, in dem TRISHA YEARWOOD ihren Hit "How do I live" präsentierte. Auch LYNYRD SKYNYRD's "Sweet home Alabama" wurde in diesem Film gespielt.

1998 erklomm GEORGE STRAIT mit "I just want to dance with you" Platz #1 der Country Charts von BILLBOARD.

2000 erschien das gleichnamige Album von >RASCAL FLATTS< und konnte kurz darauf für über eine Million verkaufte Exemplare mit *Platin* ausgezeichnet werden.

2000 veröffentlichte das >Artemis< Label STEVE EARLE's Album >Transcendental Blues<.

MARVIN MONTGOMERY (Banjo Spieler der historischen LIGHT CRUST DOUGHBOY) starb 2001 im Alter von 88 Jahren in Dallas, Texas.

2004 heiratete TRICK PONY’s Leadsängerin HEIDI NEWFIELD in Sandestin, Florida den Sport Agenten ‘Bill Johnson’. Als Trauzeugen waren ihre Bandkollegen KEITH BURNS und IRA DEAN anwesend, und BILLY DEAN sang für sie den Song "Slow motion".

2005 wurde TOBY KEITH mit zweimal *Gold* ausgezeichnet. Sein Hit "I love this bar", und auch sein Duett mit WILLIE NELSON "Beer for my horses" konnten sich mit je 500.000 Exemplaren verkaufen.

Angeblich entdecken jetzt auch Hardrocker wie DAVID LEE ROTH (Ex-Lead Sänger von VAN HALEN) ihre ’Country roots’. 2006 veröffentlichte >CMH Records< ein Album von D.L.R. mit re-animierten VAN HALEN Songs, die von ROTH als Bluegrass arrangiert und gesungen wurden. Das Album >Strummin' with the devil: The southern side of VAN HALEN< unter Mitwirkung erstklassiger Musiker wie MOUNTAIN HEART, BLUE HIGHWAY, LARRY CORDLE, JOHN COWAN, DAVID GRISMAN, JOHN JORGENSON und der NASHVILLE BLUEGRASS BAND. DAVID LEE ROTH singt hier nur drei Tracks - "Jump" sowie zwei div. Versionen von "Jamie's cryin'".

2008 veröffentlichte >MCA< in den Radio Stations der USA LEE ANN WOMACK’s single "Last call".

2019 ist der ehemalige Leadgitarrist der Gruppe TRUCK STOP ERICH DOLL im Alter von 71 Jahren gestorben. DOLL hatte bereits 2003 aus gesundheitlichen Gründen die Gruppe verlassen.

JIM SEALS (SEALS and CROFTS) ist im Alter von 80 Jahren an den Spätfolgen eines Schlaganfalles (den er 2017 erlitten hatte), nach langer Krankheit in seinem Haus in Nashville gestorben.

but_seitenanfang



DEAN MARTIN ("Memories are made of this") ist 1917 als 'Dino Paul Crocetti' in Steubenville, Ohio geboren worden. Seine musikalische Entwicklung steuerte nicht unbedingt zur Country Music bei, doch sein Album >The Nashville session plus bonus tracks< (1983) zeigte DEAN MARTIN in ungewohntem Licht.

WYNN STEWART ("It's such a pretty world today") ist 1934 als ’Wynnford Lindsey Stewart’ in der Nähe von Morrisville, Missouri geboren worden. Seinem Song "You can't win, WYNN STEWART" widersprechen sagenhafte 279 Plattenaufnahmen, die seine Schaffensphase von 1954-1985 auf zehn Alben umspannen.

1937 machte BOB WILLS die Plattenaufnahme der Single "White heat“/“Steel guitar stomp"

1940 wurde 'Thomas Jones Woodward' in Pontypridd, Wales =GB= geboren. Er wurde als TOM JONES nicht nur ein erfolgreicher Pop Sänger, sondern konnte ebenfalls als Country Sänger überzeugen. In den USA hatte er mit "It's four in the morning" oder auch mit dem Dauerbrenner “Green, green grass of home“ Hits in den Country Charts erzielen können.

Singer-songwriter CLARENCE WHITE wurde 1944 in Lewistown, Maine geboren. Er spielte u.a. in der Superband NASHVILLE WEST, bei der auch GRAM PARSONS, GLEN D. HARDIN und LLOYD GREEN Mitglieder waren.

1949 machte PEE WEE KING die Plattenaufnahme von "Fire on the mountain, dip and dive".

1950 eroberte RED FOLEY mit "Birmingham bounce" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

LARRY BOONE ("Everybody wants to be HANK WILLIAMS (but nobody wants to die) ist 1956 in Cooper City, Florida geboren worden. Er began seine Karriere als Songwriter, und MARIE OSMOND konnte 1985 mit seinem "Until I fall in love again" einen Hit erzielen. Unter den Songs, die BOONE für andere Künstler schrieb, ist auch "Burning old memories", mit dem KATHY MATTEA einen #1 Hit erzielte. 1986 unterschrieb BOONE einen Vertrag mit >Mercury Rec.<. Seine Debüt Single "Stranger things have happened" erschien im gleichen Jahr.

Es gibt die unterschiedlichsten Plätze, die Songwriter zum Schreiben eines Hits inspirieren können. An diesem Tag im Jahre 1957 gelang dem grossen Singer-songwriter DON GIBSON in seinem Wohnwagen im >East Tennessee Trailer Park< sogar eine Doublette: An diesem einen Nachmittag schrieb er "Oh lonesome me" und "I can't stop loving you". Diese Songs wurden nicht nur beide #1 Hits, sondern bis zum heutigen Tag oft gecoverte Country Klassiker.

Der EVERLY BROTHERS Hit "All I have to do is dream" wurde 1958 ein #1 Hit der BILLBOARD Country Charts.

WYLIE (& THE WILD WEST SHOW) kam 1961 als ‘Wylie Gustafson’ in Conrad, Montana zur Welt. Seine Mischung aus Western Swing, klassischem Country und Folk Musik, serviert mit gesunder Rock’n’roll-Energie, machten ihn zum erfolgreichen Entertainer.

JACK ANGLIN (JOHNNY & JACK) starb 1963 im Alter von 46 Jahren bei einem Verkehrsunfall. Er war auf dem Wege zu einer Trauerfeier für die verunglückte PATSY CLINE. Das Duo JOHNNY & JACK war eine der urwüchsigsten Country Bands mit einer starker Neigung zu lateinamerikanischen Rhythmen.

Jeder kennt wahrscheinlich ROY ORBISON’s Hit “Claudette”. Die “Story behind the song” - ORBISON schrieb diesen Song für seine Ehefrau ‘Claudette’. 1958 wurde der Song auf der Rückseite des EVERLY BROTHERS’ #1 Hits "All I have to do is dream" ebenfalls ein Hit. 1964 liessen sich ROY und Claudette scheiden, heirateten sich aber 1966 wieder. An diesem Tag 1966 wurde ’Claudette Orbison’ auf ihrem Motorrad von einem Truck angefahren und verstarb noch am Unfallsort; sie wurde nur 25 Jahre alt.

MC POTTS ("Straight to you") wurde 1968 als ‘Mary Christina Potts’ in Ohio geboren. MC POTTS & LONA HEINS, haben die Intention die Country Music dahin zurück zu bringen, wohin sie gehört – zur Tradition.

1969 übertrug >ABC<-TV die erste Episode von >The JOHNNY CASH Show<. BOB DYLAN unterstützte den ‘Man in black’ beim Hit "Girl from the North Country". Ebenfalls als Gäste dabei waren DOUG KERSHAW und JONI MITCHELL. Sie sangen im Duett mit JOHNNY CASH seinen Klassiker "I still miss someone".

RONNIE MILSAP's "Pure love" wurde 1974 zum #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1980 startete ROCKY BURNETTE's Single "Tired of toein' the line" in den US BILLBOARD Country Charts. ROCKY, der Sohn von JOHNNY BURNETTE, begann schon früh, für andere Musiker Songs zu komponieren. In den 70er Jahren veröffentlichte er sein erstes Album. 1980 konnte er mit seinem "Tired of toein' the line" einen Riesenhit landen und kam auf #8 der Charts. Angeblich schrieb er dieses Lied in weniger als 20 Minuten.

1981 machte BARBARA MANDRELL im >ROY ACUFF Theatre< die Aufnahmen ihres Albums >BARBARA MANDRELL live<. Bei dieser Performance entstand auch der neue Song "Wish you were here", der ein grosser Hit wurde.

>GRACELAND<, das Anwesen und die letzte Ruhestätte von ELVIS PRESLEY in Memphis, Tennessee wurde 1982 erstmals für Besichtigungen der Öffentlichkeit freigegeben. ELVIS war 1977 gestorben, und seine Frau PRISCILLA stand vor der Frage, >GRACELAND< wegen der extrem hohen Unterhaltskosten zu verkaufen. Sie entschied jedoch, das Grundstück als Museum weiter zu führen, was sich als sehr lukrativ erwies. Bereits einen Monat nach der Eröffnung hatten sich alle Kosten wieder eingespielt, die sie investiert hatte. >GRACELAND< wurde 1991 offiziell ins >National Register of Historic Places< aufgenommen und ist seit 2006 als >National Historic Landmark< behördlich geschützt.

1990 platzierte RICKY VAN SHELTON seinen Hit "Finally" auf Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts.

ALAN JACKSON wurde 1991 als neues Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1993 veröffentlichte das >Liberty< Label das selbstbetitelte Album >JOHN BERRY<.

1996 war ein grosser Tag für TRAVIS TRITT: Sein Debüt Album >Country Club< konnte für über zwei Millionen verkaufter Alben mit einem *Doppel-Platin* Award ausgezeichnet werden. Sein zweites Album >It's all about to change< wurde sogar für über drei Millionen verkaufte Alben mit *3-fach Platin* ausgezeichnet. Auch seine 3. CD >T-R-O-U-B-L-E< hatte sich bereits mehr als 2-millionenfach verkauft und wurde mit *Doppel Platin* ausgezeichnet. Kein schlechter Karriere-Start!

COURTNEY JOHNSON (seit 1970 Banjo Spieler von NEW GRASS REVIVAL) starb 1996 im Alter von nur 56 Jahre
n in Glasgow, Barren County, Kentucky an Lungenkrebs. Die ehemaligen Bandkollegen SAM BUSH, BELA FLECK, JOHN COWAN und CURTIS BURCH kamen wieder als Band zusammen, um im >Ryman Auditorium< Nashville, Tennessee ein Benefizkonzert für seine Witwe zu spielen. An diesem Konzert beteiligten sich auch JOHN HARTFORD, DEL McCOURY BAND, HOT RICE, TIM O’BRIEN, VASSER CLEMENTS, RICKY SKAGGS, PETE ROWAN, JERRY DOUGLAS und andere.

1997 begann TIM McGRAW & FAITH HILL’s Duett "It's your love" seinen 6-wöchigen Stay auf Platz #1 der Country Charts.

Songwriter JERRY CAPEHART starb 1998 im Alter von 69 Jahren an Krebs. JERRY hatte u.a. mit EDDIE COCHRAN dessen grossen Hit "Summertime Blues" geschrieben, mit dem auch ALAN JACKSON im Jahre 1994 einen #1 Hit erzielen konnte.

1998 begann in Houston's >Rice Stadium< die erste Stadion-Tour der Country Music. Der Hauptact war GEORGE STRAIT, und mit ihm standen auch TIM McGRAW und seine Gattin FAITH HILL, JOHN MICHAEL MONTGOMERY, LEE ANN WOMACK und ASLEEP AT THE WHEEL auf der Bühne.

2003 war KENNY CHESNEY in Knoxville's >Neyland Stadium< zum ersten Mal in seiner Karriere der Top Star einer Stadion-Tour - vor über 61.780 Personen. Dazu kam noch ein starker Regen, über den sich auch BROOKS & DUNN, RASCAL FLATTS, KEITH URBAN, WARREN BROTHERS und DEANA CARTER kaum freuen konnten.

GRETCHEN WILSON erzielte 2004 mit ihrer Single "Redneck woman" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

2005 wurde JOHNNY CASH’s Single “Hurt“ für über 500.000 verkaufte Exemplare mit *Gold* ausgezeichnet.

2007 wurde das selbstbetitelte Album >TAYLOR SWIFT< für über eine Million verkaufte CD’s mit *Platin* ausgezeichnet.

2007 trat Pop Sängerin KELLY CLARKSON gemeinsam mit REBA McENTIRE auf. In der ersten von vier >Stadium concerts< beim >CMA Music Festival< in Nashville’s >LP Field< sangen sie den Hit "Does he love you". Weitere Stars waren TRACE ADKINS, The WRECKERS, ALAN JACKSON, BROOKS & DUNN und DIERKS BENTLEY.

but_seitenanfang




ADOLPH HOFNER, US-Gitarrist und Sänger deutsch-slawischer Abstammung, wurde 1916 in Moulton, Lavaca County, Texas geboren. Ab Mitte der 50er Jahre leitete er verschiedene eigene Bands, mit denen er regelmässig Platten produzierte; er machte übrigens die absolut erste Plattenaufnahme von "Cotton eyed Joe"!!! Da er mit seinem Vornamen während des II. Weltkriegs in den Staaten Probleme bekam, nennt er sich seit damals DOLPH HOFNER.

1936 machte die CARTER FAMILY in ihrer ersten >Decca< Session die Plattenaufnahme von "My Dixie darling".

1937 machte BOB WILLS die Plattenaufnahme von "Never no more hard times blues".

MACK VICKERY wurde 1938 in Town Creek, Alabama, geboren und nahm 1957 fürs legendäre >Sun Records< Label die ersten eigenen Platten auf. Als Songwriter schrieb er, teilweise mit Co-Autoren, u.a. folgende Songs: "Jones on the jukebox" (mit BECKY HOBBS), "Let's get over them together" (MOE BANDY & BECKY HOBBS), "The fireman" (GEORGE STRAIT), "Rockin' my life away" (JERRY LEE LEWIS), "The Jamestown Ferry" (TANYA TUCKER), "Cedartown, Georgia" (WAYLON JENNINGS), "Right in the wrong direction" (VERN GOSDIN), "Tokyo, Oklahoma" und "Let somebody else drive" (JOHN ANDERSON) sowie "Who'll turn out the lights" (MEL STREET, RONNIE McDOWELL).

1938 machte die CARTER FAMILY die Plattenaufnahme von "You are my flower".

NANCY SINATRA ("These boots are made for walkin'") wurde 1940 als älteste Tochter von FRANK SINATRA in Jersey City, New Jersey geboren. 'Nancy Sandra Sinatra' ist von klein auf für ein Leben im Showbiz vorbereitet worden: Elf Jahre Klavier- und acht Jahre Tanz- Unterricht, fünf Jahre Stimmtraining und Gesangs- sowie Schauspielunterricht.

VERNON OXFORD ("Redneck - the redneck national anthem") ist 1941 in Larue, Benton County, Arkansas geboren worden. OXFORD ist ein sehr ausdrucksstarker Sänger, der in seinem Stil etwas an HANK WILLIAMS erinnert. Auf seinen Platten bevorzugt OXFORD die klassische Besetzung mit Fiddle und Steel guitar.

STEVE FROMHOLZ wurde 1945 in Temple, Texas geboren. Mit einigen seiner Songs ist er in dem Film >Outlaw Blues< zu hören. Der Sänger und Gitarrist gehört seit Mitte der 70er Jahre zu den talentiertesten Singer-songwritern der Outlaw-Szene in Austin, Texas.

TONY RICE, der singende Gitarren-Virtuose, praktiziert moderne, experimentelle Bluegrass Music. Er wurde 1951 in Danville, Virginia geboren, wuchs aber in California auf, wo er durch seinen Vater mit Bluegrass Music vertraut gemacht wurde. Bereits im Alter von neun Jahren studierte er gemeinsam mit seinen Brüdern LARRY und RONNIE die Spielweise der KENTUCKY COLONELS, sowie ROLAND und CLARENCE WHITE

MARTY RAYBON (SHENANDOAH’s Lead Sänger) ist 1953 in Greenville, Alabama geboren worden. SHENANDOAH wurde in Alabama gegründet und haben sich nach ihrem Umzug nach Nashville stark weiterentwickelt. Ihre ersten zwei Singles kamen bereits in die Charts und die zwei folgenden Songs erreichten die Top 10. Die nächsten drei Titel "Church on Cumberland Road", Sunday in the south" und "Two dozen roses" wurden in Folge #1 Hits.

So seltsam es auch klingen mag, STONEWALL JACKSON ist kein Künstlername (die Eltern benannten ihn nach dem berühmten General der Konföderierten, mit dem er auch entfernt verwandt ist). 1959 hatte ‘STONE's Single "Waterloo" Debüt in den Country Charts. Dieser Song wurde bald ein #1 Hit, hielt sich über fünf Wochen auf dem Spitzenplatz und wurde auch in den Pop Charts ein Top-5-Hit.

1962 machte SKEETER DAVIS im berühmten >RCA Studio B< in Nashville die Plattenaufnahme ihres Hits "The end of the world". In diesem legendären Studio an der >Music Row< hatte auch ELVIS sein "Are you lonesome tonight?" und DOLLY PARTON ihre "Jolene" aufgenommen.

1963 hatte JOHNNY CASH's #1 Single "Ring of fire" ihr Debüt in den Country Charts. Diesen Song hatte später eine Firma als “Werbesong” erkoren, was die CASH Familie sehr verärgert hatte. Ein Gerichtsbeschluss verbot die Weiterbenutzung des Songs für das “Fachgeschäft für Hämorrhoiden-Salbe“ (…and it burns, burns, burns…).

1963 erwies der Staat Tennessee seinem berühmten Bürger LESTER FLATT eine grosse Ehre und erklärte diesen Tag offiziell zum >LESTER FLATT Day<

Singer-songwriter ALTON DELMORE (DELMORE BROTHERS) starb 1964 mit 55 Jahren in Huntsville, Alabama an Alkoholmissbrauch; ALTON arbeitete am Ende seiner Karriere als Hausierer. Die DELMORE BROTHERS gehören zu einem der interessantesten Gesangs- und Instrumental-Duos der 30er und 40er Jahre. Die langjährigen OPRY-Favoriten haben eine Unmenge guter Songs geschrieben u.a. "Blues stay away from me" und wurden 1971 in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< aufgenommen.

Singer-songwriter WYNN STEWART (1934-1985) unterschrieb 1965 erneut bei >Capitol< einen Plattenvertrag, doch seine Karriere lief sehr schleppend an. Als aber 1967 sein Hit "It's such a pretty world today" zum Hit wurde und über fünf Monate auf dem Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts stand, war der Bann gebrochen.

1974 erzielte DOLLY PARTON mit ihrer Komposition "I will always love you" einen #1 Hit in den Country Charts. 1982 erreicht auch ihre Neuauflage die Spitze der Country Charts und brachte einen neuen Rekord: Es wurde zum ersten Hit eines Country Stars, der zweimal mit dem gleichen Song Platz #1 erringen konnte. Doch welchen Superhit DOLLY mit dem Titel geschrieben hatte, zeigte sich 1992 mit der Cover Version von WHITNEY HOUSTON. Dieser Song wurde #1 Hit in den USA, Canada, England, Schweden, Schweiz, Deutschland und Australien und verkaufte sich weit über vier Millionen mal.

MICKEY GILLEY's Hit "Window up above" wurde 1975 ein #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1981 ist die Fiddlerin SARA WATKINS in Vista, California geboren worden. Sie wurde später ein Mitglied von NICKEL CRREK, einer ausgezeichneten Bluegrass Formation, mit der sie zweimal für einen Grammy nominiert wurde – bevor sie 20 Jahre alt war.

WAYLON JENNIGS' "Lucille" behauptete sich 1983 auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. (KENNY ROGERS' gleichnamiger #1 Hit von 1977 hat ein völlig anderes Thema)

Die als "The first Country sweetheart" bezeichnete ROBA STANLEY, war die ERSTE Frau, die 1924 mit “Single life“ bei >Okeh Records< eine Country Schallplatte aufgenommen hatte. ROBA STANLEY starb 1986 mit 76 Jahren in Gainsville, Florida.

1993 trat der Rocker BRYAN ADAMS gemeinsam mit BILLY RAY CYRUS bei der >Fan Fair< in Nashville für eine Aktion der >Mercury Records< auf. Während dieser Show hatte der Produzent von BRYAN ADAMS, Robert ’Mutt’ Lange, übrigens seine zukünftige Ehefrau SHANIA TWAIN kennengelernt.

1993 veröffentlichte das >Epic< Label den Soundtrack von >Sleepless in Seattle<. Auf dem Album befinden sich u.a. TAMMY WYNETTE's "Stand by your man" und GENE AUTRY's "Back in the saddle again", sowie die Sänger LOUIS ARMSTRONG und NAT ‘KING’ COLE.

1996 konnte GEORGE STRAIT mit seinem Hit "Blue clear sky" die #1 Position der Country Charts von BILLBOARD erklimmen.

2003 – fünf Jahre nach ihrem Tode – wurde TAMMY WYNETTE's "Stand by your man" auf Platz #1 der >CMT< Liste der >100 greatest songs of Country Music< geführt. Ex-Ehemann GEORGE JONES landete mit seinem "He stopped loving her today" auf Platz #2. Auf Rang #35 wurde TAMMY’s "D-I-V-O-R-C-E" (S-C-H-E-I-D-U-N-G) platziert.

TOMMY PERKINS (Schlagzeuger von BOB WILLS) wurde 2003 im Alter von 69 Jahren bei einem Verkehrsunfall getötet.

2005 waren KENNY ROGERS, TRACE ADKINS und MONTGOMERY GENTRY Teilnehmer des >CMT< Konzerts >100 greatest duets<. Darunter befanden sich auch LEE ANN WOMACK, CLINT BLACK & LISA HARTMAN BLACK, RAUL MALO, MARTY STUART, TRAVIS TRITT JOE NICHOLS, BLAKE SHELTON und CRYSTAL GAYLE.

2006 trat KEITH URBAN mit BROOKS & DUNN im ersten Nachtkonzert des >CMA Music Festival< auf Nashville’s umbenannten >LP Field< - auf und sang mit ihnen den Hit “Believe”. Weitere Festival Gäste waren DIERKS BENTLEY, HANK WILLIAMS JR., LITTLE BIG TOWN, PAT GREEN, SARA EVANS, GARY ALLAN und BLAKE SHELTON.

but_seitenanfang



LES PAUL (LES PAUL & MARY FORD) ist 1916 als ’Lester Polsfus’ in Waukesha, Wisconsin geboren worden. Er kopierte seine Gitarren-Licks, wie auch die Stimme seiner Frau MARY FORD mehrfach übereinander. Für die heutige Technik kein Problem, jedoch war LES PAUL der 'Vater' dieses Verfahrens. Es entstanden einmalige Hits wie "How high the moon" oder "The world is waiting for the sunrise".

PAUL BRUNELLE kam 1923 in Granby, Quebec = Canada = zur Welt. PAUL war einer der ersten Country & Western Sänger des Landes. Er sang französische und englische Texte im Stil von ERNEST TUBB. Im Laufe seiner Karriere hat er über 100 Singles und über 40 Alben herausgebracht.

HERB REMINGTON wurde 1926 als 'Herbert Leroy Remington' in Meshawaka, Indiana geboren. Der Swing-steel-Pionier wurde ein einflussreicher Stilist, mischte den Hawaiian Sound mit der Western Music. Der Singer-songwriter war auch Mitglied von BOB WILLS' TEXAS PLAYBOYS und schrieb den Klassiker "Remington ride". 1979 ist HERB REMINGTON als Mitglied in die >Steel guitar Hall of Fame< aufgenommen worden.

1937 wurde WILLARD COX (COX FAMILY) in Cotton Valley, Louisiana geboren. Die 6-köpfige COX FAMILY um Vater WILLARD (fiddle, vocals), begann ab 1974 mit Bluegrass Gigs in und um Louisiana. Starken Auftrieb in der Karriere bekamen sie, als Mitte der 90er Jahre ALISON KRAUSS auf sie aufmerksam wurde und sie an >Rounder Records< vermittelete. Ihr Album >I know who holds tomorrow< (1997) ist eine Gemeinschaftsproduktiion mit ALISON KRAUSS, die 1997 mit einen Grammy als *Best Country-Gospel-Bluegrass Album of the year* ausgezeichnet wurde.

WILMA LEE (‘Leary’) und STONEY COOPER heirateten 1941 in Wheeling, West Virginia. Das Ehepaar wurde unter dem Namen WILMA LEE & STONEY COOPER als urwüchsiges Duo bekannt. Sie waren über viele Jahre hinweg Attraktion beim >WWVA< Jamboree in Wheeling, West Virginia.

HEINRICH (“Gimme 5, JOHNNY CASH, gimme 5“) wurde 1950 als ’Heinrich Wulfes’ in Platendorf, bei Gifhorn geboren. 2001 hatte er als Autohändler bei >Ebay< einen >Cadillac< ersteigerte–, den er in Hendersonville, Tennessee im >House of CASH< abholen solle - ohne zu ahnen, dass dieser >Cadillac-Eldorado< JOHNNY CASH gehörte. Vor Ort erklärte ihm der Superstar, dass er das Auto von WAYLON JENNINGS erstanden hatte, welches den HIGHWAYMEN (JOHNNY CASH, WILLIE NELSON, KRIS KRISTOFFERSON und WAYLON) als Repräsentationsfahrzeug diente. Singer-songwriter HEINRICH ist selbst ein grosser CASH Fan (geworden), der nun mit einer ähnlich tiefen Stimme nicht nur dessen Songs covert, sondern auch eigene Titel im Stil JOHNNY CASH’s schreibt und präsentiert.

1952 erzielte HANK THOMPSON mit seinem Hit "The wild side of life" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts. Dieser Hit wurde einer der populärsten Songs in der Historie der Country Music und konnte sich über 15 Wochen auf dem Spitzenplatz behaupten. Mit diesem Hit konnte THOMPSON nicht nur selbst seinen Status als Country Music Superstar untermauern, dieses Stück hatte als so genannter Antwortsong "It wasn't God who made honky tonk angels" auch für KITTY WELLS besondere Bedeutung. Sie erzielte damit ebenfalls einen #1 Hit in den Country- und Pop Charts - sowie einen Millionseller, der ihr den Titel *Queen of Country Music* einbrachte.

JAMESTOWN FERRY ist nicht einmalig – es existiert sogar dreimal: a) als eine Fähre über den >James River< in Virginia b) als Hit von TANYA TUCKER und c) als Bandname des erfolgreichen Berliner Duos von DOREEN und MAIK WOLTER, der 1953 in Berlin geboren wurde.

Sicher einer der grössten Hits von JOHNNY CASH' "I walk the line" begann 1956 seinen Weg zur #1 in den BILLBOARD Country Charts.

1958 toppten die EVERLY BROTHERS mit ihrem Hit "All I have to do is dream" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

HANK LOCKLIN erzielte 1960 mit "Please help me, I'm falling" einen #1 Hit in den Country Charts und den grössten Hit seiner Karriere; in den Pop Charts kam der Song im gleichen Jahre auf Platz #8 der BILLBOARD Top 40 Charts.

Der vielseitige Superstar MARTY ROBBINS veröffentlichte 1962 seine Single “Hawaii's calling me”/ “Ka-lu-a”.

1963 machte ERNEST TUBB die Plattenaufnahme seiner Top 5 Hit Single "Thanks a lot".

1972 wurde eine 4-stündige Nachmittags-Show ELVIS PRESLEY's in New York für sein späteres Album >ELVIS as recorded at Madison Square Garden< aufgezeichnet. Der zukünftige OAK RIDGE BOY – RICHARD STERBAN war sein backup Sänger, und BOB DYLAN sass als Gast im Publikum.

1973 ‘versicherte’ Tex-Mex Sänger JOHNNY RODRIGUEZ "You always come back" und erzielte damit einen #1 Hit in BILLBOARD's Country Charts.

JOHNNY CASH platzierte 1976 mit gewohnter Souveränität seinen Hit "One piece at a time" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1978 katapultierte WILLIE NELSON’s Cover des ‘Hoagy Carmichael’ Songs – “Georgia on my mind” an die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

MERLE HAGGARD eroberte 1984 die Spitze der BILLBOARD Country Charts mit "Someday when things are good".

1985 gab BARBARA MANDRELL in der >Music City Awards Show< ihr erstes Konzert nach ihrem schweren Unfall, bei dem sie 1984 in Hendersonville lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach 26-maligem Gewinn (!!!) des *Vocal group of the year* Awards (1971-1982, 1984-1994, 1996, 1997) wurden die STATLER BROTHERS im Jahre 1985 mit dem ersten ihrer insgesamt drei *Entertainer of the year* Awards ausgezeichnet.

1988 wurde RICKY VAN SHELTON als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen und präsentierte hier seinen aktuellen Hit "Somebody lied".

1989 erklomm CLINT BLACK mit seiner Debüt Single "A better man" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts und leitete damit eine "Verjüngung" der aktuellen Country Music ein.

1993 veröffentlichte das >BNA< Label JOHN ANDERSON's Album >Solid ground<.

JEFF COOK (ALABAMA’s Lead Gitarrist) heiratete 1995 die Ex-Stewardess ’Lisa Williams’.

1997 wurde Songwriter-Ass HARLAN HOWARD als Mitglied der >National Songwriters Hall of Fame< aufgenommen. Er schrieb unzählige Hits wie “I fall to pieces“ “Busted“ u.v.a.) Mit ihm im >Sheraton New York Hotel< freuten sich auch PHIL SPECTOR (Songwriter von "To know him is to love him") und JONI MITCHELL (“Woodstock”, “Big yellow taxi”).

1998 veröffentlichte das >Sony< Label JOHNNY CASH's Album >VH-1 Storytellers<.

Bei >Warner Bros.< wurde 1998 das Album >Left of cool< von BELA FLECK veröffentlicht.

1998 präsentierte das >King< Label. DAVID ALLAN COE's ‘Feststellung’ "JOHNNY CASH is a friend of mine".

‘Redneck-Lady’ GRETCHEN WILSON's Album "Here for the party" toppte 2004 die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

2004 hatten die Videos >Girls lie too< von TERRI CLARK und MARTINA McBRIDE’s >How far< TV-Debüt beim >Country Music Television<.

2005 hatte >American Idol<-Gewinnerin CARRIE UNDERWOOD ihr GRAND OLE OPRY Debüt und sang den ROY ORBISON Klassiker “Crying" (ohne dass ihr dabei die Tränen fliessen mussten).

MERLE HAGGARD, BUDDY GUY und ALISON KRAUSS befanden sich unter den Gästen, die 2006 im >Gibson Amphitheatre< den 90. Geburtstag von LES PAUL feierten. Die Show war ein Benefiz-Dinner zu Gunsten der städtischen Jugendorganisation >A place called home<. >LES PAUL & Friends: 90th birthday salute< versammelte das Kollektiv des Albums >LES PAUL & Friends: American made world played< aus 2005. Auch die langjährigen Mitglieder des LES PAUL TRIO's Pianist JOHN COLLANI, Gitarrist LOU PALLO und der Bassist NICKY PARROTT (vom einzigen Trio mit vier Personen”) waren anwesend.

M-M-M-MEL TILLIS, der Singer-songwriter von über 1.000 Hits wie “Detroit City“, "Ruby, don't take your love to town" u.v.a. wurde 2007 mit einer der wertvollsten Ehrungen der Country Music ausgezeichnet. Einer seiner grössten 'Hits', seine Tochter PAM TILLIS (selbst seit 2000 OPRY Mitglied), führte ihn in Nashville feierlich auf die Bühne, wo er als neuestes Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen wurde.

but_seitenanfang




PAUL BRUNELLE, einer der ersten Country Stars in Canada, wurde 1923 in Granby bei Quebec geboren. Er sang seine Songs in französischer und englischer Sprache, sowie im Stil von ERNEST TUBB. Im Laufe seiner Karriere hatte PAUL mehr als 100 Singles und 40 Alben produziert.

1931 haben die CARTER FAMILY und JIMMIE RODGERS für >Victor< in Camden, New Jersey zwei gemeinsame Plattenaufnahmen gemacht: "Why there's a tear in my eye" und "The wonderful city".

GENE AUTRY machte 1942 die Plattenaufnahme von "Jingle, jangle, jingle".

1945 platzierte GENE AUTRY seinen Hit "At mail call today" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

Singer-songwriter THOM SCHUYLER (SCHUYLER, KNOBLOCH & BICKHARDT) wurde 1952 in Bethlehem, Pennsylvania geboren.

HANK WILLIAMS' Single "Take these chains from my heart" wurde 1953 ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1957 veröffentlichte BUDDY HOLLY seinen Hit "That'll be the day". Die Inspiration, diesen Song zu schreiben, hatten BUDDY HOLLY und JERRY ALLISON bereits 1956 durch den von JOHN WAYNE (nicht nur im Film >The searchers<) oft benutzen Spruch “That’ll be the day“.

1961 konnte FARON YOUNG mit "Hello walls" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern. Dieser Song wurde ein massiver Hit, der nicht nur die Spitze der Country Charts, sondern auch Platz #12 der Pop Charts eroberte. Nicht zu vergessen, dass mit diesem Hit der Songwriter WILLIE NELSON einem grossen Publikum bekannt wurde.

1964 machte BUCK OWENS die Plattenaufnahmen von "Together again" und "Love's gonna live here" - die beide #1 Hits wurden.

WAYLON JENNINGS's Hit "Luckenbach, Texas" wurde 1977 ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Luckenbach ist ein Örtchen in Texas, das 1849 gegründet und nach einem der ersten Siedler dieser Gegend, dem deutschen Jacob Luckenbach, benannt wurde.

Jetzt ist es raus: "You don't love me anymore" von EDDIE RABBITT ist die erste Country Schallplatte, die mit dem japanischen ’Schlagzeuger’ "Drum-Com-Pu-Ter" aufgenommen wurde. Für Puristen schlimm, dass dieser Song 1978 in die Country Charts kam und sich dort sogar 14 Wochen halten konnte. Es wurde EDDIE's zweiter #1 Hit, der auch in den Pop Charts erfolgreich war und bis Platz #53 gekommen ist.

1985 platzierte MERLE HAGGARD seinen Hit "Natural high" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1985 übernahm das >Gaylord Entertainment< die >Acuff-Rose Publications<, den legendären Musik Verlag, der von ROY ACUFF und FRED ROSE gegründet wurde.

Country Pionier UNCLE ART SATHERLEY starb 1986 mit 96 Jahren. Der aus England stammende UNCLE ART hatte die Karrieren von LEFTY FRIZZELL, MARTY ROBBINS, BOB WILLS und TEX RITTER und vieler anderer Country Stars massgeblich gefördert.1971 ist er als 19. Mitglied in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen worden.

1986 feierten mehr als 10.000 Fans mit der NITTY GRITTY DIRT BAND das 20-jährige Band-Jubiläum in Denver, Colorado. Unter den Gästen waren u.a. NICOLETTE LARSON, RICKY SKAGGS und EMMYLOU HARRIS.

Der ehemalige Rock'n'roll-Sänger RICKY VAN SHELTON konnte ab seinem Song "Crime of passion" (seinem ersten Country Hit) bis "Keep it between the lines" (1991) bereits mehr als 13 #1 Hits in den Country Charts platzieren. 1988 wurde er als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1991 veröffentlichte das >Capitol< Label SKIP EWING's Album >Naturally<.

TENNESSEE ERNIE FORD präsentierte 1991 das Album >Country Gospel Classics, Vol. 2<

HANK WILLIAMS SR kam 1948 nach Shreveport, Louisiana. TILLMAN FRANKS war einer der ersten, der sich mit ihm anfreundete. TILLMAN FRANKS, heute als einer der wichtigen Manager und selbst als Country Musiker und Songwriter bekannt, war es auch, der ihm zu einem weissen Western Dress verhalf, da HANK damals noch keinen besass. Ein Foto mit diesem ersten Bühnen Outfit wurde vom >U.S. Postal Service< als Vorlage benutzt, um 1993 eine Briefmarke zu Ehren HANK WILLIAMS’ Karriere herauszugeben.

Die gebürtige ‘Helen Hagstrom’ spielte von 1944-1954 als CAROLINA COTTON in vielen Western Filmen das “yodeling cowgirl”. Ihr ’Markenzeichen’ war der Song “Three miles south of cash in Arkansas”. CAROLINA COTTON starb 1997 mit 70 Jahren an Krebs.

1998 setzte STEVE SANDERS durch Selbstmord seinem Leben ein Ende; der 54-jährige hat sich aufgrund von Depressionen in seinem Haus in Cape Coral, Florida erschossen. SANDERS war als Ersatz für den ‘Mountain man’ WILILIAM LEE GOLDEN (von 1987-1995) bei den OAK RIDGE BOYS eingestiegen. Er sang bei den Hits "Gonna take a lot of river" und "Bridges and walls" die Leadstimme.

Der vielseitige Musiker RAY CHARLES ("Seven Spanish angels") starb 2004 im Alter von 73 Jahren in Los Angeles, California. Sein letztes Album >Genius loves company< mit Duetten von WILLIE NELSON u.a. wurde mit *Platin* (für über eine Million verkaufte Exemplare) ausgezeichnet.

but_seitenanfang




WILMA BURGESS ("Don't touch me") wurde 1939 als ’Wilma Charlene Burgess’ in Orlando, Florida geboren. OWEN BRADLEY entdeckte sie 'als Ersatz' für PATSY CLINE. WILMA wurde mit Songs wie "Baby", "Misty blue" und "Tear time" bekannt.

Sänger und Songschreiber GUNTER GABRIEL ("Hey Boss, ich brauch mehr Geld") ist 1942 als ’Günther Caspelherr’ in Bünde/Westfalen geboren worden. GABRIEL ist vermutlich DER ’Geschichtenerzähler’ der deutschen Unterhaltungsmusik und schrieb weit über 500 Songs. Mit seiner Band NASHVILLE PLAYBOYS hatte er gemeinsame Gigs mit JOHNNY CASH, dem er 1978 erstmals begegnete. Seither verband die beiden Männer eine tiefe Freundschaft, die bei jedem der für das >Das Tennessee-Projekt: GABRIEL singt CASH< eingespielten Songs deutlich erkennbar ist. G.G. hat 2003 im Studio des Meisters in Hendersonville bei Nashville 18 Lieder von JOHNNY CASH mit deutschen Texten neu eingesungen, um so seinem Idol die Ehre zu erweisen. Am 22-06-2017 ist er kurz nach seinem 75. Geburtstag in Hannover nach einem Treppensturz, bei dem er sich die Halswirbelsäule brach, verstorben. Er lebte 20 Jahre auf dem ehemaligen DDR-Arbeiterschiff "Magdeburg", das er 1995 für 80.000 DM erworben hatte. Gabriel war viermal verheiratet und hinterlässt vier Kinder und drei Enkelkinder.

HANK WILLIAMS hatte 1949 seinen ersten Auftritt in der GRAND OLE OPRY. Es wurde ein Riesenerfolg für ihn, und nachdem er sein “Lovesick Blues” und "Mind your own business" präsentiert hatte, applaudierte das Publikum so begeistert, dass er sechs Zugaben geben musste. Im Publikum sass damals PORTER WAGONER und genoss seine erste OPRY Show.

1952 wurde DONNIE VAN ZANT in Jacksonville, Florida geboren. Der Bruder von LYNYRD SKYNYRD’s RONNIE VAN ZANT begann seine Karriere in den 70er Jahren bei 38 SPECIAL. Ab 2005 konzentrierte sich VAN ZANT mit seinem Bruder JOHNNY VAN ZANT auf Country Music.

JIMMY ARNOLD (1952-1992), traditioneller Bluegrass Sänger und Instrumentalist (Fiddle, Gitarre, Harmonica) wurde 1952 in Fries, Virginia geboren. Sein erstes Instrument war Gitarre, aber bald wechselte er zum Banjo und gründete als 12-jähriger mit Cousin TOMMY die Bluegrass Band TWIN COUNTRY PARTNERS. Die Band war recht erfolgreich, löste sich aber 1965 auf, und ARNOLD spielte bei diversen Bands, wie KEITH WHITLEY & NEW TRADITION.

1955 veröffentlichte ROSE MASSOX ihre Plattenaufnahme "Wild wild young men".

MARTY ROBBINS präsentierte 1956 seine Rock’n’roll Single "Respectfully Miss Brooks”/ “You don't owe me a thing".

1961 konnte ROY ORBISON mit "Running scared" seinen ersten #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts feiern.

Singer-songwriter BRUCE ROBISON wurde 1966 in Bandera, Texas geboren. Er galt als Geheimtipp oder einer der kommenden Stars der texanischen Singer-Songwriter-Szene. Auf jeden Fall kommt er nicht aus der 'Nashville-hat-acts'-Retorte, sondern hat eine jahrelange Ochsentour durch kleine Clubs hinter sich. Da sein Bruder mit einer der DIXIE CHICKS verheiratet ist, konnten die mehrere Songs aus seiner Feder zu Hits machen z.B. "Travelin' soldier" wurde ein #1 Hit. Sein "Angry all the time" wurde für TIM McGRAW ein Hit, und GEORGE STRAIT war mit seiner Komposition "Wrapped" erfolgreich.

SMILIN' JAY (Bassist von BR5-49) kam 1969 als ’Jay Michael McDowell’ in Bedford, Indiana zur Welt. Er wurde Mitglied der Rockabilly Band BR5-49, die anfangs in einem Boots Laden in Nashville’s Broadway spielte und sich in den späten 90er Jahren zu einer sehr erfolgreichen Band entwickelte, die sogar mit *Grammys* nominiert wurde.

1970 erzielte CONWAY TWITTY mit "Hello darlin'" einen weiteren #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts; innerhalb seiner Karriere hatte er insgesamt 55 #1 Hits.

ANNE MURRAY's Album >Heart over mind< wurde 1985 für über 500.000 verkaufte Alben von der >RIAA< mit *Gold* ausgezeichnet.

Joseph Valiante' kurz JOE VAL, war Singer-songwriter, spielte Gitarre, Mandoline, Banjo und leitete von Ende der 60er Jahre bis zu seinem Tode die NEW ENGLAND BLUEGRASS BOYS, eine traditionell orientierte Gruppe. JOE VAL starb 1985; er wurde nur 58 Jahre alt.

CINDY CHURCH kam 1986 in Bible Hill, Nova Scotia in Canada zur Welt. 1993 wurde sie bei den >Alberta Country Music Awards< als *Female artist of the year* ausgezeichnet. Sie sang auf drei von IAN TYSON's contemporary Cowboy Alben. 1994 wurde sie auch mit dem *Rising star* Award geehrt, und 1995 nominierte die >CCMA< und die >JUNO< Awards CINDY CHURCH als *Best female Country artist of the year 1997*

PATTY LOVELESS wurde 1988 als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen und präsentierte ihren #1 Hit "If my heart had windows" und "A little bit in love".

1988 eroberte RANDY TRAVIS mit seinem Hit “I told you so” Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1994 konnten BROOKS & DUNN mit ihrer Single "That ain't no way to go" den Spitzenplatz BILLBOARD Country Charts einnehmen.

2001 debütierte das LONESTAR Video >I'm already there< in der >CMT< Serie >Most wanted live<.

2004 war Uraufführung des Film >The Stepford wives<, in dem FAITH HILL ihr Schauspiel Debüt gab. Mit ihr spielten u.a. BETTE MIDLER, NICOLE KIDMAN und GLENN CLOSE.

TIM McGRAW startete 2004 seine >Out loud tour< in Virginia Beach, Virginia.

2008 wurde TAYLOR SWIFT für über 500.000 verkauften Singles von "Picture to burn" mit *Gold* ausgezeichnet.

but_seitenanfang



Rockabilly Singer-songwriter CHARLIE FEATHERS wurde 1932 als ’Charles Arthur Feathers’ in Holly Myrtle, Mississippi geboren. Das Mitglied der >Rock'n'roll Hall of fame< und früher >SUN< Rockabilly Künstler, ist bis zu seinem Tod mit 66 Jahren am 29. August 1998 in Memphis, (Tennessee) noch aktiv tätig gewesen. Seine letzten CD's wurden 2008 veröffentlicht (>Wild Side of Life<, >Honky Tonk Kind,< >Long Time Ago<).

1947 eroberte der “King of Western Swing” BOB WILLS mit seinem Hit "Sugar moon" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

BARRY BAILEY (ATLANTA RHYTHM SECTION) wurde 1948 in Decatur, Georgia geboren. Die ATLANTA RHYTHM SECTION wurde 1970 gegründet, nachdem sich bei der Aufnahme einer ROY ORBISON-Platte einige Studiomusiker in Georgia trafen und beschlossen, eine eigene Band zu formieren.

ERNEST TUBB machte 1949 die Plattenaufnahme seiner #1 Single "Slipping around".

MANDY STROBEL (“That don´t bother me“) wurde 1949 in Ulm geboren. Schon als 8-jähriger wurde er durch US Soldaten, die nahe seinem Zuhause stationiert waren, von deren Country Musik inspiriert. Sein amerikanischer Stiefvater 'Richard G. Merritt' brachte ihm das Gitarrespielen bei, und mit neun Jahren hatte MANDY seine Premiere in einem US Offiziers Club. MANDY zeigt eindrucksvoll, dass es möglich ist, auch ohne die finanzielle Rückendeckung grosser Labels, hochwertige Country Music made in Germany zu machen.

Double-Neck-Steelgitarrist JUNIOR BROWN ("Sugarfoot rag") erblickte 1952 als ’Jamieson Brown’ in Kirksville, IN (Indiana) das Licht der Welt. Berühmt für seine instrumentalen Fähigkeiten auf seiner selbstentwickelten Steel-Gitarre (>Guit-Steel<), wurde er für sein Video >My wife thinks you're dead< von der >CMA< mit dem *Best Country video of the year 1990* ausgezeichnet.

Singer-songwriter ROCKY BURNETTE wurde 1953 als Sohn des grossen JOHNNY BURNETTE in Memphis, Tennessee geboren.

1955 erzielte WEBB PIERCE's Single "In the jailhouse now" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts.

REBECCA HOLDEN (“Perfect year”) wurde 1958 in Dallas, Texas geboren. In New York City wurde sie als Schauspielerin entdeckt und spielte u.a. in der TV-Serie >Three’s company< (>Herzbube mit zwei Damen<, in der TEX RITTER’s Sohn JOHN RITTER den ’Herzbuben’ spielte). REBECCA hatte Gesang und Piano studiert. Ende der 80er Jahre zog sie sich vom Film zurück und konzentrierte sich auf die Karriere als Country Sängerin. Bei >Curb Records< nahm REBECCA ein Country Album auf und produzierte bei >BMG< ein Country & Gospel Album.

Der Superhit "Whole lotta shakin' goin' on" von JERRY LEE LEWIS erschien 1957 erstmals in den Charts, um bald den Spitzenplatz einzunehmen.

1965 wurde 'singing Cowboy' TEX RITTER als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen.

LYNN ANDERSON's Hit "You're my man" wurde 1971 ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

Der APPALACHIAN STRINGBAND Pionier J.E. MAINER starb 1971 im Alter von 72 Jahren. Er war einige Jahrzehnte lang Chef der MAINER's MOUNTAINEERS, einer Gruppe, die sich auf Old-Time spezialisiert hatte. In den 30er Jahren zählten die MOUNTAINEERS zu den populärsten Gruppen des Genres, die allein für >RCA< 200 Titel auf Platten hinterliessen.

1973 machte DOLLY PARTON nachmittags im berühmten >RCA Studio B< in Nashvilledie Plattenaufnahme ihres #1 Hits"Jolene".

1976 erzielte CRYSTAL GAYLE mit “I’ll get over you” ihren ersten #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Die “kleine Schwester“ von LORETTA LYNN hätte wohl kaum damit rechnen können, dass sie die *erfolgreichste Country Sängerin der 70er Jahre* werden würde.

1978 starb der Singer-songwriter und Schauspieler JOHNNY BOND in Burbank, California im Alter von 63 Jahren an einem Herzinfarkt. BOND war 1970 in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< und 1999 in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen worden.

DAN SEALS (1948-2009) eroberte 1987 mit seiner Single "I will be there" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1992 musste sich KATHY MATTEA einer Stimmband-Operation unterziehen, da sich dort ein Bluterguss entwickelt hatte, der ihre Stimmbänder in Mitleidenschaft ziehen könnte.

ALABAMA's Single "God must have spent a little more time on you" hatte 1999 Debüt in den BILLBOARD Top 40 Charts.

2001 veröffentlichte CHET ATKINS den Hit "Guitar Country”/”More of that guitar Country"

2001 erschien beim Label >American Originals< HARLEY ALLEN's Album >Live at the Bluebird<.

VASSAR CLEMENTS präsentierte 2001 bei >Oms Records< sein Album >Full Circle<.

2001 ehrte der Staat Georgia TRAVIS TRITT auf besondere Weise: Ein 3-Meilen-Teilstück des >Highway 92< in Hiram, Georgia wurde zum >TRAVIS TRITT Highway< umbenannt. Zusätzlich wurden Schilder aufgestellt, die das County als >Home of Country Music Star TRAVIS TRITT< ausweisen.

2002 hatte das Video >Long time gone< von den DIXIE CHICKS Fernsehpremiere bei >CMT<, und unmittelbar danach folgte eine Übertragung der Eröffnungsshow der >CMT Flameworthy Video Music Awards< in Nashville's >Gaylord Entertainment Center<. Hier war KENNY CHESNEY der einzige Doppel-Gewinner; sein >Young< wurde mit dem *Video of the year* und auch als *Male video of the year* ausgezeichnet.

2004 wurde Country Star TERRI CLARK ("Girls lie too") als Mitglied der GRAND OLE OPRY in Nashville aufgenommen. TERRI ist der erste weibliche Country Interpret aus Canada, der Aufnahme in Nashville's Ehrenhalle der Country Music fand.

2005 traten JULIE ROBERTS und JOSH GRACIN bei der >ABC< Aufzeichnung von >An American celebration at Ford's Theatre< vor Präsident George W. Bush in Washington auf.

but_seitenanfang




SLIM DUSTY ("A pub with no beer") wurde 1927 als ’ David Gordon Kirpatrick’ in Kempsey, New Wales in Australien geboren. SLIM konnte verschiedene Rekorde für sich verbuchen: Er war der erste Australier, der eine *Goldene Schallplatte* bekam, er wurde auch *erster Australier mit einem internationalen Hit* und der *erste Sänger der Erde, dessen Stimme aus dem Weltall ertönte*; die Astronauten CRIPPEN und YOUNG hatten bei der Überquerung Australiens im Space Shuttle >Columbia< sein "Waltzing Matilda" gespielt.

‘Mr. Country-Rock’, BILLY 'CRASH' CRADDOCK ("Broken down in tiny pieces") wird 1939 als ‘William Wayne Craddock’ in Greensboro, North Carolina geboren. Seinen Spitznamen 'CRASH' bekam er nicht - wie oft behauptet - wegen seiner Vorliebe für Autorennen. Dieser ’Titel’ wurde ihm bereits während der High School- Zeit 'verpasst', da er als 'Halfback' beim American Football regelrecht in Gegenspieler 'crashte', die wesentlich grösser als er waren.

GOJKO MITIC, >DEFA<-'Chef-Indianer' vom Dienst, wurde 1940 im serbischen Leskovac geboren. Bis 1975 entstand jährlich ein Indianerfilm, in dem er stets den positiven Helden, den edlen und mutigen Indianerhäuptling verkörperte. In Action-Szenen verzichtete er grundsätzlich auf Doubles und führt alle Stunts selbst aus. Obwohl er fliessend deutsch spricht, wurde er in den Indianerfilmen synchronisiert, da man befürchtete, sein Akzent könne die Indianer diskriminieren.

1945 machte der “singing Cowboy” GENE AUTRY die Aufnahme seiner Hit Single "I want to be sure".

MARY LOU TURNER wurde 1947 in Hazard, Kentucky geboren. In der >BILL ANDERSON Show< war sie eine gefragte Sängerin. Selbst konnte sie auch in den US-Country Charts zwischen 1974-1980 über 15 Hits platzieren, darunter das #1 Duett "Sometime" (1975) mit BILL ANDERSON.

1948 eroberte EDDY ARNOLD die Spitze der Country Charts mit seinem Hit "Texarkana baby". Der Song, von FRED ROSE geschrieben, machten auch ROY DRUSKY und BOB WILLS zum Hit. BOB WILLS’ Die Aufnahme ist übrigens am 31-03-1949 auf der ERSTEN (45 upm) Single von >RCA< in den USA auf den Markt gebracht worden.

1952 machte HANK WILLIAMS in den >Castle Studios< in Nashville die Plattenaufnahme seiner Hits "Jambalaya (on the Bayou)", "Settin' the woods on fire" and "I'll never get out of this world alive".

1956 eroberte RAY PRICE's Superhit "Crazy arms" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts

ROY DRUSKY wurde 1959 als Mitglied der GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1960 hatte LORETTA LYNN's "Honky tonk girl" Debüt in den Country Charts.

1963 machte JOHNNY CASH die Plattenaufnahme seines Hits "I still miss someone".

Das >Country Music Foundation Library and Media Center< wurde 1972 unterhalb der >Country Music Hall of Fame< in Nashville feierlich eröffnet. Inzwischen in neue Gebäude umgezogen, befinden sich beide Einrichtungen ab 2001 in der 222 5th Avenue South.

1973 machte DOLLY PARTON bei einer Morgen-Session in >RCA Studio B< in Nashville die Aufnahme von "I will always love you". DOLLY nahm auch ihre eigene Version von "Kentucky gambler" auf, die später für MERLE HAGGARD ebenfalls ein Hit wurde.

1974 veröffentlichte das Label >A&M< das Album >Close up the honky-tonks< von den FLYING BURRITO BROTHERS

Singer-songwriter JASON MICHAEL CARROLL wurde 1978 in Houston, Texas geboren und ist in North Carolina aufgewachsen. Mit der Debüt Single "Alyssa lies"/"Livin' our love song" (2006) hatte der bis dahin unbekannte JASON MICHAEL die Fachwelt beeindruckt und sich selbst einen guten Namen in der Country Music Szene verschafft. In diesem Song, der von JASON selbst geschrieben wurde, geht es die häusliche Gewalt gegenüber Kindern.

1980 war die US-Uraufführung des Films >Roadie<, in dem auch ASLEEP AT THE WHEEL, MERLE KILGORE, RAMBLIN' JACK ELLIOTT, ROY ORBISON und HANK WILLIAMS JR. zu hören sind. Der Soundtrack beinhaltet EDDIE RABBITT's "Drivin' my life away" und die von Pop Sängerin BLONDIE gesungene Version von "Ring of fire".

1981 hatte DOTTIE WEST's Hit "What are we doin' in love" feat. KENNY ROGERS, Debüt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

ROSANNE CASH's #1 Single "Seven year ache" begann 1981 ihren Weg zum Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

1984, genau vier Tage vor der Premiere ihres Films >Rhinestone<, wurden DOLLY PARTON und Co-Star SYLVESTER STALLONE mit einen Star auf dem >Hollywood Walk of Fame< ausgezeichnet.

Der berühmteste 'Cowboy im Sozialismus' war zweifellos Sänger und Schauspieler DEAN REED aus Colorado, der 1972 freiwillig in die DDR übersiedelte. 1986 ertrank der Künstler im Alter von 47 Jahren im >Zeuthener See< bei Berlin. Um diesen mysteriösen Tod ranken sich bis heute Legenden.

1987 erreichte RANDY TRAVIS mit seinem Song "Forever and ever, amen" den ersten Platz der Charts, auf dem er sich über drei Wochen halten konnte; von der >CMA< wurde dieser Hit auch noch mit dem *Single of the year* Award ausgezeichnet.

1988 veröffentlichte Nashville's Super-Fiddler JOHNNY GIMBLE bei >MCA< sein Album >Still fiddlin' around<.

JERRY LEE LEWIS ist 1989 – eine Woche vor dem Start seines Films > Great balls of fire< - mit einem Stern auf dem >Hollywood Walk of Fame< geehrt worden.

Singer-songwriter KEITH PALMER starb 1996, zehn Tage vor seinem 39. Geburtstag, in White House bei Nashville an Krebs. Er schrieb Hits wie "For my broken heart" (REBA McENTIRE), "One hell of a heartache" (GENE WATSON), und KENNY CHESNEY hatte einen Hit mit PALMER’s Komposition "When I close my eyes".

2004 wurde DOLLY PARTON's Eigenkomposition "I will always love you" als *#1 Country ballad of all-time* gekürt und steht damit auf Platz #1 der >CMT<-Liste der >100 greatest love songs<.

2005 konnte KEITH URBAN mit dem Verkauf von über eine Million Singles von "You'll think of me" das erste *Platin* seiner Karriere erhalten. Sein Hit "Somebody like you" wurde am gleichen Tag für 500.000 verkaufte Exemplare mit dem *Gold* Award ausgezeichnet.

2006 erhielt SUGARLAND für den Verkauf von 500.000 Singles ihres "Just might (make me believe)" einen *Gold* Award.

ALLISON MOORER veröffentlichte 2006 bei >Sugar Hill Records< ihr Album >Getting somewhere<. Erstmals hat sie alle zehn Songs dieser CD selbst geschrieben. STEVE EARLE, mit dem sie seit 2005 verheiratet ist, produzierte das Album.

but_seitenanfang




Folk-Singer-songwriter und Schauspieler BURL IVES ("A little bitty tear") wurde 1909 als ’Burl Icle Ivanhoe Ives’ im Hunt City Township in Newton, Illinois geboren. Neben seinen Erfolgen als Singer-songwriter konnte man BURL IVES in unzähligen Western-Filmen als Nebendarsteller sehen und hören.

FIDDLIN' JOHN CARSON (Sänger und Old-Time-Fiddler), war der ERSTE Country Musiker, den der berühmte Talent Scout Ralph Peer auf Schallplatte verewigte. 1923 entstanden in Atlanta, bei >Okeh Records<
die Aufnahmen von "Little old cabin in the lane" und "That old hen cackled and the rooster's goin' to crow". JOHN CARSON nahm während seiner langen Karriere über 500 Songs auf, die meist sofort nach seinen Gigs verkauft wurden.

1947 veröffentlichte HANK WILLIAMS seinen grossen Hit "Move it on over". Dieser Song hat übrigens starken Einfluss auf den später aufkommenden Rock’n’roll ausgeübt. Wenn man die Komposition von “Rock around the clock” etwas beleuchtet, dann sind Ähnlichkeiten im Arrangement nicht zu übersehen/hören. Dieser Titel ist fünf Jahre später für BILL HALEY zum #1 und Welthit sowie zum Millionseller geworden – und wurde die erste Rock’n’roll Single. HANK’s ”Move it on over“, behandelt die Geschichte eines Mannes, der spat nach Haus kam und von seiner Frau gezwungen wurde, im Hundezwinger zu übernachten. Dieser Song wurde der erste Country Hit für HANK WILLIAMS und Platz #4 der BILLBOARD Country Singles Charts erreichte.

1950 machte HANK WILLIAMS die Plattenaufnahmen von "They'll never take her love from me" und "Honky tonk blues" und traf am gleichen Tag im Jahre 1952 in der GRAND OLE OPRY erstmals auf ’Billie Jean Jones’, die seine zweite Frau werden sollte.

1961 wurde PATSY CLINE bei einem Frontalzusammenstoss vor der >Madison High School< in Nashville schwer verletzt. Durch Aufprall auf das andere Fahrzeug ist sie durch die Windschutzscheibe geschleudert worden und renkte sich die Hüfte aus. Bei dem Sturz brach sie sich ein Handgelenk, einige Rippen und zog sich etliche Schnittwunden im Gesicht zu. Zwei Insassen des gegnerischen Fahrzeugs haben den Unfall allerdings nicht überlebt. PATSY konnte danach über acht Monate nicht auftreten.

1962 machte Singer-songwriter WILLIE NELSON die Plattenaufnahme von "Touch me".

ERNEST V. 'POP' STONEMAN (Chef der STONEMAN FAMILY) starb 1968 im Alter von 75 Jahren in Nashville, Tennessee. Die STONEMAN FAMILY, auch kurz STONEMANS genannt, ist neben der CARTER FAMILY die wichtigste Familien-Band der Country Music Geschichte.

1973 erzielte Tex-Mex JOHNNY RODRIGUEZ mit "You always come back" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

LINDA RONSTADT konnte 1975 mit ihrer Coverversion des EVERLY BROTHERS Hits "When will I be loved" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

1977 wurde WAYLON JENNINGS für über 500.000 verkaufte Alben von >Ol' WAYLON< mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1980 feierte das ALABAMA Album >My home's in Alabama< Debüt in den US Country Album Charts.

1983 wurde JOHN ANDERSON's Single "Swingin'" für über 500.000 verkaufte Exemplare mit einem *Gold* Award ausgezeichnet.

1984 sind DOLLY PARTON und SYLVESTER STALLONE – vier Tage vor der Premiere ihres Films >Rhinestone< - mit einem Stern auf dem berühmten >Hollywood Walk of Fame< ausgezeichnet worden. Story des Films - DOLLY PARTON sollte aus dem New Yorker Stadtmenschen SYLVESTER STALLONE einen “Country Sänger“ machen.

1994 veröffentlichte >Warner Bros.< das DAVID BALL Album >Thinkin' problem<, das überwiegend voller selbstgeschriebener Honky-Tonk-Songs und ein echter Hit war. Für über 2.000.000 verkaufte Exemplare erlangte es *Doppel-Platin* Status und produzierte drei Top 10 Hits. DAVID BALL gilt als Neo-Traditionalist, der texanische Country Music im modernen Gewand präsentiert.

1996 heiratete RICK RUSSELL (SMOKIN' ARMADILLOS’ Leadsänger) seine Freundin ’Teri’. Die SMOKIN’ ARMADILLOS sind eine Country Gruppe, die 1992 in Bakersfield, California gegründet wurde.

Für viele Leute ist Country Musik eine ganz ernste Sache, allerdings zeigt Country Komiker JEFF FOXWORTHY seit Jahren, dass auch lustige Themen erfolgreich sein können. 1996 wurde sein >You might be a redneck if . . .< für über drei Millionen verkaufte Alben mit dem *3-fach Platin* Award ausgezeichnet.

2001 wurden WILLIE NELSON und DOLLY PARTON als Mitglieder der >National Academy of Popular Music, Songwriters Hall of Fame< in New York City aufgenommen.

2001 eröffnete in downtown Nashville das >CHARLIE DANIELS Museum<

2003 unterbrach LITTLE JIMMY DICKENS in der GRAND OLE OPRY den Auftritt von TRACE ADKINS. Der 1,49 Meter kleine LITTLE JIMMY trat (auf einer Trittleiter) an den fast zwei Meter grossen TRACE heran und fragte ihn, ob er eventuell Mitglied der OPRY werden möchte. Als TRACE dieses glücklich mit “yes, for sure” beantwortete, sagte LITTLE JIMMY: “Dann komm am 23. August wieder, um dann offiziell als Mitglied aufgenommen zu werden“.

2003 wurde die Zusammenarbeit von TOBY KEITH & WILLIE NELSON bei ihrem Duett “Beer for my horses” belohnt; es erreichte den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts.

2003 heirateten JOSH TURNER und ‘JENNIFER FORD’ in Georgia. Kennengelernt hatten sich die beiden in der >Belmont University<, wo er Gesang studierte. ’JENNIFER’ spielt Piano und ist auch Backup Sängerin in seiner Band.

2008 heiratete SARA EVANS den Sport Radio Moderator ‘Jay Baker’ auf einer Farm in Franklin, Tennessee. Unter den Gästen war u.a. auch SHERYL CROW anwesend. Bei der Zeremony sang Songwriter MARCUS HUMMON den Titel "Bless the broken road".

but_seitenanfang




TEX OWENS wurde 1892 in Killeen, Texas geboren. Er ist der Bruder von TEXAS RUBY und war in den 20er und 30er Jahren Mitglied bei vielen Country Shows. Als Singer-songwriter hatte er 1935 mit seiner Komposition "Cattle call“ selbst einen Hit, und mit einer Coverversion hatte EDDY ARNOLD in den 60er Jahren einen #1 Hit erzielt.

Die erfolgreiche und international anerkannte Sängerin und Gitarristin KATJA KAYE kommt aus dem norddeutschen Wedel, doch KATJA singt, als ob sie in den Tennessee Hills oder in Texas aufgewachsen wäre. Sie wurde am heutigen Tag in der Freien und Hansestadt Hamburg geboren.

Der blinde Singer-songwriter LEON PAYNE ("I love you because") ist 1917 als ’Leon Roger Payne’ in Alba, Texas geboren worden. Es gibt kaum einen grossen Star der 50er oder 60er Jahre, der nicht mindestens einen LEON PAYNE-Song zum Hit gemacht hätte.

’Ramblin' man’ WAYLON JENNINGS erblickte 1937 in Littlefield, Texas das Licht der Welt. In den frühen 60er Jahren gründete er in Phoenix, Arizona seine erste Band, die WAYLORS, eine stark am Folk orientierte Band. Der ‘Schützling’ von BUDDY HOLLY wurde in den 70er Jahren zusammen mit WILLIE NELSON zum Anführer des >Outlaw movement<, das für die Erhaltung der Country Music eintrat.

1946 begann GENE AUTRY's Hit Single "Wave to me, my lady" ihren Weg zur Top 5 in den BILLBOARD Country Charts. Dieser Song war von zwei Songwritern geschrieben worden, die auf 'typisch' amerikanische Namen wie ’Frank Loesser’ und ’Willie Stein’ hörten.

Singer-songwriter und Keyboard-Spielerin TERRI GIBBS, bekannt durch ihren Hit "Somebody's knockin'", kam 1954 als ’Teresa Fay Gibbs’ in Miami, Florida blind zur Welt. TERRI wurde als ERSTER Country Star mit dem *Horizon Award* der >CMA< und dem *Best Country Music performance by a female* Award ausgezeichnet.

1959 veröffentlichte WEBB PIERCE seinen Hit "I ain't never", der bald an der Spitze der Pop und Country Charts stand; es war PIERCE’s erster #1 Hit. Diesen Song hatte er gemeinsam mit MEL TILLIS geschrieben, der 1972 damit ebenfalls seinen ersten #1 Hit in den BILLBOARD Hot Country Singles Charts erzielte. PIERCE’s Version stand erst neun Wochen auf Platz #2, da der Spitzenplatz mehrere Wochen lang von The BROWNS mit ihrem Hit “The three bells“ gepachted zu sein schien. Auch der Pop Markt akzeptierte WEBB’s Version und platzierte sie auf #24.

1963 wurde "Act naturally" zum ersten #1 Hit in der Karriere von BUCK OWENS. Anfangs wollte BUCK den Song nicht singen, weil er ihn nicht mochte, aber sein Freund DON RICH hatte ihn überreden können. JOHNNY RUSSELL schrieb diesen Song und hatte durch den Erfolg selbst seinen Durchbruch als Songwriter. Mit ihren Cover Versionen waren folgende Stars ebenfalls erfolgreich: LORETTA LYNN, CHARLEY PRIDE, JODIE MILLER, BEATLES, KITTY WELLS, HANK LOCKLIN und BUCK OWENS’ Band die BUCKAROOS.

MICHAEL BRITT (Lead Gitarrist von LONESTAR) wurde 1966 als ’Michael Wayne Britt’ in Fort Worth, Texas geboren. Als Mitglied von LONESTAR wurde er von der >Academy of Country Music< mit als *Best new group of the year 1995* ausgezeichnet.

Die erfolgreiche Country-Music-Comedy-Show >HEE HAW< ist 1969 erstmals von >CBS-TV< ausgestrahlt worden. Die ersten Gästen dieser Show waren CHARLEY PRIDE und LORETTA LYNN. Seither ist diese, von BUCK OWENS und ROY CLARK moderierte Sendung, fast jährlich mit einen Grammy als *beste Familien Show* ausgezeichnet worden.

JOHN DENVER's #1 Hit "Annie's song" begann 1974 seinen Weg in den BILLBOARD Top 40 Country Charts.

1976 machte TOM T. HALL die Plattenaufnahme seines Hits "Mama's got the catfish Blues"

BOB NOLAN (Gründungsmitglied der SONS OF THE PIONEERS) schrieb als Songwriter so grosse Western Evergreens wie "Tumbling tumbleweeds", "Cool water", "One more ride" oder "Way out there". NOLAN starb 1980 mit 72 Jahren in Newport Beach, California an einem Herzinfarkt. Auf seinen Wunsch hin wurde seine Asche über der Nevada Wüste verstreut.

1985 konnte RICKY SKAGGS mit “Country boy” einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts erzielen. Es wurde zum einzigen #1 Hit, der als so genannte “Looney tune” instrumental für Werbeunterbrechungen benutzt wurde.

1985 zeichnete die City of Nashville MARTY ROBBINS mit ihrem *Metronome Award* aus.

Aus LORRIE MORGAN’s Ehe mit KEITH WHITLEY wurde 1987 der Sohn ’Jesse Keith’ geboren. Die Ehe der Eltern endete durch WHITLEY’s Tod infolge Alkoholmissbrauch.

1991 trat Country-Komikerin MINNIE PEARL in ihrer Show in Joliet, Illinois auf – es wurde ihr letzter Auftritt, denn zwei Tage später starb sie im Alter von 83 Jahren an einem Herzinfarkt. MINNIE PEARL war über 50 Jahre lang Mitglied der GRAND OLE OPRY und trat, trotz ihres hohen Alters immer noch an der OPRY auf.

1991 erzielte JOE DIFFIE mit seiner Single "If the devil danced (in empty pockets)" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

>RCA Records< veröffentlichte 1999 das Album >Twentieth century< von ALABAMA.

2002 wurde MONTGOMERY GENTRY's Video >My town< erstmals bei >CMT< ausgestrahlt.

2004 hatte TIM McGRAW's Video >Live like you were dying< Debüt bei >CMT.com<.

2004 veröffentlichte das Label >Lyric Street< das selbstbetitelte Album >JOSH GRAVES< und seine Single "Nothin' to lose".

2006 wurden MAC DAVIS und der "Please remember me" Songwriter WILL JENNINGS in die >Songwriters Hall of Fame< aufgenommen. Bei dieser Zeremonie in New York wurde Singer-songwriter KRIS KRISTOFFERSON mit dem prestigekräftigen *John Mercer Award* ausgezeichnet. Dieser Award wird nur an Songwriter verliehen, die bereits in die >Songwriters Hall of Fame< aufgenommen wurden und deren Arbeit den hohen Ansprüchen an Qualität und Einfluss auf die Musik des von ’John Mercer’ gesetzten Ansprüchen genügen. John Mercer (1909-1976) war ein vierfacher
*Oscar*-Gewinner und gehörte zu den profiliertesten Liedschreibern des 20. Jahrhunderts.

2006 wurde LONESTAR für je über 500.000 verkaufte Singles ihrer Hits "I'm already there" und "My front porch looking in" mit *Gold* ausgezeichnet.

but_seitenanfang




1931 machte 'Brakeman' JIMMIE RODGERS die Plattenaufnahme von "My good gal's gone Blues".

1936 produzierten die BLUE SKY BOYS die Plattenaufnahmen von "I'm just here to get my baby out of jail", "Sunny side of life", "Where the soul never gies", "Midnight on the stormy sea" und "I'm troubled, I'm troubled".

Der Gitarrist und Sänger BOB EVERHART kam 1936 in St. Edward, Nebraska zur Welt. Der Traditionalist 'bis auf die Knochen' läuft als Old-Time-Musiker in den Fuss-Stapfen von JIMMIE DRIFTWOOD. In den Sommermonaten reist er von Festival zu Festival, und er kommt regelmässig nach Europa. Er ist seit Jahren Präsident der >National Traditional Country Music Association<, einer Organisation, die sich in den USA um das Erbe der traditionellen Musik kümmert.

1939 wurde BILLY ‘Crash’ CRADDOCK als ‘William Wayne Craddock’ in Greensboro, North Carolina geboren. Seinen Spitznamen ‘Crash’ bekam BILLY nicht wegen seiner Vorliebe zu Autos, er wurde bereits in der Schule aufgrund seines harten Aufschlags beim Baseball so genannt. Nach seinen Hits “Ruby baby“ und “Knock three times“ betitelte man ihn auch “Mr. Country Rock“.

Der beliebte und meist gecoverte Country Song "Orange blossom special" wurde 1939 von den ROUSE BROTHERS erstmals (!) auf Schallplatte aufgenommen. Mit diesem bekanntesten Fiddle Song wurde eine der bemerkenswertesten Geschichten der populären Musik des Jahrhunderts geschrieben.

LEFTY FRIZZELL erzielte 1951 mit seinem Hit "I want to be with you always" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1952 machte ERNEST TUBB die Plattenaufnahmen von "I love everything you do" und seiner Top 5 Single "Fortunes in memories".

1952 traf sich HANK WILLIAMS mit leitenden Angestellten der >MGM<, um einen Vertrag über einen Film auszuhandeln.

BUCK OWENS machte 1959 bei >Capitol Records< in Hollywood die Plattenaufnahme seines Hits "Under your spell again". Die Platte kam Mitte Juli in den Verkauf und wurde die erste von BUCK’s Kompositionen, die zu Country Standards wurden.

1967 wurde in Nashville, Tennessee - mit Ehrengast MARTY ROBBINS - die Premiere seines Films >Hell on wheels< gefeiert.

WYNN STEWART platzierte 1967 seinen Hit "It's such a pretty world today" auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. Dieser Song, eine Auskopplung aus seinem gleichnamigen Album, wurde sein grösster Charts Hit.

BOB NOLAN wurde als ‘Robert Clarence Nobles’ geboren und war Gründungsmitglied der SONS OF THE PIONEERS. Als Songwriter schrieb er “Tumbling tumbleweeds”, “Cool water” u.a. und wurde 1971 in die >Songwriters Hall of Fame< aufgenommen. BOB NOLAN starb 1980 im Alter von 72 Jahren in Los Angeles, California.

Der gebürtige ’Edward Garvin Futch’ alias EDDY RAVEN konnte 1984 einen seiner grössten Hits erzielen - sein "I got Mexico" belegte Platz #1 der Charts.

1992 bekannte sich die Sängerin k.d. lang (eigene Schreibweise) in einem Interview des Magazins >The Advocate< erstmals zu ihrer Homosexualität.

1998 veröffentlichte das Label >Koch Records< das GAIL DAVIES' >Greatest hits< Album.

1998 starb Jack McFadden im Alter von 71 Jahren. Er war der Talent-Coordinator der berühmten TV-Serie >HEE HAW< und über drei Jahrezehnte der Manager von BUCK OWENS.

TIM McGRAW eroberte 2001 mit seinem Hit "Grown men don't cry" Platz #1 der Country Charts.

RHONDA VINCENT veröffentlichte 2009 bei >Rounder Records< ihr neues Bluegrass Album >Destination life<. Es war das erste Mal, dass sie ein Album exklusiv mit ihrer Band RAGE aufgenommen hat. RHONDA hatte drei der Songs (mit)geschrieben und das Album mit ihrem Bandmitglied HUNTER BERRY (co)produziert. Beim Cover des - von PAULETTE CARLSON (HIGHWAY 101’s Ex-Leadsängerin) geschriebenen Duetts "Crazy what a lonely heart will do", wird sie von ihrem Gitarristen BEN HELSON auch gesanglich unterstützt. Weitere Highlights des Albums sind der JOHNNIE & JACK Hit "Stop the world (and let me off)" und die Hymne "When I travel my last mile (he will hold my hand)".

but_seitenanfang



Singer-songwriter RED FOLEY ("Have I told you lately that I love you") ist 1910 als ‘Clyde Julian Foley’ in Berea/Blue Lick, Kentucky geboren worden. Er wurde als 13. Mitglied in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen. Unter Mithlife eines sentimentalen Hits über seinen Hund "Old Shep" wurde RED FOLEY einer der Hauptstars der GRAND OLE OPRY der 40er und 50er Jahre. FOLEY hatte zwischen 1943-1965 über 25 Millionen Platten verkaufen können und wurde 1967 als Mitglied in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

STRINGBEAN kam 1914 als ’David Akeman’ in Annville, Jackson County, Kentucky zur Welt. Der exzellente Banjo-Spieler und Sänger arbeitete hauptsächlich als Komiker an der GRAND OLE OPRY.

Singer-songwriter und Gitarrist TERRY GILKYSON ("Marianne") ist 1916 in der Nähe von Phoenixville, Pennsylvania geboren worden. Ab den 40er und 50er Jahren ebnete er mit seiner Band EASYRIDERS den Weg für die grossen Folk-Gruppen, wie etwa dem KINGSTON TRIO. Seine Kompositionen waren volksliedhaft und wurden in den meisten Fällen von anderen Interpreten besser verkauft als von seiner eigenen Band. Beispiel "Cry of the wild goose" (1950) wurde ein Top 10 Hit für TENNESSEE ERNIE FORD.

1949 ist RUSSELL SMITH (Gründungsmitglied der AMAZING RHYTHM ACES) in Nashville, Tennessee geboren worden. Mit seiner gefühlvollen Stimme als Leadsänger präsentierte er ab den 70er Jahren die Hits der Gruppe und begann als Songwriter Hits zu schreiben wie “Heartbeat in the darkness" und “Keep it between the lines" u.v.a.

HANK THOMPSON's "The wild side of life" toppte 1952 die BILLBOARD Country Charts. Es wurde einer der populärsten Hits der Country Music Historie, stand 15 Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts und festigte HANK THOMPSON’s Status als Country Music Superstar. Mit dem Antwortsong "It wasn't God who made honky tonk angels" konnte KITTY WELLS als erste Country Sängerin einen #1 Hit und einen Multimillionseller erzielen, der sie dann zur *Queen of Country Music* erhob.

1952 stornierte >MGM< den am Vortag abgeschlossenen Filmvertrag mit HANK WILLIAMS.

JERRY LEE LEWIS' grösster Hit "Whole lotta shakin' goin' on" begann 1957 seinen Weg zur Spitze der BILLBOARD Country und Pop Charts.

1960 eroberte HANK LOCKLIN mit "Please help me I'm falling" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

Häuptling Cochise’ ist tot! 1961 verstarb der Schauspieler JEFF CHANDLER im Alter von nur 42 Jahren in Culver City, California an einer Blutvergiftung. CHANDLER spielte viele Charaktere, bekannt wurde er hauptsächlich als Darsteller des ’Apache Chiefs Cochise’.

1967 hiess der *Top song of the year* “All the time” - und der Sänger war JACK GREENE.

EMMYLOU HARRIS erzielte 1978 mit DELBERT McCLINT's Nummer "Two more bottles of wine" einen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

1986 war ALAN JACKSON seine erste Session in Nashville. Dafür mussten seine Schwester und ein Investor jeweils US $ 6.000.— bezahlen.

>Reprise Records< veröffentlichte 1988 die #1 Duett Single "Streets of Bakersfield" von BUCK OWENS & DWIGHT YOAKAM; BUCK OWENS war bereits 1972 mit diesem Song erfolgreich.

1988 unterschrieb GARTH BROOKS einen Plattenvertrag mit >Capitol Records<.

Die gebürtige ’Martie Erwin’ wurde als MARTIE MAGUIRE bei den DIXIE CHICKS berühmt. 1995 heiratet sie ’Ted Seidel’ und ist seitdem MARTIE SEIDEL.

DOUG STONE’s Hit "These lips don't know how to say goodbye" war für seine Gattin ’Beth Snyder’ sicher nicht ausschlaggebend für die Heirat. Sie brachte vier Kinder mit in die Ehe, und 1998 wurde ihr gemeinsames Kind Tochter ’Bailey Rebecca Brooks’ geboren. Familie DOUG STONE lebt in Nashville.

1999 wurde der erste Spatenstich zum Bau der neuen >Country Music Hall of Fame and Museum< in downtown Nashville gefeiert. Nach über US $ 37 Millionen Baukosten konnte die neue Ehrenhalle der Country Music im Mai 2001 für die Fans wieder eröffnet werden.

2000 konnte CHAD BROCK mit "Yes!" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

2002 veröffentlichte das >Lyric Street< Label über die US Country Radio Stationen den RASCAL FLATTS' Hit "These days".

SUZY BOGGUSS' erstes Album nach über drei Jahren, >Swing<, wurde 2003 veröffentlicht. BOGGUSS und RAY BENSON (ASLEEP AT THE WHEEL) haben das Album gemeinsam produziert.

HAL KETCHUM und seine Ehefrau ‘Gina’ begrüssten 2004 die Geburt ihrer dritten Tochter, die den Namen ’Sophia Grace’ bekam.

2004 hatten die Videos von TIM McGRAW >Live like you were dying< und >How am I doin’< von DIEKRS BENTLEY TV-Uraufführung bei >CMT<.

2005 feierte JOHN MICHAEL MONTGOMERY die grosse Eröffnung seines Restaurants >Hometown Bar & Grill< im 220 North Plaza Drive, in Nicholasville, Kentucky.

2005 traten RONNIE MILSAP & LOS LONELY BOYS bei einer Episode der TV-Show >CMT Crossroads< gemeinsam auf.

2006 begann für KENNY CHESNEY’s Hit “Summertime“ ein 5-wöchiger Aufenthalt auf dem Spitzenplatz der US BILLBOARD Country Charts.

but_seitenanfang




1915 heirateten der 23-jährige A.P. CARTER und die 16-jährige SARA DOUGHERTY auf recht ungewöhnliche Weise. Sie gaben sich das ’Ja-Wort’ auf dem Rücken ihrer Pferde – und zwar beim Verkauf von Obstbäumen in der Umgebung von Midway, Virginia (auf der nördlichen Seite von Clinch Mountain, Virginia). Es wurde die Grundsteinlegung einer Country Dynastrie, der 'Original CARTER FAMILY. A.P. und SARA wurden 1970 - gemeinsam mit MOTHER MAYBELLE in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

1937 machte die CARTER FAMILY die Plattenaufnahmen von "Little girl that played upon my knee", "You better let that liar alone" und "My home's across the Blue Ridge Mountains".

1941 hatte GENE AUTRY die Plattenaufnahmen von "You are my sunshine" und "It makes no difference now" in den >CBS< Studios in Hollywood fertiggestellt.

SANDY POSEY ("Single girl") wurde 1947 in Jasper, Alabama geboren und wuchs in West Memphis, Arkansas auf. Zwischen 1971-1983 konnte die ehemalige Pop Sängerin 11 Hits in den US Country Charts platzieren.

WEBB PIERCE, einer der ganz grossen Stars der 50er und 60er Jahre, erreichte 1955 mit seinem Hit "I don't care" Platz #1 der Charts und konnte sich zwölf Wochen lang auf diesem Spitzenplatz halten.

1955 erzielte FARON YOUNG (1932-1996) mit "Live fast, love hard, die young" den Spitzenplatz der US BILLBOARD Country Charts; es wurde sein Signatur Hit.

1958 kam MARTY HAGGARD ("Charleston cotton mill") in Bakersfield, California zur Welt. Mit dem ‘Erbe’ Sohn MERLE HAGGARD’s, eines der grössten Country Singer-songwriters der Gegenwart, zu sein, ist eine eigene Karriere nicht gerade einfach. Von 1983-1985 tourte er mit der Band seines Vaters, kehrte aber 1985 nach Nashville zurück, um seine eigene Karriere zu versuchen. 1986 schloss MARTY einen Plattenvertrag mit >MTM Records< ab und veröffentlichte seinen ersten Hit "Trains make me lonesome", der ihm eine >ACM< Nominierung als *Top new male vocalist of the year* einbrachte.

1958 machte MARTY ROBBINS die Plattenaufnahme seines Hits "Sittin' in a tree house". Am gleichen Tag veröffentlichte er seine Single "The last time I saw my heart”/”She was only seventeen".

1966 hatte EDDY ARNOLD's Single "The last word in lonesome is me" Debüt in den Charts.

1973 wurde LORETTA LYNN mit der Schlagzeile >The Country Music Craze< (etwa Country Music Fimmel) auf dem Titelbild des >Newsweek< Magazins abgebildet.

1976 wurde BLAKE SHELTON in Ada, Oklahoma geboren. Mit seiner Debüt Single "Austin" setzte er eine Karriere in Gang, die einen suptilen Humor präsentierte. Zum Beispiel seine Hits "Ol' red" sowie "Some beach" (stand 2005 über vier Wochen an der Spitze der BILLBOARD Country Singles Charts).

1984 war die Premiere des Films >Rhinestone< in Nashville's >ROY ACUFF Theater<. Den Film produzierte DOLLY PARTON mit dem jungen SYLVESTER STALLONE, aus dem (in seiner Rolle) ein 'Country Star' (!) gemacht werden sollte. Nicht bestätigt ist, dass DOLLY danach (aufgrund dieser Idee) eine 5-jährige Karriere-Pause eingelegt hat und ihr Outfit und Image ändern musste…"

BOUDLEAUX BRYANT, einer der grössten Songwriter der Country Music Geschichte ("Bye bye love", "Country boy", "Rocky top" u.v.a.), starb 1987 in Knoxville, Tennessee; er wurde 67 Jahre alt.

CECIL CAMPBELL (Leiter der TENNESSEE RAMBLERS)
war selbst ein talentierter Steel Guitarist, spielte aber auch Banjo und Gitarre und sang. Seine Spielweise hatte immer ‘Hawaiian flavour’. Berühmt wurden seine Stücke wie “Neath Hawaiian palms", "Little Hula shack in Hawaii", "Hawaiian skies" und "Hawaiian moon". 1989 starb CECIL CAMPBELL mit 78 Jahren in Charlotte, North Carolina.

1994 begann für NEAL McCOY's Hit "Wink" ein 4-wöchiger Aufenthalt auf Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts.

1996 veröffentlichte DAVIS DANIEL beim >A&M Records< Label sein drittes Album >I know a place<.
Es hatte drei Jahre gedauert, bis das Album herauskam, da das Label finanzielle Probleme hatte. Eine Woche nachdem seine Single "I'm not listening anymore" in den Charts erschienen war, ging >A&M< pleite.

1996 brachte das >RCA< Label CHET ATKINS’s CD >The essential CHET ATKINS< heraus.

1998 verkündete die >L.A. Times<, dass die folgenden Country Music Stars mit einem Stern auf dem berühmten >Hollywood Walk of Fame< ausgezeichnet wurden: REBA McENTIRE, CHARLEY PRIDE, FREDDY FENDER, ALABAMA und PATSY CLINE.

2002 veröffentlichte die Gruppe EXILE ihr Album >All the no.1 hits<. EXILE hatte sich ab Ende 1983 mehrfach aufgelöst (und insgesamt über 35 Bandmitglieder verschlissen) aber immer wieder einen Neubeginn gewagt.

2004 wurde RAY CHARLES vor seiner Beerdigung im >Inglewood Park Cemetery< in Los Angeles’ >First AME Church< würdevoll gefeiert. WILLIE NELSON sang "Georgia on my mind", und GLEN CAMPBELL präsentierte einen Gospel Song. Weitere Trauergäste waren: BILL CLINTON, JANIE FRICKE, STEVIE WONDER, CLINT EASTWOOD, B.B. KING und LITTLE RICHARD.

2004 wurden MONTGOMERY GENTRY für über 500.000 verkaufte Exemplare ihres >You do your thing< Albums mit *Gold* ausgezeichnet.

but_seitenanfang



Bluegrass Legende LESTER FLATT (FLATT & SCRUGGS) wurde 1914 als ’Lester Raymond Flatt’ in Duncan's Chapel im Overton County, TN (Tennessee) geboren. Mit seinem Partner EARL SCRUGGS spielte er in der Band von BILL MONROE und wurde zu einem der besten Bluegrass Duos. Ihr bekanntestes Stück "Foggy Mountain breakdown" aus dem Film >Bonny and Clyde< wird so gut wie von jeder Bluegrass Band gecovert.

Der schwarze Mundharmonika- und Banjo-Virtuose DeFORD BAILEY, war einer der ersten OPRY-Stars, und er hatte 1926 seinen ersten Auftritt in der GRAND OLE OPRY.

1948 veröffentlichte HANK WILLIAMS seine Single "I'm a long gone daddy"/ "The Blues comes around".

“Elbe Cowboy” UWE LOST (TRUCK STOP) wurde 1949 in Hamburg geboren. Bei TRUCK STOP spielt(e) er Bass, Gitarre, Akkordeon, Piano und Drums.

1950 veröffentlichte CARL SMITH seinen ersten Hit "Guilty conscience". Ein “schlechtes Gewissen” brauchte er nicht zu haben, denn es wurde einer der grössten Hits in seiner grossen Karriere als Country Balladensänger. US-Rapper EMINEM hatte 1999 mit dem gleichem Titel einen Hit, der sich aber vom Text und einem tollen Steelguitar Solo aber ganz klar unterscheidet.

Singer-songwriter BOBBY BORCHERS ("Someone's with your wife tonight, Mister") wurde 1952 in Cincinnati, Ohio geboren. Der 'singende Polizist', war ab 1976 einige Jahre mit mittleren Erfolgen in den Country Charts vertreten. Als Songwriter gelang ihm in Zusammenarbeit mit ED BRUCE ein grosser Erfolg - "Texas when I die", mit dem TANYA TUCKER einen #6 Country Hit erzielte.

JOHNNIE & JACK veröffentlichte 1954 ihren Hit "Goodnight sweetheart, goodnight".

HANK SNOW's Single "I don't hurt anymore" wurde 1954 zum #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts.

1956 kam ein gewisser ’Douglas Jackson Brooks’ in Marietta, Georgia zur Welt. Um in seiner Karriere eine Verwechlung mit GARTH BROOKS zu vermeiden, änderte er seinen Namen in DOUG STONE. Er ist übrigens typisches Beispiel des >American Meltingpots<, denn unter seinen Vorfahren befinden sich Cherokee Indianer, Italiener und Spanier. In den 90er Jahren hatte DOUG eine Serie von zwölf aufeinanderfolgende Hits erzielt, u.a. "I'd be better off (in a pine box)", "A jukebox with a Country song" oder "These lips don't know how to say goodbye". Im Frühjahr 1998 stürzte er mit einem selbstgeflogenen Flugzeug ab, überlebte aber mit viel Glück. Auch in seiner Karriere hatte er das Glück, dass die Country Liebhaber zu den treuesten Fans zählen und zu ihm hielten. Eine seiner letzten CD’s >American legend< wurde im Juli 2009 veröffentlicht.

1964 präsentierte MARTY ROBBINS seine Single "Cowboy in the continental suit”/ “Man walks among us".

1965 ist ROGER MILLER für über 500.000 verkaufte Singles seines "King of the road" mit *Gold* ausgezeichnet worden.

1971 konnte JERRY REED mit seinem Hit "When you're hot, you're hot" die #1 Position der BILLBOARD Country Charts erklimmen.

EMMYLOU HARRIS erzielte 1978 mit ihrer Single "Two more bottles of wine" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts. Diese Country Shuffle – aus der Feder von DELBERT McCLINTON - wurde EMMYLOU’s dritte #1 Single.

1980 hatte BOXCAR WILLIE (1931-1999) seinen ersten Auftritt in der GRAND OLE OPRY in Nashville.Der gebürtige 'Cecil Lee Travis' war erster Cousin des Schauspielers TOMMY LEE JONES. Während seiner Militärzeit 1975 bei der US >Air Force< wurde er BOXCAR WILLIE genannt. Diesen Spitznamen behielt er bei und entschied sich, ihn auch als Künstlernamen zu behalten. Seine eigentliche Karriere begann in England, wo seine Verkörperung des singenden Hobos gut ankam. Erst in den 80er Jahren wurde BOXCAR WILLIE auch in den USA bekannt und 1981 als Mitglied der GRAND OLD OPRY aufgenoommen. 1996 wurde bei ihm Leukemie diagnostiziert, BOXCAR WILLIE starb im Alter von 67 Jahren in Branson, Missouri.

Die 1977 in Nashville, Tennessee gegründeten RIDERS IN THE SKY sind ein Gesangs- und Instrumentaltrio (jetzt Quartett), das dem Vorbild der SONS OF THE PIONEERS nacheifert und eine ausgezeichnete Bühnenshow abliefert. Seit Gründung traten sie – allein in ihren ersten 25 Jahren – in weit über 5.200 Live-Shows auf, hatten weit über 300 Gigs im nationalen TV-Programmen und 200 Radio-Shows in den USA, von 1991-1992 eine eigene Samstag Show im >CBS< TV, sowie über 700 Auftritte in der OPRY - und wurden 1982 als Mitglieder der GRAND OLE OPRY aufgenommen.

Gospel-Star AMY GRANT heiratete 1982 den beliebten TV-Moderator GARY CHAPMAN. Die 17-fache (!) Gewinnerin des *Dove Awards* (höchste Auszeichnung der Gospel Musik), darunter viermal *Artist of the year*, liess sich jedoch nach 14 Ehejahren scheiden, und ist seit März 2000 mit VINCE GILL verheiratet.

1986 toppte STEVE WARINER mit seinem Hit "Life's Highway" die Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1986 bewarb sich RICKY VAN SHELTON bei zwei Verantworlichen der >CBS< in Nashville’s berühmten >Stockyard Inn<. Dabei handelt is sich um ein ehemaliges Schlachthaus, das nun ein grosses Restaurant und eine Country Bühne mit viel Abwechslung bietet. RICKY VAN SHELTON hatte die >CBS< Leute überzeugt und präsentierte seine Coverversionen von ERNEST TUBB’s “Thanks a lot" und MERLE HAGGARD's "Hungry eyes".

1993 eroberte PATTY LOVELESS den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts mit "Blame it on your heart".

Sein Name dürfte den meisten Menschen unbekannt sein, allerdings bewegt er doch ’alle Jahre wieder’ viele weihnachtliche Gefühle. Seine #1 Single "Jingle bell rock" wurde mittlerweile ein 'All time Christmas classic'. 1997 verstarb Singer-songwriter BOBBY HELMS als 63-jähriger an Lungenblähung. Mit seinem sensationellen 120-fachen Millionseller über das deutsche "Fraulein" (11 Wochen Platz #1 und 52 Wochen in den Charts), ging er in die Annalen der Country Music ein. 2003 wurde BOBBY HELMS als Mitglied der >Rock’n’roll Hall of Fame< aufgenommen.

1999 hatte GEORGE STRAIT wieder einen seiner Hits auf den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts platzieren können; seine Single "Write this down" wurde ein #1 Hit.

Das Album >The best of ASLEEP AT THE WHEEL< wurde 2001 veröffentlicht.

2003 konnten ALABAMA für über fünf Millionen verkaufte Doppel- Album-Sets ihres >For the record< mit dem *5-fach Platin* Award ausgezeichnet werden.

GRETCHEN WILSON eroberte 2004 mit ihrem "Red neck woman" die Spitze der US BILLBOARD Country Charts.

2004 erzielte Neuseeland's Country Boy KEITH URBAN mit seinem Video >Raining on sunday< einen eigenartigen Erfolg in den USA. >CMT< präsentierte es auf Platz #1 der Liste der >40 sexiest Videos<.

2006 hatten GRETCHEN WILSON & JOSH GRACIN einen Auftritt als Gäste von Präsident George W. Bush beim >President's Dinner< im >Washington Convention Center< - vor über 6.000 Gästen.

2006 veröffentlichte das Label >Big Machine< TAYLOR SWIFT's Debüt Single "TIM McGRAW".

2008 wurde LORETTA LYNN während einer feierlichen Zeremonie im Hotel >Marriott Marquis< in New York als Mitglied der >Songwriters Hall of Fame< aufgenommen. Weitere Stars, die die gleiche Ehrung erfuhren: JOHN SEBASTIAN, ALAN MENKEN, DESMOND CHILD und ALBERT HAMMOND. Zum Schluss wurde Canada's Darling ANNE MURRAY mit dem *Hitmaker* Award ausgezeichnet.

but_seitenanfang



Songwriter JIMMY DRIFTWOOD ("The battle of New Orleans") kam 1907 als ‘James Corbett Morris’ in Mountain View, Arkansas zur Welt. Er schrieb mehr als 6.000 Songs, von denen etwa 300 bisher auf Schallplatten aufgenommen wurden.

Singer-songwriter T. TEXAS TYLER ("My bucket's got a hole in it") wurde 1916 als ’David Luke Myrick’ in Mena, Arkansas geboren. An der Westküste leitete er seine T. TEXAS WESTERN DANCE BAND und schaffte Ende der 40er und Anfang der 50er Jahre einige Top 10 Hits. Er wurde dem europäischen Publikum vor allem durch seine Komposition "Deck of cards" (Das Kartenspiel) bekannt.

Gitarren-Wizard CHET ATKINS (1924-2001) ist 1924 als ’Chester Burton Atkins’ in Luttrell, Tennessee geboren worden. Dieser Ausnahmemusiker entwickelte sich in seiner erfolgreichen Karriere nicht nur als Gitarrist, sondern trug als Leiter der >RCA< Country Music Divison dazu bei, dass sich so etwas wie der viel diskutierte “Nashville Sound“ entfalten konnte. 1973 wurde CHET ATKINS als Mitglied der >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

ANNE MURRAY ("You needed me") wurde 1945 als ‘Morna Anne Murray’ in Springhill, Nova Scotia in Canada geboren. Nach einer Absage bei einem >Singalong Jubilee< beendete ANNE zuerst ihr Pädagogik Studium mit dem Hochschulabschluss und begann auf Highschool-Ebene zu unterrichten. Obwohl sich ANNE MURRAY nie als 'Country' Sängerin bezeichnete, hatte sie allein von 1970-1988 in den US Country Charts 49 Hits platziert, wovon stolze 10 Songs Platz #1 erreichten, u.a. "Danny's song", "Shadows in the moonlight" oder "Snowbird".

1947 konnte EDDY ARNOLD mit seinem Hit "It's a sin" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

1953 begann EDDY ARNOLD's Top 10 Single "Free home demonstration" ihren Weg in den BILLBOARD Country Charts.

FARON YOUNG's Single "Live fast, love hard, die young" wurde 1955 zum #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1959 ist EVELYN MARIE COX (Gitarristin, Sängerin der COX FAMILY) in Springhill, Louisiana geboren worden. COX FAMILY ist eine 6-köpfige Bluegrass Band aus
Cotton Valley, Louisiana. In den frühen 90er Jahren konnte deren Karriere durch ein Treffen mit ALISON KRAUSS einen starken Aufschwung erfahren, wodurch das Label >Rounder Records< auf die COX FAMILY aufmerksam wurde.

1960 konnte Singer-songwriter BILL ANDERSON mit "Tip of my fingers" den Einstieg seiner ERSTEN Top 10 Single feiern. “Whispering“ BILL ANDERSON ist als Songwriter wesentlich erfolgreicher als mit seiner Stimme. Allein die >BMI< zeichnete ihn mit über 50 *Songwriter Awards* aus. BILL ANDERSON gehörte zu der neuen Generation von Country-Musikern mit städtischem Background und einem College-Abschluss, die die alte Garde der einfachen Jungs vom Lande allmächlich verdrängte.

PAM PERRY (Lead Sängerin und Gitarristin von WILD ROSE) wurde 1960 in Ohio geboren. WILD ROSE war eine 5-Girls Country Band, die von 1988-1991 aktiv war. Der grösste Erfolg von WILD ROSE war 1989 der Top 15 Hit "Breakin' new ground".

1962 wurde Country-Rock Gitarrist EDDY SHAVER (1962-2000) als Sohn von Singer-songwriter BILLY JOE SHAVER, in Waco, TX (Texas) geboren. Bereits ab dem 14. Lebensjahr spielte er in der Band seines Vaters und wechselte als 15-jähriger zu Singer-songwriter GUY CLARK. Seine erste Aufnahme Session machte er mit WILLIE NELSON, dann spielte EDDY drei Jahre lang Gitarre für DWIGHT YOAKAM und tourte mit ihm, bevor er in die Band seines Vaters zurück kehrte. Am 31.12.2000 ist EDDY SHAVER in Waco, Texas an einer Heroin-Überdosis gestorben; er wurde 38 Jahre alt.

BUCK OWENS' Single "Act naturally" wurde 1963 ein #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

IRA LOUVIN (LOUVIN BROTHERS) kam 1965 bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Williamsburg, Missouri ums Leben; IRA wurde 41 Jahre alt. Gemeinsam mit ihm starb seine Gattin ’Anne’, die er kurz vorher geheiratet hatte. Die LOUVIN BROTHERS waren eines der wichtigsten Country Duos der 50er Jahre; sie hatten einen starken Background aus der Gospel Music. Sie wurden 1955 Mitglieder der GRAND OLE OPRY, 1979 in die >Nashville Songwriters Hall of Fame< gewählt und 2001 in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen.

Multi-Instrumentalist DAN TYMINSKI wurde 1967 in Rutland, Vermont geboren; er spielt u.a. Banjo, Gitarre und Mandoline. Dass er ein Superstar ist - dafür sprechen nicht weniger als 10 *Grammy Awards*. Eine Trophäensammlung, die DAN als Solokünstler und als Mitglied von ALISON KRAUSS' Begleitband UNION STATION bekam. Als Soundtrack-Komponist war er u.a. an dem viel gelobten und mit Preisen überschütteten Film >O brother, where art thou?< beteiligt. Bei ALISON KRAUSS’ UNION STATION sang er den Hit "When you say nothing at all" und war Leadsänger der SOGGY BOTTOM BOYS bei "I am a man of constant sorrow".

BUCK OWENS machte 1972 die Plattenaufnahme seines Hits "You ain't gonna have ol' Buck to kick around no more".

1977 konnte JIMMY BUFFETT für mehr als 500.000 verkaufte Alben seines >Changes in latitudes, changes in attitudes< mit einem *Gold* Award ausgezeichnet werden.

1979 wurde KENNY ROGERS' Single "She believes in me" ein #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1979 wurde Country Singer-songwriter CHUCK WICKS in Dover, Delaware geboren. Seine Karriere startete durch, als er 2007 in der >FOX< TV-Show >Nashville< vorgestellt wurde. Er wurde der erste im Staat Delaware geborene Sänger, der einen Top 15 Hit in den Country Charts platzieren konnte - "Stealing Cinderella".

’Benjamin Francis Ford’, der als Singer-songwriter sowie als OPRY-Komiker ’WHITEY FORD’ The DUKE OF PADUCAH berühmt gewordene Künstler, starb 1986 im Alter von 85 Jahren in Nashville an Krebs. Er war bei allen grossen Radio-Stationen tätig und arbeitete mit Stars wie OTTO GRAY, GENE AUTRY, JOHN LAIR und HANK WILLIAMS zusammen. Der DUKE OF PADUCAH wurde 1942 Mitglied der GRAND OLE OPRY und 1986 das 45. Mitglied der >Country Music Hall of Fame<.

1987 toppte RANDY TRAVIS mit seinem Hit "Forever and ever, amen" die US BILLBOARD Country Charts.

1995 veröffentlichte das >MCA< Label GEORGE JONES & TAMMY WYNETTE's Album >One<; es war deren erste Duett-Kollektion seit 15 Jahren.

1997 traten MERLE HAGGARD, GEORGE JONES und JOHNNY PAYCHECK erstmals in einem Konzert gemeinsam auf. In der Abschlussfeier am letzten Tag der >Fan Fair< auf den >Tennessee State Fairgrounds< in Nashville sangen sie den Titel "Yesterday's wine"

LITTLE RICKY FITZGERALD wurde 1999 in der Nähe von Georgiana, Alabama geboren und wuchs in Montgomery, Alabama auf. Das >HANK WILLIAMS Festival< in Georgiana gewann einen neuen Star, der so manchen Oldtimer in den Schatten stellt. Schon ist von HANK IV die Rede, nicht ohne Grund, denn LITTLE RICKY ist mit HANK WILLIAMS verwandt. Sein Vater Lewis "Butch" Fitzgerald ist der Sohn von ’Marie Harvell’, die eine Cousine 1. Grades von HANK WILLIAMS war (HANKS Mutter ’Lillybeth’ und Maries Mutter ’Annie Skipper’ sind Geschwister).

2004 konnte “Redneck woman” GRETCHEN WILSON 's Album >Here for the party" Platz #1 der BILLBOARD Country Alben Charts erobern.

2005 freuten sich John und MARTINA McBRIDE über die Geburt ihrer dritten Tochter ‘Ava Rose Kathleen McBride’.

GRETCHEN WILSON war in ihre Heimatstadt zurück gekommen, um das Band zur Eröffnung des Sportplatzes zu durchschneiden, der durch ihre Mithilfe gebaut werden konnte. Im kürzlich umbenannten >GRETCHEN WILSON Park< in Pocahontas, Illinois ist ihr 2006 feierlich der Schlüssel ihrer Heimatstadt überreicht worden.

2007 zeichnete die >Academy of Country Music< DOLLY PARTON, WAYLON JENNINGS, DON WILLIAMS und Songwriter HARLAN HOWARD mit dem *CLIFFIE STONE Pioneer Award* aus. Bei den Feierlichkeiten im >Tennessee State Museum< in Nashville wurde auch BUCK OWENS ausgezeichnet, er bekam den *JIM REEVES International Award*.

but_seitenanfang



Singer-songwriter JIMMY DRIFTWOOD ("The battle of New Orleans") wurde 1907 als 'James Corbett Morris' in Mountain View, Arkansas geboren. Der Sänger, Gitarrist, Fiddler, Banjo-Spieler ist in den >Ozark Mountains< aufgewachsen, und er lernte die Songs und Traditionen der frühen Einwanderer kennen. DRIFTWOOD war auch Farmer und Lehrer, hatte sich der traditionellen amerikanischen Musik verschrieben, und er schrieb Songs, die er auf Schallplatten einspielte. Einige dieser Titel wurden von grossen Stars der Country Music übernommen und zu Hits gemacht, wie z.B. "The battle of New Orleans" von JOHNNY HORTON oder "Tennessee stud" von EDDY ARNOLD.

Singer-songwriter, Bluegrass Star EDDIE ADCOCK (COUNTRY GENTLEMEN) wurde 1938 in Scottsville, VA (Virginia) geboren. Der Gitarrist, Mandolinen und Banjo-Spieler begann als 12-jähriger Mandoline zu spielen und bekam ein Engagement beim Rundfunksender >WCHV< in Charlottsville, Virginia. Er spielte sein 5-String-Banjo in den Bands von MAC WISEMAN und BILL MONROE und wurde Mitglied einer damals progressivsten Bluegrass-Gruppe, den COUNTRY GENTLEMEN. EDDIE bildete zusammen mit CHARLIE WALLER und JOHN DUFFY den langjährig 'harten Kern' der COUNTRY GENTLEMEN, die meist auf die einst obligate Fiddle verzichtete.

LEON EVERETTE ("'Till a tear becomes a rose") wurde 1948 als ’Leon Everette Baughman’ in Aiken, South Carolina geboren und wuchs in New York auf. In seiner Jugend hatte er absolut kein Interesse an der Country Music, wurde aber später einer der erfolgreichsten Interpreten der Country Music.

1948 stellte >Columbia Records< die ERSTE Langspielplatte mit 33 1/3 Umdrehung vor, womit die leicht zerbrechlichen Schellack Platten vom Markt gedrängt wurden.

TENNESSEE ERNIE FORD machte 1949 die Plattenaufnahme seiner Top 10 Single "Smokey Mountain Boogie".

Der "Berliner" Singer-songwriter und Lead Gitarrist CHRIS FRANKLIN wurde 1950 als Sohn eines US-Amerikaners aus Birmingham, Alabama und einer deutschen Mutter in - Lübeck geboren.
>CHRIS FRANKLIN – Ein Leben für die Musik<. Dieser vielleicht etwas theatralische Titel trifft auf diesen Mann zu, der sich in seiner Laufbahn mit fast jeder Musikrichtung aktiv auseinander gesetzt hat. In seinem Musikerdasein hat er in Nachtclubs Artisten begleitet, war seit den 70er Jahren oft europaweit als Solist oder auch als Bandmitglied auf Tournee, hat in den Studios von ALPHAVILLE bis FRANK ZANDER in Deutschland im Chor »für fast jeden« gesungen und als Chorist und Kleindarsteller am >Berliner Schillertheater< mitgewirkt.

CHRIS FRANKLIN / Foto: iMac (genehmigt von Chris Franklin am 22.06.2012)
CHRIS FRANKLIN (Foto: iMac)
Als sei das nicht genug, hat CHRIS FRANKLIN als Gründungsmitglied bei der mittlerweile legendären Berliner Band WEDNESDAY seine Gitarre und Stimme erklingen lassen (u.a. in der >Deutschlandhalle< und vor dem >Reichstag<) und hat somit grösste Veranstaltungsorte und auch die kleinsten Bühnen kennengelernt. Nach einer DDR-Tournee mit F.O.X. (1983), eineinhalb Jahren bei LARRY SCHUBA & WESTERN UNION und zwei Jahren auf den Kanaren ist nun Neues in seinem Leben gefragt; wie die ACOUSTIC HIPPIES (BENNER, FRANKLIN & GOY), sowie PURPLE HAZE füllen einen Grossteil seines musikalischen Lebens aus. Die Skizzenbücher und Computer des »99.9%igen Autodidakten« (CHRIS über CHRIS) sind randvoll mit Kompositionen der unterschiedlichsten Musikrichtungen; Orchesterwerke (tonal) sind darin ebenso zu finden wie Popsongs, Kammermusik und Countrymusik und Jazz ...

JOHNNY CASH's Debüt Single "Hey porter" erschien 1955 erstmals in den Charts.

1955 machte MERLE TRAVIS die Plattenaufnahmen von "Cuddle up a little closer, lovey mine" und "Beer barrel Polka".

Mit dem Cover des von Super Steeler RALPH MOONEY geschriebenen Hits “Crazy arms” konnte RAY PRICE im Jahre 1956 die Spitze der BILLBOARD Country Charts anführen.

KATHY MATTEA ("18 wheels and a dozen roses") wurde 1959 als ’Kathleen Alice Mattea’ in Cross Lanes, West Virginia geboren. ‘Kathleen’ begann ein Ingenieur-Studium an der >West Virginia University<, und später wechselte sie zu Physik und Chemie. Erste musikalische Erfolge hatte sie mit einer Bluegrass Band in Virginia. Als 19-jährige verliess KATHY Virginia, um in Nashville eine Karriere als Sängerin zu starten. Dort arbeitete sie zuerst als Tour Guide und führte Touristen durch die >Country Music Hall of Fame<, produzierte nebenher Demos für hunderte von Country Sängern und trat abends in kleinen Clubs auf, bis sie ihre Karriere als Singer-songwriter endlich starten konnte.

PORTER HOWELL (Lead Gitarrist von LITTLE TEXAS) ist 1964 als ‘Porter Carlton Howell’ in Longview, Texas geboren worden. Er wurde Gründungsmitglied von LITTLE TEXAS, einer der populärsten Country Gruppen der 90er Jahre, die u.a. mit Hits wie "God blessed Texas", "What might have been" und "Kick a little" erfolgreich waren.

1965 machte ERNEST TUBB seine Plattenaufnahme von "Blue Christmas".

1971 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Album >BUCK OWENS, Ruby<.

ALISON MOORER ("A soft place to fall') ist die jüngere Schwester von SHELBY LYNNE, und wurde 1972 in Mobile, Alabama geboren. STEVE EARLE, den sie 2005 heiratete, wurde auch ihr Produzent. Mit ihrem Hit "A soft place to fall' wurde ALISON für den Grammy nominiert. Dieser Song ist übrigens im Film >Der Pferdeflüsterer< zu hören.

GLEN CAMPBELL's #1 Hit "Rhinestone cowboy" begann 1975 seinen Weg zur #1 in den Charts.

Cajun Singer-songwriter und Fiddle Champion DOUG KERSHAW heiratete 1975 seine alte Freundin ’Pamela Marie Eson’.

1975 wurde DON WILLIAMS' Single "You're my best friend" zum #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts.

Vom Vater überredet, sang REBA McENTIRE bei den >National Rodeo finals< 1974 in Oklahoma City die Nationalhymne, und der Tag sollte einer der bedeutendsten ihres Leben werden. Gleich zwei Männer wurden auf ihre starke, unverbrauchte Stimme aufmerksam. Einer von ihnen war Rodeo Reiter ’Charlie Battles’, der 1976 ihr erster Ehemann wurde; sie heirateten in der >First Baptist Church< in Stringtown, Oklahoma. Den Honeymoon hatten sie “ganz romantisch” in Texas verbracht, indem sie ihre Schallplatte bei den Radio Stations promoteten. Der andere war RED STEAGALL, der als ihr Entdecker gilt.

JERIMY KOELTZOW (Drummer von SOUTH SIXTY-FIVE) wurde 1977 in Hobart, Oklahoma geboren. SOUTH SIXTY-FIVE spielen eine moderne, frische Country Music. Den Bandnamen wählten sie nach dem >Highway 65<, der zu ihrem Aufnahmestudio in Nashville führte.

KATHY MATTEA hatte erste Erfolge mit einer Bluegrass-Band in Virginia bevor sie umzog,um in Nashville ihre Karriere zu starten. 1983 unterzeichnete sie den ersten Plattenvertrag und wurde berühmt mit "Eighteen wheels & a dozen roses". Sie gewann einige Grammys; und die >Country Music Association< hat sie als *Female vocalist of the year* gewählt.

1988 erzielte RANDY TRAVIS mit der ‘Behauptung’ "I told you so" einen #1 Hit in den US BILLBOARD Country Charts.

1989 veröffentlichte >Capitol Records< die BUCK OWENS & RINGO STARR Single "Act naturally".

Die CD >The best of GAIL DAVIES< wurde 1991 vom Label >Liberty Records< veröffentlicht.

RUPERT ROBERT 'Bob' McNETT (Lead Gitarrist von HANK WILLIMAS’ Original DRIFTING COWBOYS) starb 1995 im Alter von 69 Jahren.

1997 waren ALABAMA zum letzten mal Veranstalter ihres legendären >June Jam< in Fort Payne, Alabama. Unter den teilnehmenden Bands spielte auch - die heute bekannte - Gruppe HEARTLAND, die neun weitere Jahre warten mussten, bis sie 2006 ihre erste Hit Single in den Charts platzieren konnte.

2000 wurde LEE ANN WOMACK für über 500.000 verkaufte Alben ihres >I hope you dance< mit *Gold* ausgezeichnet.

2000 hatte JO DEE MESSINA's Video >That's the way< TV-Premiere bei >CMT<.

Der grosse Bluesman JOHN LEE HOOKER ist 2001 im Alter von 83 Jahren in California verstorben. HOOKER stand für einer der ursprünglichsten Spielarten des Blues, dem Country Blues.

Grabstelle JOHNNY & JUNE CASH (Foto: Jürgen Jakszentis) genehmigt
           durch Peter Uwe Wien per Mail am 27.08.2012

Grabstelle JOHNNY & JUNE CASH
(Foto: Jürgen Jakszentis)
2003 hatte JOHNNY CASH (1932-2003) in Hiltons, Virginia seinen ersten öffentlichen Auftritt nach dem Tod seiner Frau JUNE CARTER CASH. ”The man in black“ sang gemeinsam mit seinem Sohn JOHN CARTER CASH “Ring of fire“ und den “Folsom Prison Blues". Dies sollte allerdings auch sein letzter eigener Gig auf Erden werden; denn er starb drei Monate später im September.


2004 konnte GRETCHEN WILSON für sensationelle Verkäufe ihres Debüt Albums >Here for the party< zuerst einen *Gold* Award für über 500.000 verkaufte Alben in Empfang nehmen. Da mittlerweile aber bereits die Million-Marke überschritten wurde, bekam sie am gleichen Tag noch *Platin* verliehen.

but_seitenanfang



Singer-songwriter ELTON BRITT (1913-1972) wurde 1913 als ’James Britt Baker’ in Marshall, Arkansas geboren. Mit seinem patriotischen Song “There’s a star spangled banner waving somewhere“ gelang ihm der grosse Durchbruch. Der Titel verkaufte sich insgesamt mehr als vier Millionen mal und wurde zum grössten Country Hit während des Zweiten Weltkriegs. ELTON BRITT ist durch diesen Hit eine ganz besondere Ehre zuteil geworden; er wurde von Präsident Franklin D. Roosevelt in das >Weisse Haus< eingeladen, wo er natürlich diesen Song vortrug. Es war die ERSTE Country Single, die mit *Platin* ausgezeichnet wurde. ELTON BRITT starb am 22-06-1972 58-jährig im McConnellsburg, PA Pennsylvania hospital. Er hinterlässt 3 Töchter und einen Sohn.

ROY DRUSKY wurde 1930 als ’Roy Frank Drusky, Jr.’ in Atlanta, Georgia geboren. Der studierte Tiermediziner war einige Zeit als DJ tätig und konnte sich überhaupt nicht mit der Country Music anfreunden. Als Soldat der >US Navy< lernte er auf dem Schiff einige C & W Fans kennen, die gerade eine Band formierten und seine Meinung wahrscheinlich 'etwas korrigiert' haben. Sein Duett mit PRISCILLA MITCHELL "Yes, Mr. Peters" wurde der grösste Hit seiner Karriere.

Singer-songwriter und Schauspieler KRIS KRISTOFFERSON ("Me and Bobby McGee") ist Enkel schwedischer Einwanderer und Sohn eines Air Force Major-Generals. Er wurde 1936 mit dem schönen Namen als ’Kristoffer Kristofferson’ in Brownsville, Texas geboren. Der Vater hatte ihn auch zu einer Militärkarriere gedrängt, und KRIS wurde Hubschrauberpilot. Um sein Vorbild JOHNNY CASH von seinen Songwriter Qualitäten zu überzeugen, landete er mit einem Hubschrauber in dessen Garten und bot ihm einige seiner Songs an – and the rest is history. 1973 machte KRIS die Aufnahme von "Why me", die ein Hit wurde, aber seine grössten Erfolge erzielte er als Songwriter.

1949 eroberte EDDY ARNOLD mit seinem Hit "One kiss too many" den Spitzenplatz in den BILLBOARD Country Charts.

1950 toppte RED FOLEY die Country Charts mit seinem Hit "Birmingham bounce".

1951 veröffentlichte das Label >MGM< den HANK WILLIAMS' Hit "Hey, good lookin'".

MARTY ROBBINS erzielte 1958 mit dem Titel "Just married" einen #1 Hit in BILLBOARD’s Country Music Charts.

1962 veröffentlichte MARTY ROBBINS die Single "Devil woman”/ ”April fools day". Die von ihm mitgeschriebene A-Seite “Devil woman” wurde ein #1 Hit. In seiner über 30 Jahre andauernden Karriere, erzielte ROBBINS über 94 Chart Hits, darunter 18 #1 Hits.

1963 konnte ERNIE ASHWORTH mit seiner Version des JOHN D. LOUDERMILK Songs “Talk back trembling lips“ seinen ersten und einzigen #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts verzeichnen.

HELEN CORNELIUS heiratete 1971 ’Jerry Garren’. Vier Jahre später hatte sie den grössten Hit ihrer Karriere, mit dem beziehungsvollen Titel - "I don't want to have to marry you".

Singer-songwriter ELTON BRITT hatte 1972 im Alter von 58 Jahren einen Herzinfarkt während einer Autofahrt. Einen Tag später verstarb er im McConnellsburg, Pennsylvania hospital.

1974 erzielte WAYLON JENNINGS mit “This time” seinen ersten #1 Hit in den BILLBOARD Country Singles Charts.

1977 wurde KENNY ROGERS für über 500.000 verkaufte Singles von “Lucille” mit seinem ersten *Gold* Award ausgezeichnet.

MERLE HAGGARD machte 1981 die Plattenaufnahme seiner #1 Single "Going where the lonely go".

1982 erzielte WAYLON JENNINGS & WILLIE NELSON's Duett "Just to satisfy you" Platz #1 in den BILLBOARD Country Charts.

1991 erobert GARTH BROOKS mit seinem viel diskutierten Hit "The thunder rolls" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1993 veröffentlichte das >MCA< Label MARK CHESNUTT's Album >Almost goodbye<.

Das 1991 erschienene Album >Brand new man< des Duos BROOKS & DUNN kann auf eine beachtliche Erfolgsstory zurückblicken: Die >RIAA< vergab 1991 *Gold* (für über 500.000 verkaufte Exemplare), und im gleichen Jahr wurde für über eine Million verkaufte Alben *Platin* vergeben. 1992 war das Album bereits weit mehr als zwei Millionen mal über die Ladentische gegangen und brachte *Doppel Platin*, und 1993 wurde nun das Duo für Verkäufe von über drei Millionen mit *3-fach Platin* ausgezeichnet. 1995 war bereits für mehr als vier Millionen verkaufte CD’s *4-fach Platin* fällig. Wen wundert es, dass 1995 (vier Jahre nach der Veröffentlichung) sogar noch ein *5-fach Platin* Award für inzwischen über fünf Millionen verkaufte Alben verliehen wurde.

1995 konnte SHANIA TWAIN für über eine Million verkaufte Alben von >The woman in me< das erste *Platin* ihrer Karriere erhalten.

1996 hatte TRACY LAWRENCE mit seinem Hit “Time marches on" einen bereits mehr als 3-wöchigen Aufenthalt auf Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts erzielen können.

1998 hatten die DIXIE CHICKS für über 500.000 verkaufte Alben von >Wide open spaces< das erste *Gold* ihrer Karriere erzielen können.

DAVID ALLAN COE und ’Rebecca Yvonne Smith’ heirateten 1998 (die Ehe hielt sensationell lange – 1999 war S-c-h-e-i-d-u-n-g angesagt).

1999 veröffentlichte das >Warner Bros.< Label BELA FLECK's Album >Tales from the acoustic planet, Vol. 2<.

SHANIA TWAIN's zweites Album >The woman in me< überschritt am heutigen Tag 2000 die Verkaufszahl der Million-Grenze und wurde mit *Platin* ausgezeichnet. Dieses war das ERSTE Album, das sie zusammen mit ihrem Produzenten-Ehemann ’Mutt Lange’ schrieb; es machte SHANIA in den USA zum Superstar. Inzwischen verkaufte sich das Album weltweit mehr als 18 Millionen mal.

2001 zelebrierte die Stadt New York den >REBA McENTIRE Day<, in Anerkennung ihrer Produktion >Annie get your gun<, die bereits seit fünf Monaten erfolgreich am >Broadway< aufgeführt wurde. Die männliche Rolle spielte weiterhin Schauspieler und Country Sänger TOM WOPAT, während REBA’s Part von CRYSTAL BERNARD übernommen wurde.

2002 konnte GEORGE STRAIT mit seiner Single "Living and living well" eine weitere #1 in die Perlenkette seiner grössten Hits in den BILLBOARD Country Charts einreihen.

SHANIA TWAIN's Album >The woman in me< wurde 1995 für über eine Million verkaufte CD’s mit dem *Platin* Award ausgezeichnet. Im Frühjahr von 2004 war eine historische Verkaufsmarke von zwölf Millionen überschritten, und die >Recording Industry Association of America< zeichnete sie mit einem *12-fach Platin* Award aus.

2005 eröffnete TOBY KEITH in Oklahoma City sein Restaurant >I love this bar & grill<. Der Sänger war selbst vor Ort, um das Eröffnungsband zu durchschneiden.

2006 wurde JOSH TURNER's Video >Would you go with me< erstmals beim >CMT< gezeigt. An diesem Tag hatte auch das BROOKS & DUNN Video >Building bridges< TV-Debüt – mit gesanglicher Unterstützung von VINCE GILL und SHERY CROW.

2017 ist GUNTER GABRIEL im Alter von 75 Jahren nach einem Treppensturz, bei dem er sich die Halswirbelsäule brach, in Hannover verstorben.

but_seitenanfang



Der 1915 geborene ZEB TURNER kam als William Edward Grishaw in Lynchburg, VA (Virginia) zur Welt. Seinen Künstlernamen ZEB TURNER benutzte er nach dem Song "The Zeb Turner Stomp". Er war amerikanischer Singer songwriter und Gitarrist der Countrymusik und galt auch als Pionier des Rockabilly. Mit seinem Bruder JAMES ("ZEKE TURNER"), der ebenfalls Gitarre spielte, begleiteten sie HANK WILLIMAS und RED FOLEY in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Er schrieb mit FRED ROSE den Song: "It's a Sin" einen Nummer 1 Country Chart Hit für EDDY ARNOLD (1947). In den späten 1950er Jahren war ZEB TURNER als Disc Jockey für Radiostationen in Baltimore und Washington tätig. ZEB TURNER ist am 10-01-1978 im Alter von 62 Jshren in Montreal, Canada an Krebs gestorben.

JUNE CARTER, die spätere Ehefrau von JOHNNY CASH, wurde 1929 als ’Valerie June Carter’ in Maces Springs, Virginia geboren. Ihre Eltern waren EZRA und Mother MAYBELLE CARTER. JUNE wurde eine Country Sängerin, die seit ihren Anfängen einen Bogen über die gesamte Breite der Country Music mit ihrer legendären CARTER FAMILY spannte.

DIANA TRASK ("Lean on me") kam 1940 in Warburton, Nr. Melbourne, Australien zur Welt, zog 1959 in die USA und tourte u.a. mit HANK WILLIAMS JR. durch die Staaten. Zwischen 1968-1981 konnte sie 18 Hits in den US Country Charts platzieren.

PAUL GODDARD (Bassist der ATLANTA RHYTHM SECTION) wurde 1945 in Rome, Georgia geboren. Die ATLANTA RHYTHM SECTION wurde 1970 gegründet, 1981 ist mit >Quinella< das letzte Album erschienen. Danach hörte man nichts mehr von ihnen.

1952 veröffentlichte das >Decca< Label mit "It wasn't God who made honky tonk angels" den grössten Hit von KITTY WELLS.

PAKE McENTIRE (der 'grosse' Bruder von REBA McENTIRE) wurde 1953 als ’Dale Stanley McEntire’ in Chockie, Oklahoma geboren. Auch PAKE avancierte zum Country Sänger und konnte mit "Savin' my love for you" sogar einen Top 10 Hit in den US Charts landen. Ende der 80er Jahre schien er an der Schwelle einer grossen Karriere zu stehen. Aber scheinbar bedarf es dazu mehr, als Bruder einer berühmten Schwester zu sein....

1956 verbrachte RAY PRICE mit dem RALPH MOONEY und CHUCK SEALS Cover “Crazy arms” die erste von insgesamt 20 Wochen auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. Der Song wurde auch zum Hit für: ERNEST TUBB, GOLDIE HILL, JERRY LEE LEWIS, BR5-49, CONWAY TWITTY, ELVIS PRESLEY, CHUCK BERRY, DEL REEVES, GEORGE JONES, u.a.

1956 veröffentlichte BILLY WALKER seinen Hit "I've got leavin’ on my mind".

Singer-songwriter KEITH PALMER ("For my broken heart") wurde 1957 in Haytt, Missouri geboren. 1991 nahm er sein einziges Studioalbum auf, aus dem zwei ausgekoppelte Singles
zu BILLBOARD Country Chart Hits wurden. Als Songwriter schrieb er den REBA McENTIRE #1 Hit "For my broken heart".

1970 kam auf Einladung des Steel Gitarristen PETE DRAKE der Ex-BEATLES-Trommler RINGO STARR nach Nashville, um ein Country Album aufzunehmen. Bei der Session sind neben PETE DRAKE auch JERRY REED, CHARLIE DANIELS und JORDANAIRES (ehem. Backup Gruppe von ELVIS) mit von der Partie. Das Album >Beaucoups of Blues< kam Ende des Jahres in den Verkauf.

1979 veröffentlichte CHARLIE DANIELS seinen bisher grössten Hit “The devil went down to Georgia". Dieser Song war von VASSAR CLEMENTS geschrieben und eine Oktave tiefer als "Lonesome fiddle Blues" produziert worden. Die CHARLIE DANIELS BAND bearbeitete alles, schrieben den Text dazu und spielte es eine Oktave höher als Southern Rock.

1981 starb ‘Luther Ossenbrink’ – besser bekannt als ARKIE THE ARKANSAS WOODCHOPPER - im Alter von 65 Jahren in Marshall, Missouri. ’ARKIE’ war Old-Time-Musiker, der neben zahlreichen Auftritten im Radio auch Platten für das >Conqueror Records< Label und für >Columbia Records< aufgenommen hatte.

1993 konnten BROOKS & DUNN einen stolzen Rekord erzielen. Ihr Album >Brand new man< verkaufte sich über drei Millionen mal, und es war das erste Country Album eines Duos, dass mit einem *3-fach Platin* Award ausgezeichnet werden konnte.

2001 begann für LONESTAR mit ihrem Hit "I'm already there" ein 6-wöchiger Aufenthalt auf Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

ERNEST DUANE WEST war von 1982 bis 1999 Bariton Sänger der berühmten JORDANAIRES. Er starb 2002 im Alter von 61 Jahren.

2002 veröffentlichte JOE NICHOLS sein Album >Man with a memory<.

2004 wurde MARTY STUART bereits zum zweiten Mal innerhalb von zwei Jahren von den Sheriffs in Hendersonville, Tennessee wegen DUI (Driving Under Influence) arrestiert. Die Polizei erklärte, dass MARTY eingesperrt wurde, weil er zwei Autos auf der Hauptstrasse zu Schrott gefahren habe. Nach Zahlung von US $1,500 wurde er aber wieder freigelassen. 1992 wurde STUART’s Kompositionen mit dem sinnigen Titel "The Whiskey ain't workin' (anymore)" ein Duett Hit mit TRAVIS TRITT.

2005 hatte SARA EVANS' Video >A real fine place to start< TV-Debüt bei >CMT<.

2005 konnten RASCALL FLATTS mit ihrer Single "Bless the broken road" einen seltenen Erfolg einfahren. Für über 500.000 verkaufte Platten bekamen sie *Gold*, als die Meldung eintraf, dass sich bereits über eine Million Käufer gefunden hatten, wurden sie gleich noch mit einem *Platin* Award ausgezeichnet.

2006 hatten TIM McGRAW & FAITH HILL ihre Show im >Madison Square Garden< in New York restlos ausverkaufen können. Als Überraschungsgast trat auch TONY BENNET auf, der mit ihnen den HANK WILLIAMS Klassiker "Cold, cold heart" sang.

2007 konnte TRACY LAWRENCE mit "Find out who your friends are" seinen ersten #1 Hit (nach elf Jahren) in den BILLBOARD Country Charts platzieren.

2009 wurden MONTGOMERY GENTRY mit der höchsten Auszeichnung der Country Music geehrt. Sie wurden offiziell von LITTLE JIMMY DICKENS und MARTY STUART eingeladen, die neuen Mitglieder der GRAND OLE OPRY zu werden. Nach diesem Moment hatte MARTY STUART das Duo bei “Hillbilly shoes" begleitet.

STEVE WARINER veröffentlichte 2009 sein Album >My tribute to CHET ATKINS<. Dieses Album erschien bei WARINER’s eigenem Label >SelecTone Records<. Der exzellente Guitar picker WARINER zollte damit dem grossen Vorbild Respekt, den er selbst als Genie und als einflussreichsten Gitarristen aller Zeiten bezeichnet. STEVE WARINER hatte zwischen 1980-2000 über 33 Top-10-Hits in den US Country Charts platziert. Er ist einer der vier Musiker, die der 2001 verstorbene CHET ATKINS persönlich als *Certified guitar picker* auszeichnete.

2016 ist RALPH STANLEY im Alter von 89 Jahren in Coeburn, VA verstorben.>

but_seitenanfang




Wenn es um Country Music geht, schweifen unsere Gedanken meist in Richtung ‘West’, dabei vergessen wir oft, dass auch hinter unseren Rücken - im Osten - gute Country Music gemacht wird. Die ungarische Gruppe FONOGRAF überraschte 1980 mit dem bezeichnenden Album >Country & Eastern<. Na bitte! FONOGRAF's Lead Sänger und Multi-Instrumentalist LASZLO TOLCSVAY wurde 1950 in Budapest, Ungarn geboren.

1951 toppte LEFTY FRIZZELL die Country Charts mit seinem Hit "I want to be with you always".

OSCAR SULLIVAN (LONZO & OSCAR) und ‘Geneva Busby’ heirateten 1961. Das Duo LONZO & OSCAR war eines der berühmtesten Musik-Comedy-Duos der Country Music und über 20 Jahre die Attraktion an der GRAND OLE OPRY; ihr grösster Hit war "I'm my own grandpa".

1963 veröffentlichten BUCK OWENS & ROSE MADDOX ihre Duett Single "We're the talk of the town”/ “Sweetheart in heaven".

CONNIE SMITH unterzeichnete 1964 einen Plattenvertrag mit >RCA Records<.

1974 veröffentlichte >Capitol Records< BUCK OWENS' Hit Single "Monster's holiday".

FOY WILLINGHAM – kurz FOY WILLING (Bandleader der RIDERS OF THE PURPLE SAGE) starb 1978 in Nashville. Die RIDERS OF THE PURPLE SAGE waren eine der populärsten Western Harmony Gruppen der 40er und 50er Jahre.

1978 begann JOE SUN's Hit "Old flames can't hold a candle to you" seinen Weg in den US BILLBOARD Country Charts.

Die OAK RIDGE BOYS feierten 1978 mit "I'll be true to you" ihren ersten Country #1 Hit. Die Wurzeln der Band gehen bis in die 40er Jahre zurück, wo sie ihre Musik mit starken Gospel-Einflüssen machten. Nach vielen personellen Veränderungen machten sie seit den frühen 70er Jahren Country Music im populären Stil. Seit dem Ende der 70er Jahre ist die heutige Besetzung der OAK RIDGE BOYS neben den STATLER BROTHERS erfolgreichstes Gesangsquartetts der modernen Country Music.

1978 konnten die OAK RIDGE BOYS mit "I'll be true to you" ihren ersten #1 Country Hit in den BILLBOARD Single Charts platzieren. Die Wurzeln dieser Band gehen zurück bis in die 40er Jahre, wo sie Musik mit starken Gospel-Einflüssen machten. Seit dem Ende der 70er Jahre ist die heutige Besetzung der OAK RIDGE BOYS neben den STATLER BROTHERS das erfolgreichste Gesangsquartett der modernen Country Music.

1982 hatte JOHN ANDERSON seine letzte Session im historischen >Columbia< Studio B, wo er ein Cover von LEFTY FRIZZELL's "The long black veil" aufnahm. Es ist ein Song, der aus der Sicht eines Todeskandidaten berichtet. Mit diesem Titel hatte auch >JOHNNY CASH at Folsom Prison< bereits 1968 einen Hit gehabt.

1989 machte GARTH BROOKS sein GRAND OLE OPRY Debüt. GARTH BROOKS war als der Mann angekündigt, der seit ELVIS PRESLEY mehr Plattenumsätze als je ein anderer Künstler erzielt hatte. Obwohl ELVIS nur einen einzigen OPRY Auftritt hatte, sagte GARTH, dass es die grösste Ehre sei, auf der gleichen Bühne zu stehen wie damals ELVIS PRESLEY.

1989 konnte ROSANNE CASH mit dem Cover des BEATLES’ Hits "I don't want to spoil the party" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erobern.

ALABAMA konnten sich 1993 über ein ‘Trio’ freuen: Für jeweils über eine Million verkaufte Alben sind >American pride<, >Pass it on down< und >Southern star< mit *Platin* ausgezeichnet worden.

1995 stürmte TRACY LAWRENCE mit seinem “Texas tornado” auf Platz #1 der BILLBOARD Country Singles Charts.

1997 veröffentlichte das >Curb Records< Label JEFF CARSON's Album >Butterfly kisses<.

2002 heiratete NATALIE MAINES (DIXIE CHICKS) in >A little white wedding chapel< in Las Vegas den Schauspieler ADRIAN PASDAR.

2003 veröffentlichte das >DreamWorks< Label das selbstbetitelte Album >JIMMY WAYNE<.

2007 gaben REBA McENTIRE und KELLY CLARKSON ihr Debüt beim Kabel-TV, um gemeinsam für eine Episode >CMT Crossroads< "Because of you" und "Why haven't I heard from you" zu singen. KELLY CLARKSON wurde 2002 die ERSTE Gewinnerin der Talentshow >American Idol: The search for a Superstar< (vergleichbar mit der bundesdeutschen Talentsuch-Show >DSDS<).

2008 wurde TIM McGRAW dabei gefilmt, wie er beim Konzert im >White River Amphitheater< in Auburn, Washington einen ’Fan’ von der Bühne warf. Während seines Songs "Indian outlaw" hatte McGRAW beobachtet, wie dieser Mann einen weiblichen Fan attackierte. Diese Szene wurde weltweit im INTERNET ausgestrahlt.

2009 verstarb Bluegrass Sänger BILL HARRELL nach langer Krankheit. Viele seiner Aufnahmen werden jetzt auf dem >Rebel< Label veröffentlicht. Bekannt wurde er auch durch seine Arbeit mit DON RENO.

but_seitenanfang




Der Musiker und Sänger CLIFTON CHENIER, in Louisiana bekannt als 'The king of the Zydeco', wurde 1925 bei Opelousas, Louisiana geboren. CLIFTON spielt Akkordeon, Orgel, Harmonika und Piano und galt als einer der wichtigsten Repräsentanten der Zydeco Music (dem schwarzen Gegenstücks zur weissen Cajun Music).

'Joseph Valiante' kurz JOE VAL ist 1926 in Everett, Massachusetts geboren worden. Er sang, spielte Gitarre, Banjo und Mandoline und leitete Ende der 60er Jahre die NEW ENGLAND BLUEGRASS BOYS

An diesem Tag, Anno 1949, änderte das US-BILLBOARD Magazin die so genannten "Hillbilly Music Chart" in Country & Western Charts.

Bereits 1945 spielte EDDY ARNOLD die erste Version eines seiner bekanntesten Songs, den “Cattle call“ ein, den er im Laufe der Jahre immer wieder aufnehmen sollte. 1955 begann EDDY's Single "Cattle call" ihren Weg zur #1 in den US BILLBOARD Country Charts. 1999 gelang ihm damit - im Duett mit
LeANN RIMES - noch einmal ein Chartserfolg.

1956 veröffentlichten MARTY ROBBINS & LEE EMERSON ihre Single "I'll know your gone”/ “How long will it be".

1965 machte EDDY ARNOLD im berühmten >RCA Studio B< in Nashville die Aufnahme seines #1 Hits "Make the world go away". Über Kameras wurde diese Session für die >ABC<TV-Serie >The JIMMY DEAN Show< übertragen.

Singer-songwriter TOM CUNNINGHAM ist 1966 in Massachusetts, Pennsylvania geboren worden. Obwohl waschechter Amerikaner, ist er den deutschen Musikfans seit langem kein Unbekannter mehr. Er absolvierte zahlreiche Auftritte in angesagten Clubs und machte sich ganz nebenbei einen Namen als Studiomusiker, Komponist und Produzent. Man darf auch nicht vergessen, dass sich die - von ihm aus Nashville nach Berlin transplantierte – Aktion >Songwriter´s in the round<, nicht nur in Berlin grosser Beliebtheit erfreute.

MATT THOMPSON (THOMPSON BROTHERS BAND) wurde 1973 in Boston, Massachusetts geboren. Die BROTHERS aus Boston, Massachusetts haben sich seit frühester Jugend der Musik verschrieben. ANDREW THOMPSON ist Leadsänger und Gitarrist und Bruder MATT sitzt am Schlagzeug, spielt gleichzeitig mit den Füssen Tamburin und Fusstrommel, mit der linken Hand den Bass und der rechten Percussion - und singen kann er auch noch…

1982 verkündeten die STATLER BROTHERS, dass ihr langjähriges Mitglied LEW DeWITT durch >Crohn's disease< (Darmerkrankung) Abstand vom Tourneestress nehmen muss. Ein Ersatz wurde mit JIMMY FORTUNE gefunden, der seit dem 18-jährigen Bestehen die erste personelle Veränderung der STATLERS wurde.

1984 veröffentlichte das >Epic< Label RICKY SKAGGS' Version von “Uncle Pen“. Diesen Hit hatte BILL MONROE 1972 zu Ehren seines Onkels ’Pendelton Vandiver’ (Kentucky’s finest old-time fiddler) geschrieben.

1986 wurde JENIFER STRAIT, die 13-jährige Tochte von GEORGE STRAIT, in San Marco, Texas bei einem Verkehrsunfall getötet. Der von ihrem Teenager-Freund gefahrene Pkw war in einer Kurve ins Schleudern geraten und hatte sich mehrfach überschlagen.

1987 hatte sich REBA McENTIRE von ihrem ersten Ehemann, dem Rancher und Rodeo Star ‘Charlie Battles’ scheiden lassen – vier Tage vor ihrem 11. Hochzeitstag.

BOUDLEAUX BRYANT gehörte gemeinsam mit seiner Ehefrau FELICE zu den wichtigsten Songwritern der Country Music. Die bekanntesten Kompositonen der BRYANT's sind u.a. "Rocky top", "It's a lovely, lovely world", "Devoted to you", "All I have to do is dream", "Let's think about livin'", "Wake up little Susie" und "Bye bye love". 1987 verstarb BOUDLEAUX BRYANT im Alter von 67 Jahren in Knoxville, Tennessee. Seit 1972 war er Mitglied der >Nashville Songwriters Hall of Fame< und ab 1991 auch der >Country Music Hall of Fame<.

1996 veröffentlichte >Capitol< Label TRACE ADKINS' Debüt Album >Dreamin' out loud<.

>Warner Brothers< veröffentlichte 1996 das Album >Starlite lounge< von DAVID BALL.

1997 gedachten am >CHET ATKINS Day< in Nashville, bei einem Gedenkkonzert mehr als 70 Musiker und Künstler dieses grossen Gitarristen im historischen >Ryman Auditorium<. Unter ihnen: STEVE WARINER, RAY STEVENS, RONNIE McDOWELL, MARK KNOPFLER, MARTY STUART, BOBBY BARE und HANK WILLIAMS III.

1999 wurde Singer-songwriter LUCINDA WILLIAMS für über eine halbe Million verkaufte CD's ihres >Car wheels on a gravel road" mit ihrem ersten *Gold* Award ausgezeichnet. (LUCINDA ist nicht mit HANK verwandt; sie ist die Tochter des Dichters und Literaturprofessors Miller Williams)

Seit 2001 steht das >Ryman Auditorium< in Nashville als >National Historic Landmark< unter staatlichem Schutz. (No. 71000819) und wurde im >National Register of Historic Places< eingetragen.

2002 wurden die DIXIE CHICKS für ihre CD >Fly< hoch dekoriert. Das Album hatte die sensationelle Verkaufszahl von zehn Millionen überschritten und wurde mit *10-fach Platin* ausgezeichnet.

KEITH URBAN ("Days go by"), der Gitarre spielende Sonnyboy from down under, ist derzeit wohl bekanntester Queensländer der Welt. 2006 heiratete der Superstar die in Honolulu, Hawaii geborene Schauspielerin NICOLE KIDMAN. Das prominente Paar gab sich in der >Cardinal Cerretti Memorial Chapel< des >St. Patrick's College< in Manly, bei Sydney das Jawort. KEITH sang bei der Zeremonie "Making memories of us". Die Trauzeugen waren der Songwriter MONTY POWELL, sein Produzent Dann Huff und der Chef der >Capitol Records< Mike Dungan.

but_seitenanfang




COLONEL TOM PARKER, Manager und 'Macher' von ELVIS PRESLEY, wurde 1909 – wer hätte das gedacht? –; als ’Andreas Cornelius van Kuijk’ in Breda in den Niederlanden geboren. Als 20-jähriger wanderte er illegal in die USA ein, arbeitete in Carneval Shows u.a. auch als so genannter 'Chicken act'. In den 30er Jahren diente er in der >US Army<, und 1948 verlieh ihm der Gouverneur von Louisiana den Titel 'Colonel' - ehrenhalber.

*Grandmaster of the fiddle* KENNY BAKER wurde 1926 in Jenkins, Kentucky geboren. Der so genannte 'Mr. Velvet' spielte über 25 Jahre (von 1956 bis Mitte der 80er Jahre) in der Band von BILL MONROE und hat sich dort schon Weltruhm erarbeitet. KENNY gilt als einer der besten Old-Time- und Bluegrass-Fiddler und war immer ein gesuchter Session-Musiker. In den 80er Jahren war er gemeinsam mit Dobro-As JOSH GRAVES auf Welttournee.

1934 hatte das Trio KILIMA HAWAIIANS ("Es hängt ein Pferdehalfter an der Wand"), ihren ersten Auftritt beim >KRO-Radio< in Holland. Danach war die 'Neder-Hawaiianische Musik' sehr populär, und es gab damals über 600 regelmässige Hawaiian Bands in Holland.

Bassist RALPH EZELL (Ex-SHENANDOAH) wurde 1953 in Union, Mississippi geboren. Als Mitglied von SHENANDOAH spielte er eine entscheidende Rolle bei den Hits "The church on Cumberland Road", "Janie Baker's love slave" und "Two dozen roses".

1953 eroberte HANK WILLIAMS mit dem Klassiker "Take these chains from my heart" den Spitzenplatz der BILLBOARD Country Charts .

’Aubrey Wilson Mullican’ wurde als MOON MULLICAN berühmt. Sein charakteristisches 'Zwei-Finger-der-rechten-Hand-Spiel' verhalf ihm zum Beinamen 'King of the Hillbilly piano players'. 1956 machte MULLICAN die Plattenaufnahme seines Hits "Seven nights to rock".

1961 startete ROY DRUSKY's Single "Three hearts in a triangle" in den US BILLBOARD Country Charts.

1971 hatte JOHN DENVER's Single "Take me home, country roads" den ersten Eintrag in den BILLBOARD Country Charts, es wurde bald ein #1 Hit in den Charts und trat seinen Siegeszug um die Welt an.

GRETCHEN WILSON kam 1973 als 'Gretchen Frances Wilson' in Granite City, Pocahontas, Illinois zur Welt. Ihre Debüt Single "Redneck woman" war ihr Durchbruch zur dauerhaften Country Karriere und führte zur Auszeichnung der >CMA< (Country Music Association) mit dem *Horizon Award*.

Die bereits 1945 (als Gospel-Gruppe OAK RIDGE QUARTET) gegründeten OAK RIDGE BOYS hatten mit "The baptism of Jesse Taylor" 1976 ihren ersten Hit in den BILLBOARD Country Charts. Heute zählen sie neben den STATLER BROTHERS zu den besten Gruppen des Genres.

ELVIS PRESLEY’s letztes Konzert fand 1977 in der >Market Square Arena< in Indianapolis, Indiana statt. Hier ist auch seine letzte live Aufnahme von “Can’t help falling in love" entstanden.

1982 heiratete MARIE OSMOND den Basketball Star ’Steven Craig’ von der >Brigham Young University< als ihren ersten Ehemann. MARIE war Teil der musikalischen Familie OSMONDS, die damals zu den grössten US Pop-Bands zählte. Im Duett DAN SEALS & MARIE OSMOND konnte sie mit "Meet me in Montana" (1985) einen #1 Country Hit landen, dem als weiterer #1 Hit "There's no stopping your heart" (1985) folgte. Die Duette mit DAN SEALS brachte auch den >CMA< Award *Country vocal duo of the year 1986* ein.

1982 machten BARBARA MANDRELL & THE MANDRELL SISTERS ihren letzten Gig zur besten Sendezeit. BARBARA hatte ihre Solo Karriere schon als 11-jährige begonnen, musste jetzt jedoch aus gesundheitlichen Gründen die Karriere beenden. Ihren letzten Auftritt begleiteten DOLLY PARTON und JOHN SCHNEIDER.

1985 eroberten die OAK RIDGE BOYS mit ihrem Hit "Little things" Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1987 kam ROSANNE CASH's Album >King's Record Store< erstmals in den Verkauf.

1989 unterschrieb ALAN JACKSON seinen Plattenvertrag mit >Arista Records<; es war sein erster Plattenvertrag überhaupt, und JACKSON war auch der erste Country Sänger, der für die >Arista< Plattenaufnahmen machte.

1990 wurden die JUDDS für über 500.000 verkaufte >Greatest video hits< mit *Gold* ausgezeichnet. Zeitgleich mit ihrem Album >Love can build a bridge< wurde in USA ein bemerkenswertes Video in den TV-Stationen ausgestrahlt. Es war das ERSTE 3D Musik Video, mit einer tollen Story, verbunden mit herrlichen Landschaftsaufnahmen.

1992 veröffentlichte das >Columbia< Label MARY CHAPIN CARPENTER's Album >Come on, come on<.

ALISON KRAUSS wurde 1993 als Mitglied in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1996 setzte GARTH BROOKS einen neuen Rekord – während der >Fan Fair< in Nashville unterzeichnete er Autogrammwünsche seiner Fans – 23 Stunden ohne Unterbrechung!!!

2001 veröffentlichte das >BNA< Label LONESTAR's Album >I'm already there<.

2002 wurden CARLENE CARTER und Freund HOWIE EPSTEIN (von TOM PETTY‘S HEARTBREAKERS) in Albuquerque, N.M. von der New Mexico Staatspolizei verhaftet. Sie waren in einem gestohlenen Auto und im Besitz von Heroin erwischt worden. CARLENE, die Tochter von JUNE CARTER und CARL SMITH, war bereits eine Woche vorher von Santa Fe’s County Sheriffs verhaftet worden, weil sie in ihrer Verhandlung wegen Check Betrug nicht vor Gericht erschienen war.

2001 veröffentlichte SHAWN CAMP sein Album >Lucky silver dollar<.

2006 wurde VAN ZANT's Album >Get right with the man< für über 500.000 verkaufte CD’s mit *Gold* ausgezeichnet.

but_seitenanfang



NATHAN ABSHIRE (Cajun Musiker) wurde 1913 in Gueyden, Louisiana geboren. ABSHIRE war ein stark vom Blues beeinflusster Akkordeonspieler, der mit Hits wie “Pine grove Blues“ die Cajun-Kultur neu belebte.

Singer-songwriter ROSALIE ALLEN wurde 1924 als Tochter polnischer Einwanderer in Old Forge, Pennsylvania geboren und von ihren Eltern ’Julie Marlene Bedra’ genannt. Populäre Songs von ihr waren "He taught me how to yodel" und "I want to be a cowboy's sweetheart", mit dem PATSY MONTANA bereits 1935 erfolgreich war.

Super Steel Gitarrist LITTLE ROY WIGGINS kam 1926 ‘Ivan Leroy Wiggins’ in Nashville, Tennessee zur Welt. Vielleicht ist er aufgrund seiner 'Grösse' der einzige Steel Gitarrist, der hinter seinem 'Eierschneider' stehen muss. Er wurde besonders durch seine an Klingeltöne erinnernde Spielweise berühmt, was seinen Freund GEORGE MORGAN inspirierte, den Song "Mr. Ting-a-ling steel guitar man" zu schreiben.

Der Sänger, Gitarrist, Mundharmonikaspieler und Komponist JOE HODGEKINS (BOSS BAND) wurde 1943 in Sommerset, in West-England geboren und wuchs an der Südküste Englands in Weymouth und Portland auf. Seine Profikarriere begann er mit einer Tournee durch Deutschland, wo er Anfang der 60er Jahre seine erste Band CRESCENDOS gründete.

1948 wurde der Singer-songwriter PAUL KEN
NERLEY in Hoylake, Merseyside in England geboren. Mit seinen Hits erfolgreich wurden u.a. EMMYLOU HARRIS ("Born to run"), MARTY STUART ("Hillbilly Rock"), TANYA TUCKER ("Walking shoes") und die JUDDS ("Have mercy).

1949 machte GENE AUTRY die Plattenaufnahme von "Rudolph, the red-nosed reindeer". Es war zwar sechs Monate vor Weihnachten, aber damit erzielte er den #1 Hit, der mittlerweile zu einem der klassischen Weihnachtslieder wurde.

Singer-songwriter CHRIS WARD ("Black velvet") wurde 1950 als ’Christopher John Ward’ in Toronto, Ontario in Canada geboren. Sein "Maybe your heart" war ein Riesenerfolg in seiner Heimat Canada, konnte sich jedoch in den USA nicht durchsetzen.

CLAY BLAKER ist 1950 in Houston, Texas geboren worden. CLAY wurde ein renommierter Songschreiber, der für Nashville Grössen GEORGE STRAIT, LeANN RIMES, TIM McGRAW und MARK CHESNUTT schreibt. Mit seiner TEXAS HONKY TONK BAND ist er seit über 20 Jahren mit HERMANN LAMMERS MEYER & den EMSLAND HILLBILLIES befreundet.

MICHAEL FRANCIS (Saxophon-Spieler bei ASLEEP AT THE WHEEL) wurde 1951 geboren. Die Gruppe ASLEEP AT THE WHEEL trat in der Regel in acht- bis elfköpfiger Besetzung auf und änderte sehr häufig ihre Musiker (nach neuesten Zählungen kamen und gingen inges. über 80 Bandmitglieder), dennoch gelang es dem zwei Meter Frontmann RAY BENSON, das Projekt über drei Jahrzehnte zusammenzuhalten.

1952 veröffentlichte MARTY ROBBINS seinen Singlehit "Cryin' cause I love you” / “I wish somebody loved me".

1955 präsentierte das Label >Columbia Records< den MARTY ROBBINS Hit "I'll love you till the day I die".

LORRIE MORGAN ("Out of your shoes tonight”) ist 1960 (einen Tag vor dem 35. Geburtag ihres Vaters GEORGE MORGAN) in Nashville, Tennessee geboren worden. Ihre Eltern hatten ihr den Namen ’Loretta Lynn Morgan’ nach dem 'Wohlklang' gegeben - und nicht etwa nach LORETTA LYNN - denn deren Popularität begann erst ein Jahr nach LORRIE's Geburt. Mit 13 Jahren gab LORRIE bereits ihr Debüt an der GRAND OLE OPRY und übernahm 1975 nach dem Tod des Vaters dessen Band. Ab 1977 war LORRIE MORGAN Mitglied der ROY WIGGINS BAND und hatte Auftritte mit JACK GREENE und GEORGE JONES. Ausserdem war LORRIE zwei Jahre Mitglied im Ensemble der >OPRYLAND USA Bluegrass Show< und wurde 1984 als Mitglied in die GRAND OLE OPRY aufgenommen.

1960 veröffentlichte die knapp 22-jährige WANDA JACKSON mit "Let's have a party" einen der spektakulärsten Hits der Rock’n’roll-Ära.

1962 machte HANK SNOW im berühmten >RCA Studio B< in Nashville die Aufnahme seiner #1 Single "I've been everywhere".

JOHNNY CASH hatte 1965 versehentlich einen Waldbrand im >Los Padres National Park< verursacht. Dieser National Park liegt nördlich von Santa Barbara, California und ist wegen seiner günstig gelegenen Campingplätze ein sehr beliebtes Ausflugsziel.

1967 – zwei Jahre nach dem von ihm verursachten Waldbrand – wurde JOHNNY CASH zur Zahlung einer Geldstrafe von US $125.000 verurteilt.

1970 startete RAY PRICE's #1 Single "For the good times" ihren Weg zur Spitze der Charts. RAY PRICE, 'The Cherokee Cowboy', war einer der erfolgreichsten Country Sänger, der weit bis in die 70er Jahre hinein regelmässig in den oberen Rängen der Country Charts präsent blieb und auch in den 80ern immer noch Charterfolge nachweisen konnte.

Singer-songwriter MERLE KILGORE ("Ring of fire") heiratete 1978 ‘Judy Carlene Moseley Williams’.

Sänger, Banjo-Spieler, Gitarrist und Fiddler JOE MAPHIS (
JOE & ROSE LEE MAPHIS), galt als einer der schnellsten Banjo- und Gitarren-Spezialisten des Genres. Er starb 1986 im Alter von 65 Jahren in Nashville. Der beliebte Session Musiker gehörte bis zu seinem Tod zu den aktivsten Musikern der Westküste. Seine Frau ROSE LEE MAPHIS ist am 26-10-2021 im Alter von 98 Jahren gestorben.

Nach einer Romanze, die während der Aufnahmen zum Film >The player< 1993 entstanden war, heiratete LYLE LOVETT die als “pretty woman” bekannt gewordenen Schauspielerin JULIA ROBERTS in der St. James Lutheran Church< in Marion, Indiana. 1996 liess sich das Paar wieder scheiden.

1994 wurden die EAGLES für über drei Millionen verkaufte Alben ihres >Common thread: Songs of the EAGLES< mit *3-fach Platin* ausgezeichnet. Als Gäste dabei waren: JOHN ANDERSON, TRAVIS TRITT, LITTLE TEXAS, CLINT BLACK, DIAMOND RIO, VINCE GILL, ALAN JACKSON, SUZY BOGGUSS, BILLY DEAN, BROOKS & DUNN, TRISHA YEARWOOD, TANYA TUCKER und LORRIE MORGAN.

1999 veröffentlichte >Atlantic Records< BOBBY BARE's Album >Live at Gilley's<.

2001 wurden TRACY LAWRENCE und seiner Frau ‘Becca’ in Nashville die Tochter ‘Skylar JoAnn Lawrence’ geboren.

2005 musste sich der 78-jährige Bluegrass-Star RALPH STANLEY einer dreifachen Bypass-Operation in Virgina unterziehen.

ROBERT BYRNE, Songwriter grosser Hits, starb 2005 mit 51 Jahren in Nashville. Hier eine Auswahl seiner Songs und der Interpreten, die damit #1 Hits erzielten:
“Once in a blue moon“ EARL THOMAS CONLEY #1 (1986)
“How do I turn you on“ RONNIE MILSAP #1 (1987)
“I can't win for losin' you” EARL THOMAS CONLEY #1 (1987)
“That was a close one” EARL THOMAS CONLEY #1 (1987)
“Two dozen roses” SHENANDOAH #1 (1989)
“What I'd say” EARL THOMAS CONLEY #1 (1989)
”I didn't know my own strength” LORRIE MORGAN #1 (1995)

but_seitenanfang


ECK ROBERTSON und HENRY C. GILLILAND haben 1922 als ERSTE Country Musiker bei der >Victor Talking Machine Company< in New York City Platten eingespielt, die Titel waren "Sallie Goodin" und "Arkansas traveler".

GEORGE MORGAN ist 1924 als ’George Thomas Morgan’ in Waverly, Tennessee geboren worden. "Candy kisses" war sein grösster Plattenerfolg. Der absolute Hit gelang ihm jedoch 1960 mit der Geburt seiner Tochter - LORRIE MORGAN.

1932 machte GENE AUTRY die Plattenaufnahmen von "A gangster's warning" und "Black Bottom Blues".

Der Film >The GRAND OLE OPRY< feierte 1940 seine Premiere im >Paramount Theater< in Nashville, Tennessee. Unter den Darstellern waren ROY ACUFF, UNCLE DAVE MACON und der Begründer der OPRY – George D. Hay.

1950 machten TENNESSEE ERNIE FORD und KAY STARR die Plattenaufnahmen von "I'll never be free" und "Ain't nobody's business but my own".

LLOYD MAINES (MAINES BROTHERS BAND) wurde 1951 in Lubbock, Texas geboren. In der MAINES BROTHERS BAND spielt er u.a. Leadgitarre, Steel guitar, Dobro und Hawaiian Gitarre. LLOYD ist übrigens Vater von NATALIE MAINES von den DIXIE CHICKS.

Die LOUVIN BROTHERS machten 1956 die Plattenaufnahme ihrer Top 10 Single "You're running wild" und "The new partner Waltz".

1960 produzierten RENO & SMILEY die Plattenaufnahme ihres Hits "Love please come home".

MERLE HAGGARD heiratete 1965 die Ex-Frau von BUCK OWENS, BONNIE OWENS, und am gleichen Tag begann sein Hit "I'm gonna break every heart I can" seinen Weg in den Charts, um zu seiner ersten #1 >Capitol< Single zu werden. Wenn das kein Omen ist...

1966 machte MERLE HAGGARD in Hollywood’s >Capitol Recording Studio< die Aufnahme seiner Top-5-Single "The bottle let me down".

MATZE ROSKA (EARTHWOOD FAMILY, COUNTRY LEE etc.) wurde 1970 als ’Mathias Roska’ in Berlin geboren. Seine Gitarrenlicks brachten ihm den Spitznamen “JIMI HENDRIX der Country Music“ ein. Die Karriere dieses Gitarren Wizzards zieht sich wie ein roter Faden durch die Country Music Geschichte von Berlin.

1976 erreichte MARTY ROBBINS mit seinem Hit "El Paso City" Platz #1 der US BILLBOARD Country Charts.

T.G. SHEPPARD's "Tryin' to beat the morning home" wurde 1976 wurde zum #1 Hit in den BILLBOARD Country Charts. Stilistisch sind die Platten von T.G. jedoch fast ausnahmslos unter Pop-Country einzuordnen.

1980 konnten die OAK RIDGE BOYS mit "Trying to love two women" die Spitze der Country Charts erobern.

1980 begann ROY ORBISON's Hit "That lovin' you feelin' again" seinen Weg zur #1 der US BILLBOARD Country Charts.

1980 hatte RODNEY CROWELL's Single "Ashes by now" Debüt in den BILLBOARD Top 40 Country Charts.

GARY MORRIS ("Wind beneath my wings") wurde 1985 zur ERSTEN Person, die in der GRAND OLE OPRY Opern sang; er intonierte Rudolfo's erste Arie aus >La Boheme<.

KELLIE PICKLER wurde 1986 in Albemarle, North Carolina geboren. Die US-Talentshow >American Idol< scheint sich zur Wiege neuer Country Stars zu entwickeln – siehe CARRIE UNDERWOOD etc. - 2006 gab Label >BNA Records< bekannt, dass sie mit der >American Idol< Gewinnerin einen Plattenvertrag abgeschlossen hat. KELLIE produzierte dann ihr Debüt Album >Red high heels<, das für über 500.000 verkaufte Alben *Gold* erhielt.

1986 erzielte WILLIE NELSON mit "Living in the promiseland" einen #1 Hit in BILLBOARD‘s Country Charts.

1994 veröffentlichte das >Bear Family< Label DON GIBSON's Album >Singer-songwriter, 1961-1966<.

2001 wurde BUCK OWENS von den >Country Radio Broadcasters< mit einer grossen Ehre ausgezeichnet. Für vorbildliches Schaffen in der Country Music wurde BUCK der *Career Achievement Award* verliehen. Die Präsentation der Show leitete BRAD PAISLEY.

2003 traten ALABAMA, BROOKS & DUNN, SHERYL CROW, DELBERT McCLINTON und KENNY CHESNEY vor über 40,000 Fans beim >DALE EARNHARDT tribute concert< im >Daytona Motor Speedway< in Florida auf. Bekannt wurde EARNHARDT vor allem durch seine Erfolge als Rennfahrer im >
Winston Cup<, der höchsten Rennserie der >NASCAR<, die er insgesamt sieben Mal gewonnen hatte. DALE EARNHARDT war 2001 nach einem Unfall beim >Daytona 500< an einem massiven Schädeltrauma verstorben.

2005 veröffentlichte das >MCA< Label GEORGE STRAIT's Album >Somewhere down in Texas<.

2007 hatte BRAD PAILEY's Video >Online< (mit Gastauftritten von TAYLOR SWIFT und KELLIE PICKLER) Debüt bei >CMT<.


2016 ist SCOTTY MOORE, der legendäre Gitarrist bei ELVIS’ Konzertauftritten, im Alter von 84 Jahren gestorben.

but_seitenanfang


Der amerikanische Entertainer und Songwriter DANIEL DECATUR EMMETT starb 1904 im Alter von 88 Jahren in seinem Geburtsort Mt. Vernon, Ohio. Er schrieb berühmte Klassiker wie "John Brown's body", "Polly wolly doodle", "Old Dan Tucker" u.a. Auch seine viel diskutierte Komposition von "(I wish I was in) Dixie" hatte er schon 1859 in >Mechanics' Hall< in New York City gespielt.

1932 machte GENE AUTRY die Plattenaufnahmen von "Returning to my cabin home" und "Moonlight and skies".

DOYLE HOLLY (BUCK OWENS’ BUCKAROOS) wurde 1936 in Perkins, Oklahoma geboren. Bevor DOYLE zu BUCK OWENS stiess und ein BUCKAROO wurde; hatte er als Bassist in der Band von JOHNNY BURNETTE gespielt.

1950 machte ERNEST TUBB die Plattenaufnahme seiner Top 10 Single "You don't have to be a baby to cry", und gemeinsam mit RED FOLEY entstand das Duett "Goodnight Irene", das sogar Platz #1 der BILLBOARD Country Charts erreichen konnte.

’Lloyd Estel Copas’, ein ehemaliger Rancher und Farmer, begann als Honky tonk Sänger bei PEE WEE KING's GOLDEN WEST COWBOYS. Danach machte er sich selbständig und wurde als COWBOY COPAS ein Spezialist für Songs im ¾ Takt. Erfolgreich interpretierte er Titel wie "Tennessee Waltz" oder "Kentucky Waltz". 1950 folgte die Plattenaufnahme seines grössten Hits "Signed, sealed, then forgotten".

Singer-songwriter und Gitarren-Stilist MERLE TRAVIS (1917-1983) entwickelte einen genial jumpenden Finger-Picking-Stil, wie man ihn bis dahin noch nicht gehört hat. MERLE wurde Vorbildu.a. für CHET ATKINS und Gitarristen, die diesen Stil pflegten und weiterentwickelten. 1956 wurde in Muhlenberg, Kentucky ein erster offizieller >MERLE TRAVIS Day< gefeiert. TRAVIS war hier geboren worden und wuchs im Umfeld der berüchtigten >Muhlenberg Mines< auf. Er schrieb fast alle seine Songs selbst, und sehr oft waren die katastrophalen Zustände in diesem Bergwerk Hintergrund seiner Texte. Dieses besonders seine Komposition “Sixteen tons” Weitere Hits aus der Feder von TRAVIS sind u.a. “Dark as a dungeon”, und “Smoke! Smoke! Smoke! (that cigarette)”.

1957 hatte die Rockabilly Sängerin JANIS MARTIN (1940-2007) ihr Debüt an der GRAND OLE OPRY. JANIS war - als eine der wenigen Frauen in dieser von Männern dominierten Musikrichtung - sehr erfolgreich. Sie war vor allem für ihre überragende Bühnenpräsenz bekannt. Ihre eigene Komposition "Drugstore Rock'n’roll" wurde der grösste Hit ihrer Karriere, der sich über 750,000 mal verkaufte und in den Country und Pop Charts notiert wurde. JANIS MARTIN starb 2007 im Alter von 67 Jahren an Krebs.

1959 begann Twang-Gitarrist DUANE EDDY's Single "Forty miles of bad road" ihren Weg in den BILLBOARD Country Charts.

“Little Miss Dynamite” BRENDA LEE veröffentlichte 1960 mit “I’m sorry” ihren ersten #1 Hit. Dieser Song stammte aus der Feder von Rockabilly Legende RONNIE SELF. Für über 500.000 verkaufte Exemplare wurde BRENDA mit *Gold* ausgezeichnet und für einen *Grammy* nominiert. Die Stimme der ca. 1,40 m grossen BRENDA hatte ein Kritiker treffend mit “half Whiskey and half woman“ bezeichnet.

1963 Debütierte BOBBY BARE's Single "Detroit City" in den BILLBOARD Country Top 40 Charts. Mit diesem – seinem grössten Hit – konnte er sowohl in den Pop- als auch in den Country Charts vordere Plätze erreichen. Für "Detroit City" wurde BOBBY BARE 1964 mit einem
*Grammy* ausgezeichnet.

1968 konnte TAMMY WYNETTE mit ihrem Hit "D-I-V-O-R-C-E" souverän die #1 Position der BILLBOARD Country Charts erobern.

1973 kamen KRIS KRISTOFFERSON, RITA COOLIDGE und Songwriter PAUL WILLIAMS zusammen, um für die >NBC-TV< Musikserie >The Midnight Special< eine Version seines Hits "Me and Bobby McGee" zu singen.

1973 veröffentlichte das >MCA< Label JIMMY BUFFETT's Album >A white sport coat and a pink crustacean<. Es wurde BUFFETT’s drittes Album und das erste bei einem Major Label in seiner “Key West-Phase”. Der Titel des Albums ist Anspielung auf MARTY ROBBINS’ Country Song "
A white sport coat and a pink carnation".

1974 erzielte MICKEY GILLEY mit einem "Room full of roses" seinen ersten #1 Hit in den Country Charts.

1978 ist JOHNNY BOND ("Ten little bottles") im Alter von 62 Jahren in Burbank, California an einem Herzinfarkt verstorben.

GEORGE JONES's Dauerbrenner "He stopped loving her today" erreichte bereits 1980 Platz #1 der BILLBOARD Country Charts. In BILLBORD’s Liste >TOP 200 All Time Best Country Stars< steht GEORGE JONES auf Platz *002*.

1987 veröffentlichte >Columbia< ROSANNE CASH's Album >King's Record Shop<, das nach einem Musikgeschäft in der West Jefferson Street in Louisville benannt wurde (Besitzer ist ‘Gene King’, der Bruder von >Country Music Hall of Famer< PEE WEE KING). Es gibt nicht viele Alben, aus denen gleich vier #1 Singles ausgekoppelt wurden, aber ROSANNE schaffte das mit “Runaway train”, "If you change your mind", "The way we make a broken heart" und "Tennessee flat top box".

JENNIFER McCARTER (McCARTERS) und ’Kevin’ heirateten 1990. Die McCARTERS sind Geschwister, die alle in DOLLY PARTON's Heimatstädtchen Sevierville zur Welt kamen. Ihr Harmoniegesang ist vergleichbar mit TRIO (DOLLY PARTON, EMMYLOU HARRIS und LINDA RONSTADT).

1998 verkündete die >Country Music Association<, dass TAMMY WYNETTE, GEORGE MORGAN, ELVIS PRESLEY, sowie der ehemalige Vorstand der GRAND OLE OPRY - E.W. "Bud" WENDELL als neue Mitglieder in die >Country Music Hall of Fame< aufgenommen werden.

Im Alter von nur 38 Jahren ist 1999 der Meister Fiddler RANDY HOWARD nach 4-jährigem Kampf gegen seinen Krebs verstorben. Er gewann über 300 Wettbewerbe, u.a. die >World championship 1979< in Union Grove, New Connecticut, die >Grand Master Fiddle Championship< im OPRYLAND und insgesamt zwölf mal die >National Fiddle Championship< in Mountain View, Arkansas. Durch die >Society for Preservation of Bluegrass Music in America< wurde er in den Jahren 1996, 1997 und 1999 jeweils zum *Fiddler of the year* gewählt. Auf Platten vieler Country Grössen wie TAMMY WYNETTE, GEORGE JONES, GARTH BROOKS oder CHET ATKINS wurden die Fähigkeiten RANDY HOWARD’s verewigt.

NATALIE MAINES (Leadsängerin der DIXIE CHICKS) und ’Adrian Pasdar’ heirateten 2000. Der Bräutigam ist ein amerikanischer Schauspieler iranischer Herkunft und hat mit ihr zwei Kinder (’Jackson Slade’ und ’Becket Finn’).

2004 begannen in Tennessee die Dreharbeiten für BLAKE SHELTON’s Video >Some beach<

2005 wurde im >Harrah's Las Vegas Casino< TOBY KEITH's >I love this bar & grill< eröffnet.

JOSH GRACIN machte 2006 sein Debüt als Schauspieler; er trat in der >CBS< Seifenoper >The young and the restless< als Kunde in einer Bar auf.

2008 wurden die STATLER BROTHERS und TOM T. HALL offiziell als neue Mitglieder der >Country Music Hall of Fame< aufgenommen; die feierliche Übergabe der Urkunden erfolgte im Theater der >
CMHF<.

but_seitenanfang




1922 wurde die ERSTE Country Schallplatte in - New York produziert! Die Fiddler ECK ROBERTSON & HENRY GILLILAND machten bei >Brunswick< die Aufnahme des Country Dance "Arkansaw traveller" (>Victor< 18956-B)

ROY HEAD ("Treat her right") wurde 1936 in Perkins, Oklahoma geboren. Ursprünglich ein R & B-Musiker, verarbeitete er alte Rock'n'roll Songs, die er mit seiner Band, den TRAITS, in Clubs quer durch Texas zum Besten gab. Erfolglos im Pop Bereich, versuchte er sich in den 70er Jahren mit Country Music und konnte sich tatsächlich immer wieder in den Charts platzieren, dies sogar bis in die 80er Jahre hinein. Dennoch, der grosse Wurf ist ihm bisher nicht gelungen.

DOYLE HOLLY wurde 1936 in Perkins, Oklahoma geboren. Er wurde Bassist bei JOHNNY BURNETTE und war von 1963-1970 Mitglied in BUCK OWENS' Band, The BUCKAROOS. Anfang der 70er Jahre machte er sich selbständig, gründete seine eigene Band, VANISHING BREED.

1953 machte MERLE TRAVIS die Plattenaufnahmen von "Gambler's guitar", "Dance of the golden rod" und "Seminole drag".

Das BLACKWOOD BROTHERS QUARTET gehörte zu den erfolgreichsten Country Gospel Gruppen der USA. Bereits in den 60er Jahren wurden sie für über eine Million verkaufte Alben ausgezeichnet. Das Quartett bestach vor allem durch einen straffen, geschlossenen Harmoniegesang. 1954 wurden R.W. BLACKWOOD und BILL LYLES Opfer eines Flugzeugabsturzes in Clanton, Alabama.

1963 wurde Gitarrist DWAYNE O’BRIEN in Ada, Oklahoma geboren. Er wurde Mitglied der Gruppe LITTLE TEXAS, die mit leicht Pop-beeinflussten Singles Hits in den US BILLBOARD Country Charts verzeichnen konnte - "What might have been", "You and forever and me" und "God blessed Texas".

1970 erfolgte in Nashville der erste Spatenstich für den Vergnügungspark >OPRYLAND<, in dem auch die GRAND OLE OPRY seine neue Heimat finden sollte.

MERLE HAGGARD's Single "Everybody's had the Blues sometimes" krönte 1972 Platz #1 der BILLBOARD Country Charts.

1973 begann RONNIE MILSAP’s Hit "I hate you" seinen Weg in den Charts.

Die Gruppe ALABAMA wurde 1982 für über eine Million verkaufte Exemplare ihres Albums >My home's in Alabama< mit dem *Platin* Award ausgezeichnet.

Singer-songwriter VERN GOSDIN’s erste #1 Single "I can tell by the way you dance" begann 1984 ihren Weg zur Spitze der BILLBOARD Country Charts.

1987 veröffentlichte das >RCA< Label K.T.OSLIN's Album >80's ladies<.

1993 unterzeichnete KENNY CHESNEY einen ersten Plattenvertrag mit >Capricorn Records< in
Macon, Georgia.

1995 wurde GARTH BROOKS mit einem Stern – direkt vor dem >Capitol Records< Haus –auf dem >Hollywood Walk of Fame< ausgezeichnet.

1998 veröffentlichte das >Starday< Label JIM EANES Album >Your old standby<.

CHET ATKINS, einer der grössten Gitarristen der Gegenwart, aber auch Mitbegründer des berüchtigten 'Nashville-Sound', wurde 1973 Mitglied der >Country Music Hall of Fame< und erhielt den *Lifetime Achievement Award*. Nach langem Kampf gegen seinen Krebs starb ATKINS 2001 in seinem Haus in Nashville - zehn Tage nach seinem 77. Geburtstag.

COLIN CLARK & THE GHOSTRIDERS, eine Country Band aus Kopenhagen, hatten 2001 ihren ersten Auftritt – mit einer Mischung aus traditioneller Country Music und Country Rock. Da die Stimme des in England geborenen COLIN CLARK (1953-2010) sehr der von JOHNNY CASH ähnelt, befinden sich viele CASH Songs in seinem Repertoire.

2001 startete SARA EVANS Hit "I could not ask for more" in BILLBOARD's Top 40 Charts.

Country Star NEAL McCOY war 2004 Gast bei der Amtseinführung der philippinischen Präsidentin 'Gloria Macapagal-Arroyo'. Diese Ehrung erfuhr NEAL, weil er einer der Top selling Künstler der Philippinen ist. US Boy NEAL McCOY ist Sohn irisch-philippinischer Eltern.

2004 hatte das Video >Whiskey lullaby< von BRAD PAISLEY & ALISON KRAUSS – seine Erstaufführung im >CMT<.

2005 wurden JOSH GRACIN's Video >Stay with me (brass bed)< sowie CRAIG MORGAN's Video >Redneck yacht club< erstmals im >CMT< ausgestrahlt.
RANDY TRAVIS war lange mit seiner Managerin 'Lib Hatcher' verheiratet. Die Frau, mit der er sich 2011 in Dallas zeigte, sah aber partout nicht nach Mrs. Hatcher aus. RANDY und Lib Hatcher hatten sich nach 19-jähriger Ehe scheiden lassen. Wie bekannt wurde, hatte Lib in RANDY's Tour Bus eine versteckte Kamera installiert und war so dahinter gekommen, dass ihr RANDY (umgangssprachlich mit 'geil' oder 'scharf' übersetzt) sich mit 'Mary Beougher', der Frau seines Dentisten vergnügte. Alles in allem könnte man aus dieser Story einen Country Song machen, der dem Stil ähnelt, mit dem RANDY berühmt wurde.

but_seitenanfang



(letzte Aktualisierung: 17.07.2022)

Der Inhalt dieser Seite und die Abbildungen unterliegen dem Urheberrecht.
(©) 2011-2022 by Klaus Koch, Design und Administration: Dieter Herzberg